Eishockey
Boris Flamik bleibt ein Löwe

Boris Flamik. Bild: brü
ERSC-Obmann Chris Spanger füllt praktisch im Eiltempo den Kader des Amberger Eishockey-Landesligisten für die Saison 2016/17. Als wichtige Personalie gilt hier auch die Kontingentstelle. Die wird erneut mit dem Slowaken Boris Flamik besetzt, der in seine dritte Spielzeit bei den Löwen geht. Im vergangenen Jahr war der Abwehrchef durch mehrere Verletzungen, teilweise schon in der Vorbereitungsphase, gehandicapt.

Weiter im Kader ist auch David Rybka, mit 27 Punkten viertbester Scorer der Schwarz-Gelben. Die Verantwortlichen hoffen, dass der 20-Jährige sein Talent noch häufiger abrufen wird. Des weiteren stehen auch die Nachwuchsspieler Kyrill Groz, Philipp Dürr, Bastian Brenner sowie Torhüter Felix Graml wieder zur Verfügung. "Wir wollen, was den Kader betrifft, schnell Sicherheit haben, deshalb die frühen Gespräche", erklärt Mustafa Sugle. Was Neuzugänge angeht, so wolle man gezielt vorgehen: "Die Mannschaft an sich kann mehr, als sie teilweise gezeigt hat. Da ist noch Luft nach oben. Wenn neue Spieler hinzukommen, dann keine Ergänzungen, sondern ausschließlich Verstärkungen. Und dafür haben wir erst mal keinen Zeitdruck", so der Vorsitzende.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eishockey (310)Boris Flamik (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.