Fußball Bayernliga Nord
Der Liga-Überflieger kommt

Anstrengende Woche: Am Mittwoch bezwang der FC Amberg (Kapitän Kevin Kühnlein, unten) im BFV-Pokal den Regionalligisten SpVgg Bayern Hof im Elfmeterschießen. Am Samstag wartet in der Bayernliga Nord der derzeit alles überragende Tabellenführer VfB Eichstätt. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
09.09.2016
71
0

Weiden. Nach zehn Spielen in der Bayernliga Nord liegt die DJK Ammerthal dank der Heimstärke im Mittelfeld. Die SpVgg SV Weiden und der FC Amberg haben sich dagegen mehr vom Auftakt erhofft. Für die Brandl-Elf wird's nicht leichter: Die momentan schwerste Aufgabe wartet.

Gut ein Drittel der Saison in der Bayernliga Nord ist schon wieder vorbei. Die Erkenntnisse der bisher absolvierten zehn Partien: Ganz oben schwebt ein Überflieger, im Tabellenkeller steht ein Team vor einer schweren Aufholjagd und die Absteiger aus der Regionalliga sind bei weitem noch nicht da angekommen, wo man eigentlich mit ihnen gerechnet hätte.

Amberg empfängt Ersten


Jetzt steht der elfte Spieltag auf dem Programm - und die ein oder andere Tendenz könnte sich da weiter verstärken. Abgesehen von einer Partie gibt es am Samstag, 10. September, bereits das volle Programm. Viele Blicke werden dann aufs Stadion am Schanzl gerichtet sein, wenn der FC Amberg (6.) den Spitzenreiter aus Eichstätt empfängt. Die Brandl-Elf verlor die letzten beiden Spiele in Folge, während der VfB Eichstätt die letzten fünf Partien souverän gewinnen konnte.

Der härteste Verfolger der Oberbayern ist noch immer etwas überraschend der Aufsteiger aus Neumarkt (2.), der dieses Mal zur DJK Don Bosco Bamberg (12.) reist - da wird sich zeigen, ob es der ASV auch auf Kunstrasen kann. Das Topspiel des Tages, zumindest tabellarisch gesehen, ist das zwischen dem TSV Aubstadt (3.) und dem SC Eltersdorf (5.), wobei zwischen beiden Teams schon sechs Punkte liegen. Noch deutlicher ist der Unterschied zwischen dem Würzburger FV (4.) und dem SC Feucht (17.). In diesem Duell sind die Gastgeber natürlich klarer Favorit, auch wenn Feucht zuletzt mal wieder einen Sieg einfahren konnte - allerdings gegen den Tabellenletzten aus Frohnlach. Der ist in seiner derzeitigen Form wohl von fast allen Teams der Bayernliga schlagbar - das will jetzt auch der Regionalligaabsteiger aus Aschaffenburg (7.) beweisen, der etwas hinter den ursprünglichen Erwartungen zurückgeblieben ist und der in der Woche mit Ex-Bundesligaprofi Jochen Seitz einen neuen Trainer geholt hat.

Auch bei der SpVgg SV Weiden läuft es noch nicht rund, derzeit belegt man nur Rang 9. Zuletzt musste die Galasek-Truppe beim Aufsteiger aus Neumarkt eine herbe 0:4-Klatsche hinnehmen - gegen Haibach (16.) ist deshalb Wiedergutmachung angesagt. Doch dass sich die Alemannia wehren kann, musste am vergangenen Wochenende ja auch der FC Amberg erfahren. Das Kellerduell zwischen dem SV Erlenbach (13.) und den Würzburger Kickers II (15.) sowie die Partie zwischen dem 1. FC Sand (11.) und dem TSV Großbardorf (8.) runden den Samstag in der Bayernliga dann ab.

Daheim Serie ausbauen


Am Sonntag wird der elfte Spieltag dann mit dem Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger, nämlich der DJK Ammerthal (10.) und der SpVgg Ansbach (14.), abgeschlossen. Die DJK will dabei die eigene Heimserie ausbauen: Die letzten beiden Partien vor heimischer Kulisse konnte die Mannschaft von Torsten Holm für sich entscheiden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.