Basketball Final Four
Fibalon Neumarkt und ASV Cham die Pokalsieger

Manuel Gutierrez (rechts) vom TV Amberg blockt hier im ersten Halbfinale noch einen Angriff der DJK Pressath ab. Bis zur Pause hielt der Bezirksligist mit dem Oberligisten mit (30:33), dann setzte sich der Favorit mit 75:47 durch. Pressath unterlag dann im Finale gegen den ASV Cham. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
19.04.2016
25
0

Am Ende eines langen Pokal-Tages in der Amberger triMAX-Halle im Basketball setzen sich die Favoriten durch. Der ASV Cham holt sich den langersehnten Cup bei den Herren, die Fibalon Baskets Neumarkt bei den Damen. Dennoch sorgt die SG Burglengenfeld/Schwarzenfeld für eine Überraschung.

Denn die Bezirksoberligamannschaft aus Neumarkt mit Trainer Korbinian Ferstl stand zum vierten Mal im Finale und galt als haushoher Favorit. Aber die SG Burglengenfeld/Schwarzenfeld - gecoacht von Mike Diermeier - hielt die Partie fast bis zur letzten Sekunde offen und hätte mit einem Freiwurf beim Stand von 48:47 für Neumarkt ausgleichen können. Der Freiwurf ging daneben, und Neumarkt gelangen noch vier Punkte zum 52:47-Sieg.

Bei den Herren war die Sache klarer. Vor insgesamt rund 300 Zuschauern verlor Gastgeber TV Amberg - der einzige Bezirksligist unter den letzten vier Teams - das erste Halbfinale gegen die favorisierte DJK Pressath mit 47:75. Die TV-Mannschaft von Trainer Temo Deleon hielt bis zur Pause (30:33) sehr gut mit, dann zog Pressath unter anderem durch drei Dreier von Topscorer Michael Edwards mit einem 16:0-Lauf davon - das Spiel war gelaufen.

"Meine Jungs können trotzdem stolz auf diese Saison sein. Wir sind Meister und Aufsteiger und haben als Außenseiter das Final Four erreicht", sagte Deleon. Im zweiten Halbfinale schlug der Cup-Favorit ASV Cham den TV Burglengenfeld ebenfalls wie erwartet mit 87:64, und damit standen die beiden Finalisten fest. Cham gegen Pressath - die gleiche Konstellation hatte es bereits im Vorjahr im Pokalfinale in Pressath gegeben, und damals gewann die DJK völlig überraschend gegen Cham. In diesem Jahr legte der ASV gleich von Beginn an mit einer äußerst aggressiven Deckung los. Bis zum 12:12 war das Finale 2016 ausgeglichen, aber die Brüder Wiedemann sorgten schnell für eine klare Führung. Gabriel Wiedemann war mit 28 Punkten (davon fünf Dreier) ASV-Topscorer, gefolgt von Bruder Samuel (15/3).

Zur Pause führte Cham bereits mit 56:35, in den letzten beiden Vierteln kam Pressath, das mit Bus und einer lautstarken Fangruppe angereist war, zwar etwas heran, aber ohne den 88:73-Sieg des ASV zu gefährden. "Mich freut es ungemein für die Jungs, dass sie den Pokal geholt haben. Nach jetzt vier Finalteilnahmen haben sie es sich verdient", sagte Kevin Decker, der Trainer des ASV Cham, der den ersten Pokalsieg als "größten Erfolg der Vereinsgeschichte" bezeichnete.

Bezirkspokal

Finale Damen

Fibalon Neumarkt - Burglengenfeld/Schwarzenfeld 52:47

Halbfinale Herren

TV Amberg - DJK Pressath 47:75

TV Burglengenfeld - ASV Cham 64:87

Finale Herren

ASV Cham - DJK Pressath 88:73
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.