Fußball A-Klasse Nord
Die Angst vor dem Absturz

Sport
Amberg in der Oberpfalz
26.03.2016
26
0

Nach über vier Monaten Winterpause rollt am Ostermontag, 28. März, der Ball für alle Mannschaften der Fußball-A-Klasse Nord. Das Führungsduo FC Großalbershof und SV Michaelpoppenricht muss nur noch den SV Sorghof II fürchten, der zumindest mit einem Auge noch auf den Relegationsplatz schielt. In den Niederungen der Tabelle wird sich aus dem Trio SG Etzenricht II, FC Freihung und TSV Kümmersbruck der Direktabsteiger und der Teilnehmer an der Abstiegsrelegation rekrutieren.

Starke Vorstellungen hat bislang der FC Großalbershof abgeliefert: Platz eins mit 41 Zählern aus 17 Partien - die Forsthofer können zufrieden sein. Dem Gast SG Etzenricht/Weiherhammer II steht das Wasser bis zum Hals und daher muss sich die Heimelf auf einen kämpferischen Gegner einstellen. Nur zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter liegt der SV Michaelpoppenricht, der sich nach schlechten Zeiten wieder gefangen hat und den Aufstieg anstrebt. Zu Gast ist der FSV Gärbershof, bei dem es nach dem unglücklichen dreimaligen Scheitern in der Relegation gerade mehr "eiert" denn rund läuft - ein Platz im Niemandsland der Tabelle ist die Folge.

Nach dem knappen Erfolg im Nachholspiel gegen die SF Ursulapoppenricht liegt der SV Sorghof II fünf Punkte hinter Michaelpoppenricht. "Wir haben noch Hoffnung auf den zweiten Rang und wir erwarten Michaelpoppenricht auch noch zu Hause", sagt SVS-Trainer Joachim Graf. "Wir sind in der Breite gut aufgestellt, zudem verstärkt Florian Zippe nun unseren Kader." Das Spiel beim FC Freihung wird sicherlich kein Selbstläufer, denn der Ex-Kreisligist braucht jeden Zähler, um nicht in der B-Klasse zu landen. "Freihung muss gewinnen, aber auch wir wollen die drei Punkte, um den letzten Heimsieg zu vergolden", so Graf.

Die Sportfreunde Ursulapoppenricht spielen eine sehr solide Saison, aber zur Rückkehr in die Kreisklasse wird es nicht reichen. Die hatten sie auch nicht direkt geplant, so dass sie ganz unbelastet in das Spiel beim Aufsteiger ESV Amberg gehen können. Die Eisenbahner haben mit dem Abstieg nichts mehr zu tun und sind keineswegs chancenlos. Zwei weitere Mittelfeldmannschaften messen sich beim Spiel DJK Amberg gegen den TSV Theuern. Den Hausherren ist es gelungen, den freien Fall zu verhindern, die Vilstaler haben nach einer mageren Phase zugelegt.

Schlusslicht TSV Kümmersbruck braucht schnellstmöglich den zweiten Saisonsieg, soll eine desaströse Saison noch einigermaßen glimpflich enden. Der Gast SV Freudenberg II scheint als Tabellenfünfter nicht der ideale Kontrahent für dieses Vorhaben zu sein, aber die Piesche-Elf möchte dem Favoriten dennoch ein Schnippchen schlagen. Die Minimalisten der SG Neudorf mit 19 Treffern, aber 22 Punkten, wollen zu Hause einen weiteren Sieg feiern - zu Gast ist der Tabellennachbar FV Vilseck II, der drei Punkte weniger auf dem Konto hat.

A-Klasse Nord

18. Spieltag

Großalbershof - Etzenricht II Mo. 15 Uhr

M.Poppenricht - Gärbershof Mo. 15 Uhr

DJK Amberg - Theuern Mo. 15 Uhr

Neudorf/L. - Vilseck II Mo. 15 Uhr

Freihung - Sorghof II Mo. 15 Uhr

Kümmersbruck - Freudenberg II Mo. 15 Uhr

ESV Amberg - U.Poppenricht Mo. 15 Uhr



1. FC Großalbershof 17 55:18 41

2. SV Michaelpoppenricht 17 51:19 39



3. SV Sorghof II 17 38:20 34

4. SF Ursulapoppenricht 17 27:25 30

5. SV Freudenberg II 17 41:22 28

6. FSV Gärbershof 17 43:25 26

7. DJK Amberg 17 25:25 25

8. TSV Theuern 17 35:28 24

9. ESV Amberg 17 26:42 23

10. SG Neudorf/Luhe 17 19:27 22

11. FV Vilseck II 17 20:33 19

12. SG Etzenricht II 17 20:49 11



13. FC Freihung 17 25:46 10

14. TSV Kümmersbruck 17 13:59 6
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Großalbershof (21)Fußball A-Klasse Nord (52)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.