Fußball Bayernliga Nord
FC Amberg kassiert zweite Heimniederlage

Sven Seitz (links) hatte in der 21. Minute die beste Chance in der ersten Hälfte, doch Kevin Schmidt, der Ex-Ammerthaler im Kasten des ASV Neumarkt, lenkte mit den Fingerspitzen den Ball gerade noch über die Latte. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
26.08.2016
142
0
 
Wieder mal eine Schnellverpflichtung: Caleb Clarke (23), kanadisch-jamaikanischer Stürmer aus British Columbia, wechselte im Januar von Vancouver zur SpVgg Unterhaching und hat seit gestern die Spielberechtigung für den Bayernligisten FC Amberg. Bild: ref
 

Der FC Amberg verliert das Oberpfälzer Derby gegen den ASV Neumarkt mit 0:1. Das Team von Trainer Günter Brandl schafft es gegen robuste Gäste am Freitag Abend nicht, ein Tor zu schießen und kassiert so die zweite Niederlage in der Bayernliga Nord.

"Wir haben über 90 Minuten alles probiert und viel investiert. Am Ende war das Glück eben nicht auf unserer Seite. Beim Gegentor waren wir unaufmerksam, das darf man sich halt auch in so einer Liga nicht leisten", so Brandl nach dem Schlusspfiff.

Mit einem Kanadier


Personell änderte sich beim FC nichts im Vergleich zum 0:0 in Großbardorf, Neuzugang Caleb Clarke nahm erst einmal auf der Bank Platz, sollte später aber noch seinen Auftritt bekommen. Auf Seiten des ASV besetzte Trainer Dominik Haußner zwei Positionen gegenüber dem 1:1 gegen den Würzburger FV neu.

Bei hochsommerlichen Temperaturen begann die Partie äußerst zerfahren. Amberg zeigte einige Unkonzentriertheiten in der Defensive und im Aufbau, die Gäste konnten diese aber nicht nutzen. Und so dauerte es bis zur 21. Minute, ehe der FC Amberg die erste wirkliche Chance der Partie hatte: Sven Seitz scheiterte mit seinem Distanzschuss an ASV-Keeper Kevin Schmidt. Neumarkt stand defensiv gut und stellte Ambergs Offensive gut zu, der FC lief sich im Aufbau immer wieder fest. Und so dauerte es wieder lange, diesmal bis zur 44. Minute, ehe etwas Sehenswertes passierte: Diesmal reagierte Ambergs Keeper Matthias Götz gut, als Christian Heinloth plötzlich allein vor ihm stand.

Nur zwei Minuten später konnten die Gäste aber dann doch jubeln: nach einem langen Ball stand die FC-Defensive unsortiert und Christian Heinloth erneut allein vor dem Amberger Kasten - diesmal brachte er ihn aber an Matthias Götz vorbei zum 0:1 (45.+1). Damit ging es auch in die Pause in einem Spiel, in dem Amberg in zu vielen Situation ungewohnt fahrig wirkte und nur selten gefährlich wurde.

Die zweite Hälfte begann mit einer guten Aktion des FC, als Christian Knorr einen Schlenzer knapp über das Tor setzte (47.), ansonsten änderte sich nicht viel am Spiel. Die Gastgeber taten sich schwer im Spiel nach vorn und hatten dann Pech bei einem Freistoß von Sven Seitz, der diesen aus 18 Metern an die Latte setzte (57.). Nach einer guten Stunde war dann die Zeit für Caleb Clarke gekommen. Der Neuzugang aus Kanada ersetzte Christian Knorr und ordnete sich vorne neben Sven Seitz ein.

Einer weniger


Das Spiel blieb weiterhin zerfahren und wurde ruppiger. Das hatte Folgen für die Gäste: Alexander Pfindel sah in der 69. Minute die gelb-rote Karte. Da keimte bei den FC-Anhängern noch mal leichte Hoffnung auf, dass sich diese nicht schön anzuschauende Partie doch noch in die richtige Richtung drehen könnte - doch auch gegen zehn Mann tat sich der FC Amberg weiterhin schwer. Julian Ceesay versuchte es mal mit einem Schuss aus der dritten Reihe, der ging aber knapp über die Latte (75.). Besser war da schon die Chance für Caleb Clarke, der aus guter Position aber verzog (78.) - es hätte ein perfektes Debüt werden können für den 23-Jährigen. Eine Möglichkeit hatte Amberg noch, da lief schon die Nachspielzeit: Doch der Schuss von Gratas Sirgedas ging knapp am Pfosten vorbei (90.).

