Eishockey Zwischenrunde
ERSC Amberg kassiert 2:10-Schlappe gegen Erding

Sport
Amberg in der Oberpfalz
11.01.2016
66
0

Der ERSC Amberg wehrte sich nach Kräften, aber am Ende war gegen den Topfavoriten TSV Erding kein Kraut gewachsen. Die Gladiators revanchierten sich am Freitag für die 4:6-Niederlage in Amberg kurz vor Weihnachten und brachten dem ERSC die erste Schlappe während der regulären Spielzeit seit Ende November bei - mit 2:10 sehr deutlich.

Nach so einer Packung hatte es aber lange Zeit nicht ausgesehen, obwohl die spieltechnischen Vorteile der Gäste offensichtlich waren. Der ERSC - ohne die Leistungsträger Göldner, Hampl und Schönberger - hielt mit seinen Mitteln dagegen, lieferte bis Mitte des zweiten Drittels einen offenen Schlagabtausch. Dann stellte der Ex-Oberligist mit einem Dreierpack die Weichen auf Sieg. Die knapp 500 Zuschauer sahen am Freitagabend eine kurzweilige Partie, zu der die Löwen zunächst einen gleichwertigen Beitrag leisteten. Sebastian Aukofer brachte seine Farben in Führung. Erding, von Beginn an mit hoher Schlagzahl, nutzte bald darauf ein Überzahlspiel sechs Sekunden vor dessen Ablauf zum Ausgleich. Im Anfangsdrittel hatten die Gastgeber bei eigenem Powerplay dann mehrere Gelegenheiten zur neuerlichen Führung aber es blieb bis zur ersten Pause beim Remis.

Zum Mittelabschnitt kamen die Gladiators konzentrierter aus den Kabinen. Der Spielzug zum 1:2 zeugte von beinahe blindem Verständnis und sollte nur ein Vorgeschmack sein. Amberg kam mit viel läuferischem Aufwand zurück und immer wieder gefährlich vor das Gästetor. Aber selbst eine doppelte Überzahl konnten die Schützlinge von Coach Alex Reichenberger nicht zum Ausgleich nutzen. Wie man das besser macht, zeigten die Erdinger: Schulmäßige Kombination beim 1:3, bissiges Nachgestochere beim 1:4 und präzise wie ein Schweizer Uhrwerk zum 1:5 - alles in knapp vier Minuten. Damit war die Messe gelesen.

Erding spielte die Partie im Stile einer absoluten Spitzenmannschaft zu Ende, traf noch in regelmäßigen Abständen gegen Amberger Spieler, deren Beine nach dem schweren Freieis-Spiel zwei Tage zuvor mit jedem Gegentreffer noch schwerer wurden.

EishockeyLandesliga Zwischenrunde

ERSC Amberg 2:10 (1:1, 0:4, 1:5) TSV Erding

Tore: 1:0 (7.) Aukofer (Bartels), 1:1 (11.) Gantsching (Schwarz/5-4), 1:2 (23.) Spindler (Lachner, Peipe), 1:3 (35.) Pfeiffer (Gantsching/4-4), 1:4 (36.) Poetzel, 1:5 (39.) Gantsching (Spindler, Schwarz/5-4), 2:5 (41.) Krieger (Swadzba), 2:6 (44.) Krzizok (Zimmermann), 2:7 (50.) Peipe (Spindler, Poetzel), 2:8 (52.) Zimmermann (Borrmann, Pfeiffer/5-4), 2:9 (54.) Spindler (Lachner, Peipe), 2:10 (59.) Krzizok (Poetzel, Gantsching) - Strafen: Amberg 16 Minuten, Erding 16 + 10 (Albrecht) - SR: Dürnhofer, Guck - Zuschauer: 470.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.