Bezirksliga Nord
DJK Ensdorf ohne Probleme

Sport
Amberg in der Oberpfalz
08.08.2016
31
0

Das war eine starke Vorstellung: Die DJK Ensdorf machte mit dem Vorjahres-Vizemeister FC Amberg II beim 4:1 kurzen Prozess.

DJK Ensdorf: Hauer, Schmidt, Dotzler, Westiner (75. Grabinger), Stefan Trager, Bachfischer, Hummel, Sebastian Siebert (80. Liebl), Luschmann (83. Weiß), Windisch, Dominik Siebert

FC Amberg II: Bleisteiner, Schmien, Knoll, Reinwald (46. Sanchez Torres), Hüttner, Rössler (46. Meier); Haller, Kozisek, Hausner, Schreyer (46. Bettini), Klama

Tore: 1:0 (7) Sebastian Siebert, 2:0 (15.) Dominik Siebert, 3:0 (38.) Sebastian Siebert, 3:1 (46.) Timo Hausner, 4:1 (81.) Sebastian Hummel - SR: Gkergki Diamanti (SV Donaustauf) - Zuschauer: 150 - Rot: (51.) Matthias Klama (FC A) Notbremse

Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider, denn in der ersten Hälfte waren die Platzherren die klar bessere Mannschaft und führten hochverdient mit 3:0. Bereits in der zweiten Minute musste FC-Schlussmann Max Bleisteiner sein ganzes Können aufbieten, um einen Knaller von Dominik Siebert zu entschärfen. Nur fünf Minuten später köpfte Sebastian Siebert eine Maßflanke von Johannes Luschmann zum 1:0 ein. Wenig später musste DJK-Keeper Max Hauer nach einem Reinwald-Freistoß zu ersten und einzigen Mal ernsthaft eingreifen. In der 15. Minute verwertete Dominik Siebert eine Vorlage seines Bruders Sebastian gekonnt zum 2:0. Danach hätte Sebastian Siebert für die Vorentscheidung sorgen können, als er zweimal alleine auf das FC-Gehäuse zulief, aber scheiterte. Ein Treffer von Sebastian Siebert nach Vorarbeit von Stefan Trager wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Nach 38 Minuten fiel das längst fällige 3:0 durch Sebastian Siebert, der schöner Vorarbeit seines Bruders den FC-Keeper umspielte und einschob.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag, denn Timo Hausner verkürzte nach einem schnellen Gegenangriff zum 1:3. Kurz darauf gab es die berechtigte Rote Karte für Matthias Klama nach einer Notbremse an DJK-Torjäger Dominik Siebert. In der Folge verloren nicht die dezimierten Gäste, sondern die Platzherren den Faden, woraus aber die bemühten, aber wenig durchschlagskräftigen Amberger kein Kapital schlagen konnten. Die Entscheidung fiel in der 81. Minute, als Sebastian Hummel aus 18 Metern zum 4:1 traf.

"Fast perfekte erste Hälfte"


Beide Trainer waren sich über den verdienten Erfolg der Vilstaler einig. DJK-Coach Christof Schwendner sah ein "fast perfekte erste Hälfte, die zweite Halbzeit gegen zehn Mann kann man besser machen". FCA-Coach Daniel Liermann bemängelte insbesondere die schwachen ersten 45 Minuten: "In der ersten Hälfte waren wir nicht auf dem Platz. In entscheidenden Momenten war Ensdorf immer einen Tick schneller. In der zweiten Hälfte machten wir es ein Stück weit besser."

In der ersten Hälfte waren wir nicht auf dem Platz.FCA-Coach Daniel Liermann
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Raigering (92)Bezirksliga Nord (128)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.