Eishockey Landesliga
ERSC Amberg in Straubing von der Rolle

Sport
Amberg in der Oberpfalz
07.11.2016
45
0

Straubing/-Amberg. Die Leistungen des ERSC Amberg erinnern irgendwie an Aktien. In Schweinfurt zuletzt überragend, am Freitag beim Aufsteiger in Straubing fielen die (Form-)Kurse ins bodenlose. Die Resultate waren mit 1:3-Niederlagen allerdings jeweils die gleichen. Die Löwen haben fahrlässig eine bessere Ausgangsposition in der Qualifikation zur Zwischenrunde verspielt.

Da konnte zunächst auch Alex Reichenberger nur mit dem Kopf schütteln. Mit Hampl, Hausner und Schönberger fehlten dem ERSC-Coach drei wichtige Stützen im Team, aber das kann nicht als komplette Ausrede für die dürftige Darbietung seiner Mannschaft gelten. "Irgendwie hat sich kaum jemand an das gehalten, was in der Kabine besprochen wurde - als hätte man gegen eine Wand geredet", sinnierte Reichenberger hinterher. Die Gastgeber konnten komplette vier Reihen aufbieten, hatten ihre Bestbesetzung parat. Das war zwar spieltechnisch auch nicht gerade zum Fürchten, aber die intensive Laufarbeit der Niederbayern machte Amberg schon Probleme. Häufig wurden die Löwenspieler von ihren Gegnern "gedoppelt", hatten kaum Zeit zum Luft holen. So fand der ERSC in den ersten zehn Minuten eigentlich gar nicht statt. Beinahe folgerichtig ging Straubing in Führung, wobei das 1:0 durch Holland auch eher dem Zufall entsprang. Der rasche Ausgleich durch Florian Bartels, der schon nach 14 Sekunden der ersten Überzahlmöglichkeit für die Löwen fiel, erhöhte die Erwartungen im Amberger Lager.

Aber es war wohl ein Strohfeuer. Der ERSC zeigte sich danach zwar verbessert, aber immer noch nicht überzeugend. Der Mittelabschnitt dämpfte jeglichen Optimismus. Amberg ließ hier sogar fünf Powerplay-Möglichkeiten ungenutzt. Die einzig nennenswerte Situation gab es kurz vor der Pausensirene, wo EHC-Torhüter Benedikt Hof mit einem unglaublichen Reflex den fast sicheren Treffer von ERSC-Stürmer David Rybka verhinderte. Kaum vorstellbar, aber im Schlussdrittel sank das Niveau nochmals, vor allem auf Amberger Seite. Nach krassen Abwehrfehlern stand es 3:1, und so machte Straubing schon in den ersten fünf Minuten des Abschnitts den Sack zu - und die Stimmung im Amberger Lager war im Keller.

Eishockey LandesligaEHC Straubing - ERSC Amberg 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)

Tore: 1:0 (10.) Holland (Gaul), 1:1 (12.) Bartels (Aukofer, Wrobel/5-4), 2:1 (44.) Gaul (Nerb), 3:1 (45.) Hillmeier. Strafen: Straubing 20, Amberg 10 Minuten. SR: Krasko, Worlitschek. Zuschauer: 150.
Weitere Beiträge zu den Themen: ERSC Amberg (94)Eishockey Landesliga (27)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.