Eishockey
Niederlage ohne Bedeutung

Sport
Amberg in der Oberpfalz
02.02.2016
37
0

Der ERSC Amberg hat die Zwischenrunde der Eishockey-Landesliga mit einer 4:6-Niederlage bei den Bad Kissinger Wölfen beendet. In der bedeutungslos gewordenen Partie ließen sich die Löwen am Sonntag nicht hängen und boten dem Favoriten über die gesamte Spielzeit Paroli, obwohl ERSC-Coach Alex Reichenberger nur noch knapp zwei Blöcke aufbieten konnte.

Beide Mannschaften zeigten unterhaltsames Eishockey, wobei lediglich die beiden etwas kleinlich pfeifenden Unparteiischen sich hin und wieder als "Spaßbremsen" erwiesen. Die Führung der Gastgeber durch Ledin konnte Sebastian Aukofer auf exzellente Vorlage von Andreas Hampl ausgleichen. Die Freude währte nur kurz, denn bald darauf brachte Golz in Überzahl die Wölfe wieder nach vorne. Danach musste der Amberger David Rybka einen Check gegen den Kopf einstecken und konnte nicht mehr weitermachen. Die Aktion der Kissinger blieb im übrigen ungeahndet.

Zum Mittelabschnitt kamen die Löwen wacher aus der Kabine als die Unterfranken. Direkte Folge war der Ausgleich durch Philipp Dürr, den mit Daniel Troglauer ein weiterer Youngster vorbereitet hatte. Den Rückenwind nutzten die Gäste gleich noch zu einem weiteren Treffer durch Aukofer auf Zuspiel von Hampl. Aber die Antwort der Gastgeber ließ wieder nicht lange auf sich warten, vor allem weil Amberg eine neuerliche Strafzeit kassierte. Ex-Profi Firsanov glich zum 3:3 aus und Sekunden vor der Pausensirene schoss Nold die Wölfe mit 4:3 in Front.

Im Schlussabschnitt machte Bad Kissingen umgehend dort weiter, wo es vor der Pause aufgehört hatte - und erneut war Firsanov erfolgreich. Als dann mit Bartels und Hampl zwei Amberger gleichzeitig auf die Strafbank mussten, sorgte Nemirovsky mit dem 6:3 für die Vorentscheidung. Daran änderte auch das 6:4 durch Daniel Krieger nichts mehr, der einen Alleingang mit einem Schuss unter die Latte des Wölfe-Tores vollendete. Weitere Möglichkeiten zur Resultatsverbesserung waren vorhanden, blieben aber ungenutzt. Den Schlusspunkt dieser Begegnung bildete ein Penalty für Bad Kissingen, mit dem Torjäger Andrusovich aber an Löwen-Torhüter Oliver Engmann scheiterte.

Auf den ERSC warten nun ab kommendem Wochenende die Platzierungsspiele, in denen Königsbrunn, Ulm und Vilshofen die Gegner sein werden (siehe Spielplan).

EishockeyLandesliga Zwischenrunde

Bad Kissingen 6:4 (2:1, 2:2, 2:1) ERSC Amberg

Tore: 1:0 (8.) Ledin (Dam), 1:1 (9.) Aukofer (Hampl), 2:1 (11.) Golz (5-4), 2:2 (22.) Dürr (Troglauer), 2:3 (28.) Aukofer (Hampl), 3:3 (29.) Firsanov (5-4), 4:3 (40.) Nold, 5:3 (41.) Firsanov, 6:3 (46.) Nemirovsky (5-3), 6:4 (47.) Krieger (4-4).

Strafen: Bad Kissingen 8 + 10 (Pantkowski), Amberg 16 Minuten - SR: Beigel, Brücher - Zuschauer: 200.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.