Fußball A-Klasse Süd
TuS Schnaittenbach vor Meisterstück

Sport
Amberg in der Oberpfalz
07.05.2016
35
0

Im vorgezogenen Spiel der Fußball-A-Klasse Süd gegen die DJK Gebenbach II sicherte sich die DJK Utzenhofen II wichtige Punkte im Kampf gegen die Relegation: Auf diesem 13. Platz verharrt die DJK Ursensollen II, vier Punkte hinter dem SV Inter Bergsteig Amberg II, der noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat. Nach 23 Siegen in Folge, nur die Auftaktpartie bei der DJK Ursensollen II wurde verloren, hat es der TuS Schnaittenbach nun in der Hand: Ein Erfolg bei der SG Ehenfeld/Hirschau II - und der Titelgewinn wäre perfekt. Die Gastgeber spielen aber selbst eine starke Saison, rangieren auf Platz vier und hätten nichts dagegen, wenn der Nachbar die Meisterparty vertagen müsste. Ob das klappt, hängt auch davon ab, wie die SG Ehenfeld/Hirschau den Traumsturm der Gäste (129 Treffer in 24 Spielen) an die Kette legen kann.

Verfolger SV Raigering II muss bereits einen Tag davor beim SV Inter Bergsteig Amberg II ran. Die Gäste sind Favorit, haben auch 50 Treffer (!) mehr erzielt als die Heimelf, aber wenn der SV Inter sein Herzblut auspacken kann, ist eine Überraschung nicht auszuschließen. Die "kleinen Panduren" hoffen immer noch auf einen Ausrutscher des TuS Schnaittenbach, denn dann würde das Spitzenspiel am Freitag, 13. Mai, zwischen Schnaittenbach und Raigering II noch eine ganz andere Qualität bekommen. Eine ganz wichtige Partie steigt auch bei der DJK Ursensollen II, die mit dem Rücken zur Wand und vor einem wohl ganz entscheidenden Spiel steht. Gegen den FC Edelsfeld II brauchen die Gastgeber unbedingt Zähler, um sich noch vom Relegationsplatz wegstemmen zu können. Der Gast vom Hahnenkamm hat den Ligaerhalt in der Tasche, wenn er in Ursensollen punkten kann. Sollte der FC Edelsfeld II aber verlieren, kann es für ihn auch noch einmal so richtig eng werden.

Im Lauterachtal messen sich zwei Nachbarn aus der ersten Tabellenhälfte. Der TuS Hohenburg empfängt den SSV Paulsdorf II. Die Gastgeber, so Vorsitzender Christian Kiebel, waren froh, dass Michael Luber kurzfristig bis Saisonende das verwaiste Traineramt beim TuS Hohenburg übernahm und die Platzierung konsolidierte. "In einer ausgeglichenen Liga ist die Saison für uns gut gelaufen, auch wenn noch ein bisschen mehr möglich gewesen wäre", so Kiebel. "Unsere Blicke richten sich auch auf die Zukunft. Auch wenn in den nächsten Jahren keine Juniorenspieler in den Herrenbereich wechseln werden, haben wir da mit etwa 40 Spielern so viele Akteure, dass auch wieder eine zweite Mannschaft für den Spielbetrieb gemeldet werden kann."

Ohne große Bedeutung für die Tabelle ist die Begegnung zwischen dem SVL Traßlberg II und dem Absteiger SV Loderhof II. Der Rangsiebte will durch einen weiteren Heimsieg die gute Platzierung untermauern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.