Fußball
Ausrutscher verboten

Sport
Amberg in der Oberpfalz
14.05.2016
12
0

Endspurt in der Bezirksliga Nord: Noch zwei Spieltage, dann steht fest, ob der FC Amberg II als Meister direkt in die Landesliga marschiert, oder in die Knochenmühle Relegation muss. Der Spitzenreiter bekommt es dabei noch mit zwei dicken Brocken zu tun.

Beim SC Katzdorf am Pfingstmontag, 16. Mai (15 Uhr), und eine Woche später am Samstag, 21. Mai (14 Uhr) zu Hause gegen den 1. FC Schwarzenfeld - danach weiß die Mannschaft von Trainer Tobias Pinzenöhler, wohin die Reise geht. Einen Punkt Vorsprung haben die Gelb-Schwarzen auf den SV Sorghof, der sich im Zweikampf um den Titel in den letzten Wochen als erbitterter Gegner erweist. "Wir wissen, dass es im Endspurt für uns ganz schwierig wird. Daher erwarte ich von jedem meiner Spieler eine Extraportion an Einsatzwillen und Laufbereitschaft", fordert Pinzenöhler.

Der will, um den Abstand auf den SV Sorghof zu halten, natürlich in Katzdorf gewinnen. Kein leichtes Unterfangen, denn der FCA-Trainer stellt sich auf enorme Gegenwehr des heimstarken Gastgebers ein, der für den endgültigen Klassenerhalt rein rechnerisch noch einen Zähler braucht. "Der SC wird lautstark von seinen zahlreichen Zuschauern unterstützt und ist gerade auf eigenem Platz immer in der Lage, jeder Mannschaft gefährlich zu werden." Besondere Brisanz erfährt die Partie durch die Tatsache, dass Katzdorf seit der Winterpause vom ehemaligen A-Junioren-Trainer der Amberger, Holger Fleck, betreut wird. "Wir wollen versuchen, unser offensiv ausgelegtes Spiel auch beim SCK durchzusetzen und in der Defensive stabil zu stehen", gibt Pinzenöhler als Marschrichtung aus. Besonders wichtig sei dabei, die sich bietenden Möglichkeiten konsequent zu nutzen. "Da haben wir zuletzt zu viele liegen gelassen, das darf uns am Montag nicht passieren", so der FCA-Coach.

Der kann in der wichtigen Endphase der Saison leichte personelle Entwarnung geben. Die verletzten Simon Schwarzfischer und Michael Reinwald trainierten wieder voll mit und gehören zum Kader. Es fehlen jedoch weiter die angeschlagenen Florian Holfelder und Philipp Wagner.
Ich erwarte ich von jedem meiner Spieler eine Extraportion an Einsatzwillen und Laufbereitschaft.Tobias Pinzenöhler, Trainer des FC Amberg II
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.