Und so blieb es am Ende beim 0:1-Sieg für den Aufsteiger aus Neumarkt. Vom Aufwand her hätte sich der FC vielleicht mehr verdient, spielerisch brachte die Brandl-Elf an diesem Tag aber zu wenig auf den Rasen. Und so stand am Ende nach dem 1:2 gegen Frohnlach die zweite Niederlage vor eigener Kulisse. Für den FC wird es in dieser Woche darum gehen, diese Pleite aufzuarbeiten, denn die personelle Situation ist derzeit alles andere als rosig.

Beim Gegentor waren wir unaufmerksam, das darf man sich halt auch in so einer Liga nicht leisten.Günter Brandl, Trainer FC Amberg

SAMSTAG

HANDBALL

Vorbereitungsturnier der Damen der HG Amberg ab 10.30 Uhr; 18.15 Uhr Herren - ESV Flügelrad Nürnberg, GMG-Halle.

SONNTAG

VOLLEYBALL

2. Bundesliga: Freundschaftsspiel TSV Grafing - SV Schwaig, 17 Uhr Birglandhalle in Schwend.

Fußball

Bayernliga Nord

FC Amberg - ASV Neumarkt 0:1 (0:1)

FC Amberg: Götz - Graml, Kühnlein, Fischer (83. Keilholz), Burgutzidis (46. Karzmarczyk) - Ceesay, Wiedmann - Knorr (62. Clarke), Sirgedas, Gallo - Seitz.

ASV Neumarkt: Schmidt - Buchner, Stephan, Dietrich - Heinloth, Eger (46. Kirbach), Pfindel, Marx, Neumayer, Grunner (70. Bellmann) - Schrödl.

Tor: 0:1 (45.) Christian Heinloth - Gelb-Rot: (69.) Alexander Pfindel (Neumarkt), wiederholtes Foulspiel - Zuschauer: 489 - SR: Andreas Hartl (Passau).

Don Bosco Bamberg - FC Sand 3:1 (2:0) Tore: 1:0/2:0 (17./28.) Marco Schmitt, 2:1 (52.) Andre Karmann, 3:1 (87.) Christos Makrigiannis - SR: Annette Hanf (SV Meinhardswinden) - Zuschauer: 325.

Bilanz stimmt Ensdorf optimistisch

Ensdorf. (tra) Nach der dritten Auswärtsniederlage im dritten Auswärtsspiel steht die DJK Ensdorf am 7. Spieltag gegen den TSV Detag Wernberg bereits unter Druck. Bei einer Niederlage am Sonntag, 28. August (15 Uhr), ist die Spitzengruppe der Bezirksliga Nord wohl erstmal außer Sichtweite. DJK-Trainer Christof Schwendner sagt deshalb unmissverständlich: "Wir brauchen den Dreier unbedingt."

Die Vilstaler sind optimistisch, dass das klappt, denn sie spielen zu Hause. Und daheim haben die Ensdorfer bisher alle drei Spiele gewonnen. Auch die letzten Begegnungen mit dem TSV Detag Wernberg sind bei der DJK in guter Erinnerung: In der vergangenen Saison gewann man beide Spiele klar, in Wernberg mit 5:1 und in Ensdorf mit 5:0.

So leicht wird es diesmal wohl nicht, denn die Truppe vom Trainerduo Christian Luff und Thomas Gietl hat sich gut verstärkt - mit zehn Punkten stehen sie sogar vor der DJK Ensdorf. Davon haben sie jedoch erst einen in der Ferne geholt.

Allerdings haben die Gastgeber nach der Pleite in Grafenwöhr große Probleme in der Abwehr: Bastian Windisch ist nach einer sehr harten Entscheidung für ein Spiel Rot-gesperrt, und mit Daniel Schmidt, der sich in Grafenwöhr am Ende am Außenband verletzte, fehlt auch der zweite Stamm-Innenverteidiger.

Fabian Westiner und Urlaubsrückkehrer Daniel Bachfischer werden einspringen, Roman Reinhardt wird auf der Sechser-Position spielen, da Kapitän Stefan Trager weiter verletzt ist.

In der DJK-Offensive sieht's derweil sehr gut aus. Nachdem Julian Trager wieder fit ist, steht Christof Schwendner die komplette Offensive zur Verfügung. Die müsse es gegen Detag Wernberg angesichts der Abwehrprobleme auch richten, fordert der Trainer der DJK Ensdorf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.