BFV-Pokal
Nächste Blamage für die DJK Ammerthal

Sport
Amberg in der Oberpfalz
09.08.2016
99
0

Regensburg/Ammerthal. Die DJK Ammerthal lieferte in der ersten Hauptrunde des Bayerischen Totopokals am Dienstagabend den nächsten "Knaller" und verlor beim Landesligisten SV Fortuna Regensburg mit sage und schreibe 3:8.

Es was ein komplett verrücktes Spiel, denn nach einer derartigen Schlappe sah die Begegnung lange Zeit definitiv nicht aus. Was die DJK allerdings in der letzten halben Stunde ablieferte, war erneut schlichtweg im Defensivverhalten eine jämmerliche Darbietung. Die hohe Niederlage ist auch nicht damit zu entschuldigen, dass Trainer Torsten Holm auf mehrere Stammspieler verzichten musste und zudem den derzeitigen Reservekeeper der zweiten Mannschaft, Gregor Paulus, zwischen die Pfosten stellen musste. Es stand trotz der Ausfälle immer noch eine ordentliche Mannschaft auf dem Platz, der so eine Demütigung nicht passieren darf.

Dass die DJK ab der 41. Minute nach Gelb-Rot für Marcel Fürsattel auch noch über eine Halbzeit lang in Unterzahl agieren musste, darf auch nicht als Ausrede gelten. Der Gegner kam in der zweiten Halbzeit viel zu einfach zu Torabschlüssen. Dass in dieser Partie auch viel Pech dabei war, zudem einige höchst fragwürdige Abseitsentscheidungen zu Ungunsten der DJK ausgelegt wurden, passte so richtig ins Bild.

Dabei war die DJK von Beginn an eigentlich gut im Spiel, war klar das stärkere Team. Auf der anderen Seite war es auch Ammerthals Tom Abadjiew, der kaum zu stoppen war. Er scheiterte an TW Enrico Sommerer (20.). Ein eher harmloser Angriff der Einheimischen führte dann überraschend durch Ahamend zur Führung, die Michael Jonczy nach guter Vorarbeit von Abadjiew nur wenig später ausgleichen konnte. Kurz vor dem Seitenwechsel musste die Ammerthaler Führung fallen, doch Jonczy vergab die Riesenchance.

Billiges Tor


Ein überaus billiges Tor zum 1:2-Rückstand kassierte die DJK gleich nach Wiederbeginn. Ammerthal steckte diesen Lapsus weg und kam durch Jonczy nach klasse Ablage von Haller zum verdienten Ausgleich. Was danach allerdings ablief ist nicht zu erklären. Einen Fehler von Johannes Kohl nutzte Daniel Oppelt zur erneuten Führung. Danach brachen alle Dämme, dabei legte die DJK ein Abwehrverhalten an den Tag, das beschämend war. Man ließ sich ein ums andere mal ausspielen wie eine Schüler-Mannschaft. Hinzu kam, dass der Fortuna nahezu alles gelang.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.