FEB Amberg bleibt Tabellenführer
Kegler überrollen TSV Schott Mainz mit 8:0

Sport
Amberg in der Oberpfalz
24.10.2016
15
0

In einem sehr einseitigen Spiel gegen Aufsteiger TSV Schott Mainz verbuchten die Kegler von FEB Amberg die nächsten beiden Zähler in der 2. Bundesliga. 3486:3150 Kegel und 22,5:1,5 Sätze sprechen eine deutliche Sprache. Zwar blieben absolute Spitzenwerte aus, jedoch kann man mit der gezeigten mannschaftlichen Geschlossenheit sehr zufrieden sein.

Gegen völlig überforderte Mainzer und einer etwas schwerer fallenden Heimanlage war es nicht ganz einfach, absolute Topwerte zu erzielen. Im Startpaar hatte Michael Wehner wenige Probleme mit einen desolat agierenden Peter Gerhardt. 4:0 Sätze und 581:486 Kegel bedeuteten den ersten Punkt. Matthias Hüttner hatte an diesem Tag mit Stefan Wenig eine deutlich schwerere Hürde zu nehmen und lieferte sich mit Wenig ein ausgeglichenes Duell auf gutem Niveau. Wenig erzielte zwar mit 580:579 mehr Kegel, doch nach Sätzen stand es 2,5:1,5 für Matthias Hüttner, und so wanderte auch dieser Mannschaftspunkt nach Amberg.

Im Mittelpaar machte David Junek genauso gegen Erik Scholz weiter und auch Rainer Limbrunner dominierte das Duo Kaiser/Henkes. Beide Amberger gaben keinen Satz ab und sorgten somit vorzeitig für klare Verhältnisse. Junek überzeugte erneut und gewann mit 4:0 und 573:549 Kegel. Noch deutlicher verlief die Partie bei Rainer Limbrunner, beim 575:511 vergrößerte er den jetzt schon uneinholbaren Vorsprung deutlich. Doch auch im Schlusspaar blieben die Amberg hungrig, und so fügten sich Andre Gubitz und Bernd Klein perfekt ins Mannschaftsbild. André Gubitz und Bernd Klein wurden von Stephan Gerhardt und Jürgen Winter in keiner Zeit gefordert. Gubitz lieferte einen ordentlichen Wettkampf und gewann ebenso deutlich mit 4:0 und 579:512 den nächsten Punkt.

Bernd Klein sorgte derweil für den Glanzpunkt des Spieltages. Mit drei Bahnen auf sehr hohen Niveau wusste Klein zu gefallen und überrollte seinen Gegner deutlich mit 4:0 bei 599:512. Zwar sollte in Amberg jedem klar sein, dass diese Mainzer Mannschaft kein Maßstab ist, aber mit 10:0 Punkten führt FEB nun weiterhin die 2. Bundesliga an und kann selbstbewusst auf die nächste schwere Aufgabe in Großbardorf schauen.
Weitere Beiträge zu den Themen: FEB Amberg (56)Kegeln 2. Bundesliga (46)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.