Eishockey Landesliga
ERSC Amberg verliert erstes Saisonspiel

Sport
Amberg in der Oberpfalz
25.10.2016
35
0

Im fünften Saisonspiel hat es nun auch den ERSC Amberg erwischt. Die Löwen kassierten am Sonntagabend bei den hoch eingeschätzten Kissinger Wölfen ihre erste Saisonniederlage in der Eishockey-Landesliga. In einer spannenden Partie behielten die mit vier Ausländern bestückten Unterfranken knapp mit 5:4 die Oberhand. Den Spielanteilen nach wäre auch ein Amberger Sieg nicht unverdient gewesen.

Am Samstagabend war die Amberger Mannschaft gegen 22 Uhr aus Selb zurückgekehrt, keine 16 Stunden später saßen die Schwarzgelben schon wieder im Bus nach Bad Kissingen. Die lange Anfahrt steckte den Spielern in den Knochen, denn zunächst kam die Truppe von Trainer Alex Reichenberger schwer aus den Startlöchern. Die Gastgeber nutzten Schwächen der ERSC-Defensive zum 2:0 durch den US-Boy Tim Tarvis und Christian Masel. Mit dem ersten kontrollierten Angriff kam Amberg postwendend durch Florian Wrobel zum 2:1, und nachdem sie auch eine Strafzeit unbeschadet überstanden, waren die Löwen endgültig im Spiel. Kurz vor Ende des Drittels lag der Ausgleich in der Luft, aber beim Schuss von Kirill Groz lief der Puck nur Zentimeter vor der Torlinie am Gehäuse der Wölfe vorbei.

Ereignisreich verlief auch der Mittelabschnitt, wo Amberg zunächst wieder eine Unterzahlphase zu überstehen hatte. Danach bekam der ERSC immer mehr Zugriff und hatte seinerseits eine Powerplaymöglichkeit. Hier scheiterte Kapitän Norbert Gerber zwar noch mit einem Schuss an der Querlatte des Kissinger Tores, ehe Dominik Schopper einen genialen Pass von Dominik Farnbauer zum 2:2 verwertete. Die Spielanteile wechselten in der Folge beinahe ständig und erneut brachte Tarvis die Gastgeber mit 3:2 in Führung. Danach verhinderte Löwen-Torhüter Oli Engmann mit einer Reihe von Glanzparaden einen höheren Rückstand. In der Schlussphase des Drittels war aber dann Amberg wieder am Drücker und exakt eine Sekunde (!) vor der Pausensirene besorgte wiederum Schopper das 3:3.

Eine diskussionswürdige Strafzeit gegen die Löwen ließ aber das Pendel dann zugunsten der Gastgeber ausschlagen. Die kamen durch Eugen Nold in Überzahl zum 4:3 und schickten kaum eine Minute später den fünften Treffer hinterher.

Geschlagen gab sich der ERSC aber noch lange nicht. Nach einer Auszeit, in der Reichenberger seinem Team entsprechende Instruktionen mit auf den Weg gab, wurde nochmals alles mobilisiert. Sebastian Aukofer verkürzte tatsächlich auf 5:4 und der Ausgleich schien greifbar nahe. In den Schlusssekunden versuchte man es dann auch noch mit einem zusätzlichen Feldspieler für Goalie Engmann, aber die Gastgeber retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.

Eishockey LandesligaEC Bad Kissingen - ERSC Amberg 5:4 (2:1,1:2,2:1)

Tore: 1:0 (7.) Tarvis, 2:0 (10.) Masel (Polak/6-5), 2:1 (11.) Wrobel (Swadzba, Hampl), 2:2 (28.) Schopper (Farnbauer/5-4), 3:2 (31.) Tarvis (Nikitins, Nemirovsky), 3:3 (40.) Schopper, 4:3 (53.) Nold (Eirenschmalz/5-4), 5:3 (54.) Hemmerich (Nikitins, Tarvis), 5:4 (58.) Aukofer (Flamik, Hampl/5-3). Strafen: Bad Kissingen 8, Amberg 8 Minuten. Schiedsrichter: Gut, Reitz. Zuschauer: 240
Weitere Beiträge zu den Themen: ERSC Amberg (93)Eishockey Landesliga (26)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.