FC Amberg besiegt harmlosen 1. FC Sand locker mit 3:0
Wie in einem Testspiel

"Wir wollten Sand von unserem Tor weghalten und alle gegnerischen Angriffe von vornherein unterbinden. Das haben meine Spieler stark gemacht. Und wir sind geduldig geblieben bis zum 1:0." Zitat: Günter Brandl, Trainer FC Amberg
Sport
Amberg in der Oberpfalz
15.08.2016
77
0

Der FC Amberg hat seine positive Serie auf inzwischen fünf Ligapartien ohne Niederlage in Folge ausgebaut. Gegen einen total harmlosen 1. FC Sand gewann das Team von Günter Brandl am Samstagnachmittag hochverdient mit 3:0 (1:0) - und das, obwohl man personell Probleme hatte.

"Wir wollten Sand heute von unserem Tor weghalten und alle gegnerischen Angriffe von vornherein unterbinden. Das haben meine Spieler stark gemacht. Und wir sind geduldig geblieben, bis zum 1:0, aber das erste Tor muss ja auch nicht immer sofort fallen", sagte Brandl. Der Amberger Trainer änderte seine Startelf im Vergleich zum 0:0 in Bamberg auf zwei Positionen: André Karzmarczyk (erkrankt) und Martin Popp mussten für Sven Seitz und eigentlich auch Daniel Gömmel weichen - der fiel verletzungsbedingt (Stich im Knie) ebenfalls kurzfristig aus der ersten Elf. Für ihn kam Emanuel Burgutzidis zu seinem Debüt in der Startelf. Zudem musste Brandl auf Brian Gallo (dienstlich verhindert) verzichten.

Allein vor Götz


Sand zog sich zu Beginn der Partie weit zurück, überließ dem FC die Initiative und hatte doch die erste kleine Chance: Nach einem Freistoß tauchte André Karmann alleine vor Matthias Götz auf, verzog aber deutlich (14.). Sand war aber auch nicht unbedingt daran interessiert, offensiv in Erscheinung zu treten und stand tief. Der FCA tat sich schwer, in dieser Mauer Löcher zu finden. In der 24. Minute klappte es dann mal, als Michael Dietl Gratas Sirgedas allein in Richtung Gästetor schickte, doch Ambergs Nummer zehn setzte den Ball über das Tor. Zu diesem Zeitpunkt fehlten dem FCA ein bisschen die Ideen oder am Ende eben der letzte Tick Genauigkeit.

In der 37. Minute klappte es dann: Sand war fahrlässig weit aufgerückt, Marco Wiedmann eroberte den Ball und fand die Lücke, so dass Michael Dietl und Sven Seitz knapp 40 Meter Zeit und Platz hatten, sich zu überlegen, wie man zur Führung kommt. Sie entschieden sich für die einfachste Variante: Michael Dietl legte quer und Sven Seitz schob zum 1:0 ins leere Tor ein. Kurz danach hätte Emanuel Burgutzidis erhöhen können, fand bei einem Kopfball jedoch seinen Meister in FCS-Schlussmann Sebastian Stober. So blieb es bei der 1:0-Pausenführung, die nicht nur wegen der Sander Passivität mehr als verdient war - auch wenn sich der Gastgeber lange mühen musste.

Überraschenderweise hatten die Gäste wieder die erste Chance im zweiten Abschnitt: André Karmann stand allein vor Matthias Götz, der aber stark parieren konnte (47.). "Da hatten wir etwas Glück, aber Matthias Götz hat den Ausgleich stark verhindert", lobte Brandl seinen Schlussmann.

Doppelpack für Seitz


In der Folge entwickelte sich die Partie in Richtung Testspiel: Sand konnte oder wollte nicht, der FCA musste nicht und hatte bei den seltenen Angriffsversuchen der Gäste keine Probleme. Nach vorne blieben die Amberger selbst aktiv, allerdings ohne weiteren Torerfolg - bis zur 66. Minute. Da hatte Gratas Sirgedas eine Idee und plötzlich stand Sven Seitz alleine vor Gästetorwart Sebastian Stober, umkurvte den und markierte mit seinem vierten Saisontor das 2:0 - die Entscheidung. Denn Sand blieb weiter harmlos, legte sich dafür hinten selbst ein Ei ins Netz.

Nach einem starken Antritt jagte Christian Knorr den Ball nach innen, wo Sands Verteidiger Manuel Müller den Ball über die eigene Linie bugsierte (77.). Einmal kam der FCS noch nach vorne, der Versuch von Dominik Schmitt streifte den Außenpfosten (79.). Amberg brachte den 3:0-Sieg souverän über die Bühne, und der Trainer war danach beeindruckt von seinem "letzten Aufgebot", wie er es nannte: "Die Jungs haben einen tollen Teamspirit gezeigt, trotz der vielen Ausfälle."

Wir wollten Sand von unserem Tor weghalten und alle gegnerischen Angriffe von vornherein unterbinden. Das haben meine Spieler stark gemacht. Und wir sind geduldig geblieben bis zum 1:0.Günter Brandl, Trainer FC Amberg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.