Eishockey Regionalliga Testspiele
ERSC mit Licht und Schatten

Sport
Amberg in der Oberpfalz
20.09.2016
86
0

Der ERSC Amberg zeigte in seinen ersten beiden Testspielen am Wochenende höchst unterschiedliche Leistungen. Der verdiente 3:2-Erfolg über Regionalliga-Meister Heilbronn wurde dabei überschattet von der schweren Verletzung von Schiedsrichter Roland Wittmann. Der Unparteiische bekam Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit den Puck mit voller Wucht gegen den Unterkiefer und wurde noch in der Nacht in einer Erlanger Spezialklinik operiert. Tags darauf lief bei den Löwen gegen Bezirksligist Mitterteich bei der 3:6-Niederlage wenig zusammen.

Gegen Heilbronn war es über weite Strecken eine ausgeglichene Partie, wobei die Kombinationen in den Amberger Reihen trotz der wenigen Eisvorbereitung schon etwas flüssiger wirkten. Coach Alex Reichenberger dürfte mit der Leistung seiner Mannschaft an diesem Abend nicht unzufrieden gewesen sein. Die Gäste kamen vornehmlich über Einzelaktionen zu gefährlichen Szenen vor dem Amberger Tor. Dort strahlte Goalie Oliver Engmann bereits die gewohnte Sicherheit aus. Nicht ganz unverdient fiel der Führungstreffer für die Löwen durch Center Florian Bartels.

Zu Beginn der Mittelabschnittes kassierte EHC-Verteidiger Stefan Schrimpf eine Spieldauerstrafe, wegen eines Fouls, bei dem Daniel Trometer unglücklich mit dem Schläger an der Lippe getroffen wurde. Das letzte Drittel gestaltete der ERSC überlegen, kam auch im Powerplay zum 3:1, abermals durch Schopper. Der 3:2-Anschluss für Heilbronn entsprang einer der wenigen Unachtsamkeiten in der Amberger Defensive. Danach hatten die Löwen mehrmals die Möglichkeiten zur endgültigen Entscheidung, ehe die Begegnung nach 59:44 Minuten ihr abruptes Ende fand.

Am Sonntag gegen Mitterteich musste Reichenberger unter anderem auf die Stützen Florian Bartels und Boris Flamik verzichten, was dem Spiel der Löwen deutlich anzumerken war. Da fand man von Beginn an nicht wirklich den Rhythmus, was schon das frühe 0:1 der Gäste in Unterzahl belegte. Vor allem in der Defensive zeigte sich der ERSC sehr anfällig für Konter. Die stärkste Phase hatten die Gastgeber dann zu Beginn des Mittelabschnittes, wo die Gäste kaum noch aus dem eigenen Verteidigungsdrittel kamen. Allerdings fehlte der erfolgreiche Abschluss, trotz vieler Chancen. Zwei Amberger Abwehrfehler verhalfen Mitterteich dann zur Pausenführung, was auch der zwischenzeitliche Treffer von Florian Wrobel zum 3:3 nicht verhindern konnte. Der Amberger musste im Schlussabschnitt dann wegen eines Fouls mit Verletzungsfolge vorzeitig in die Kabinen. Die Gäste machten mit zwei weiteren Treffern dann ihren überraschenden 6:3-Erfolg perfekt.



ERSC Amberg - Eisbären Heilbronn 3:2 (1:0,1:1,1:1)

Tore: 1:0 (13.) Bartels (Swadzba), 1:1 (28.) Hauss (Kreps/4-4), 2:1 (29.) Schopper (Hampl, Schönberger/4-4), 3:1 (44.) Schopper (Schönberger/5-4), 3:2 (49.) Pfenning (Platz). Strafen: Amberg 22 Minuten, Heilbronn 15 + Spieldauer Schrimpf. Schiedsrichter: Wittmann, Feist. Zuschauer: 120. Besondere Vorkommnisse: Spiel endet 16 Sekunden vor Ende der regulären Zeit wegen Verletzung von Schiedsrichter Wittmann.



ERSC Amberg - EHC Mitterteich 3:6 (2:2,1:2,0:2)

Tore: 0:1 (3.) Schadt (Schmid/4-5), 1:1 (5.) Schönberger (Swadzba, Wrobel/4-4), 2:1 (5.) Schopper (Swadzba, Farnbauer/5-4), 2:2 (14.) Broschik (Smazal/5-4), 2:3 (34.) Pfänder (Schulz), 3:3 (37.) Wrobel (Hampl), 3:4 (40.) Tausend (Junge, Schalamon), 3:5 (48.) Tausend (Pfänder), 3:6 (52.) Pfänder (Schalamon/5-4). Strafen: Amberg 23 Minuten + Spieldauer Wrobel, Mitterteich 15 + 10 Schadt + Spieldauer Broschik. Schiedsrichter: Fiala, Grech. Zuschauer: 150.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eishockey (313)ERSC Amberg (93)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.