Fußball A-Klasse Süd
Heißer Tanz im Vilstal

Sport
Amberg in der Oberpfalz
29.10.2016
10
0

Auch die A-Klasse Süd startet mit einem Topspiel in die zweite Saisonhälfte: Der Tabellenführer SG Ehenfeld/Hirschau II erwartet den TuS Hohenburg, der nur fünf Punkte Rückstand hat und sich bei einem Auswärtserfolg selbst stark ins Gespräch bringen könnte. Der Spitzenreiter möchte wie bei seinem 3:2-Erfolg im Hinspiel die Zähler im "Kaolinpott" behalten. Gelingt der SG dieses Vorhaben, wäre die Tabellenführung erst einmal untermauert. Aber die Gäste haben nach einem durchwachsenen Start gut nachgelegt und mit vier Siegen und nur zwei Niederlagen auch eine sehenswerte Auswärtsbilanz.

Dazu lauert noch der SSV Paulsdorf II, der beim Schlusslicht SVL Traßlberg II antritt. Sollte sich der beste Angriff bei der schwächsten Abwehr durchsetzen, könnte der SSV sogar die Tabellenführung übernehmen, sofern die SG Ehenfeld nicht gewinnen sollte. Punktgleich liegt der SC Germania Amberg II auf dem dritten Platz. Der Kreisklassenabsteiger hat erst eine Niederlage einstecken müssen und bleibt ein ernsthafter Kandidat, wenn es um einen Platz in der Kreisklasse Süd geht. Die Jungs vom Langangerweg erwarten mit der DJK Ensdorf II einen kecken Neuling, der auswärts noch nicht verloren hat und seine Gastgeber sicherlich ganz schön fordern wird. Einen starken Eindruck hinterließ auch der Aufsteiger SG Rieden II, den im Vilstalderby beim SV Schmidmühlen II ein heißer Tanz erwartet. Den gilt es erfolgreich zu bestehen, wenn der Neuling weiter vorne mit dabei bleiben möchte. Aber das wird nicht nur wegen des Derbycharakters beim Rangachten eine schwere Aufgabe.

Mit jeweils acht Punkten sind der FC Edelsfeld II und die DJK Utzenhofen II derzeit die heißesten Kandidaten für den Relegationsrang. Der Sieger der Begegnung auf dem Hahnenkamm ist keineswegs sorgenfrei, doch die sportlichen Sorgen nehmen beim Verlierer ganz gewaltig zu, so dass sich beide Clubs ganz schön ins Zeug legen werden. Mit zehn Pluspunkten hat auch der ASV Haselmühl II bisher ein mageres Fußballjahr. "Wir haben einen Umbruch, aus dem eine tolle Mannschaft mit vielen jungen Spielern entsteht, die für die Zukunft des Vereins sehr wichtig ist", erzählt Oliver Eckl.

"Diese Truppe muss sich erst an das Tempo in dieser Klasse gewöhnen. Verletzungen haben unsere Vorhaben erschwert. Wie bei den anderen zweiten Mannschaften auch müssen deswegen Spieler der Reserve in die Erste nachrücken, diese Konstellationen sind dann schwierig zu kompensieren. Weil wir auch zu wenig effektiv waren, haben wir einige Punkte liegen gelassen, so dass wir nun hinten drin stehen. Für uns bleibt es das Ziel, die Klasse zu halten", so Eckl weiter. Das Match gegen den Tabellennachbarn SV Freudenberg II könnte zumindest einen Punkt bringen, denn die drei letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams endeten jeweils torlos.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.