Fußball A-Klasse Nord
Heikle Aufgaben für Spitzenduo

Die beiden Topteams der A-Klasse Nord, der TSV Theuern und der SV Etzelwang, stehen vor heiklen Aufgaben, welche für die zwei Mannschaften aber dennoch lösbar sein sollten. Der frisch gebackene Tabellenführer aus Theuern, der einen richtigen Lauf hat und seit elf Spielen unbesiegt ist, erwartet die Sportfreunde aus Ursulapoppenricht. Die haben ihrerseits in den letzten Wochen immer wieder für Paukenschläge gesorgt und sind auch die einzige Mannschaft, die dem Tabellenführer beim 1:0-Hinspielsieg eine Niederlage beibrachte.

Derer hat der Tabellenzweite aus Etzelwang bereits vier hinnehmen müssen, und die fünfte Pleite soll beim Ex-Kreisklassenkollegen TuS Rosenberg II unbedingt vermieden werden, um die weiteren Verfolger auf Abstand zu halten. Wenn die Torfabrik beim "Vize" wieder anläuft, wird es für die Hüttenstädter sehr schwer, zu punkten.

Gebenbach mit Problemen


Vor allem aus personellen Gründen hat die DJK Gebenbach II den Kontakt zur Spitze abreißen lassen müssen, sie führt nun das Verfolgerfeld an. Die nächste Aufgabe beim schon ziemlich abgeschlagenen Schlusslicht DJK Ursensollen II sollte lösbar sein. Im Schlepptau hat die Landesligareserve noch sechs Mannschaften, die aber allesamt nur mit einer ganz starken Serie noch einmal "oben" angreifen könnten.

Nach der DJK und den SFU folgen der FSV Gärbershof und der FC Kaltenbrunn. Beide haben Heimrecht und beide spielen gegen Mannschaften, die sich gegen den Relegationsplatz stemmen: Sowohl die Boes-Truppe aus Amberg (gegen den FV Vilseck II) als auch der Ex-Kreisligist aus Kaltenbrunn (gegen den ESV Amberg) sollten diese Hürden aber bewältigen. Damit könnte sich im unteren Tabellenfeld wenig ändern, da auch der TSV Neudorf beim SV Sorghof II als Außenseiter antritt.

"Bisserl mehr erwartet"


"Ein bisserl mehr haben wir uns schon erwartet", schätzt Trainer Rudi Pongratz von der DJK Amberg den aktuellen Stand ein. "Wenn wir schlecht spielen, verlieren wir und wenn wir gut spielen, verlieren wir auch - aber so ist der Fußball", sagt der Übungsleiter. "Wir haben Punkte wie bei den Niederlagen in Theuern, Etzelwang oder Gärbershof hergeschenkt. Auch wenn wir andere Spiele verdient verloren haben, so schlagen wir zu wenig Kapital aus unseren Chancen und treffen das Tor zu wenig", kritisiert Pongratz.

Gegen den SV Michaelpoppenricht erwartet die DJK SB Amberg ein Duell auf Augenhöhe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.