Fußball Bayernliga Nord
FC Amberg: Punkt dank Patzer

Der Eichstätter Torwart Jonas Herter (hinten) liegt am Boden, sein dicker Patzer in der Nachspielzeit bescherte dem FC Amberg einen Punkt, den Michael Dietl (rechts) bejubelt. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
11.09.2016
210
0
 
Caleb Clarke (links) Bild: ref Fußball Bayernliga Nord Saison 2016/17 FC Amberg - VfB Eichstätt 1:1 (0:0)

Die 91. Minute: Caleb Clarke kommt im Gewühl am Eichstätter Sechzehner an den Ball und schießt - VfB-Torwart Jonas Herter hat ihn eigentlich schon. Doch irgendwie kullert das Spielgerät zwischen seinen Beinen durch und ganz langsam über die Linie ...

Riesenjubel brandet auf im Stadion des FC Amberg, denn der Bayernligist hat mit diesem Treffer die dritte Liganiederlage in Folge verhindert - ein krasser Fehler des Gästekeepers musste dazu herhalten. So stand am Ende ein 1:1 (0:1) gegen den Spitzenreiter VfB Eichstätt.

"Das war mehr als verdient, das hat jeder im Stadion gesehen. Wir haben schon in der ersten Hälfte ein Chancenplus und auch die zweite Halbzeit ständig gedrückt. Meine Mannschaft hat sehr viel Moral bewiesen, auch wenn der Ausgleich natürlich etwas glücklich war", zeigte sich FC-Trainer Günter Brandl zufrieden mit dem Auftritt seines Teams.

Sein Gegenüber Markus Mattes war hingegen bedient: "Wir müssen in der zweiten Halbzeit einen Konter setzen. Das Gegentor ist natürlich ärgerlich. Aber so ist das als Torwart: Machst du da einen Fehler, ist es oft entscheidend."

Beide Trainer schickten eine ähnliche Startelf aufs Feld wie bei den letzten Auftritten: Günter Brandl tauschte im Vergleich zum Pokalsieg am Mittwoch einzig den angeschlagenen Emanuel Burgutzidis gegen Christian Knorr. Die Partie begann offen, Chancen blieben in den ersten 20 Minuten aber Mangelware. Die besten Möglichkeiten für den FC hatte Caleb Clarke, der jedoch entweder nicht genau genug zielte (9.) oder seinen Meister in VfB-Schlussmann Jonas Herter fand (11.). Die Gastgeber hatten mehr Spielanteile, leisteten sich aber viele kleine Fehler sowohl im Aufbau als auch in der Defensive.

Mit der ersten und einzigen Chance der ersten Hälfte ging der Spitzenreiter auch gleich in Führung: Fabian Schäll zirkelte einen Freistoß halbhoch um die wohl nicht ganz richtig postierte Mauer ins rechte Eck (30.). Der FC fand auf diesen Rückstand bis zur Pause keine Antwort und hatte nur wenig Ideen im Spiel nach vorne. Wenn es dann doch mal gefährlich hätte werden können, folgte entweder ein Fehlpass oder die VfB-Defensive stand sicher.

Beide Teams begannen den zweiten Abschnitt etwas aktiver. Eichstätts Michael Panknin prüfte Matthias Götz mit einem Fernschuss (48.), auf der anderen Seite hatten Sven Seitz (50.), Marco Wiedmann (51.), Andreas Graml (51.) und Julian Ceesay (53.) ebenfalls gute Chancen aus der Distanz. Aus dem Spiel heraus passierte beim FC aber zu wenig, auch weil die Lücke zwischen Abwehr und Angriff oft zu groß war und die Unterstützung aus dem Mittelfeld fehlte. Es mangelte an Anspielstationen - das lag aber auch an der Kompaktheit der Eichstätter in der Defensive. Und so blieb der FC über lange Zeit so harmlos wie die Gäste - mit dem Unterschied, dass die eben schon einen Treffer erzielt hatten und sich auf der Siegerstraße befanden.

Und der VfB hatte nach einer langen Phase ohne nennenswerte Höhepunkte die beste Möglichkeit, als Philipp Federl den Ball per Kopf verlängerte und so Matthias Götz zu einer Parade zwang (75.). Ein paar Minuten hatten die Gäste dann Glück, als die Fans auf der Tribüne und FC-Bank lautstark einen Handelfmeter forderte. Der Pfiff des Unparteiischen blieb allerdings aus. Mit Pech hatte die vergebene Chance von Sven Seitz in der 88. Minute hingegen nur wenig zu tun: Völlig frei vergab er aus fünf Metern.

Aber es gab am Ende doch noch Grund zum Jubeln für die Gastgeber: Nach einigen hohen Bällen und viel Durcheinander in der VfB-Defensive nahm Caleb Clarke den Ball direkt, traf nicht mal richtig und Eichstätts Keeper Jonas Herter leistete sich einen dicken Patzer: Er hatte den Ball eigentlich schon sicher, ließ ihn aber durch die Beine rutschen, und das Leder trudelte ins Tor - der Ausgleich in der Nachspielzeit (90.+1), für Clarke der erste Treffer im schwarz-gelben Trikot. Es war einer, an den er sich noch eine Zeit lang erinnern wird - aber nicht unbedingt deshalb, weil es ein perfekter Schuss war.

Das war mehr als verdient.Günter Brandl, Trainer des FC Amberg, über das 1:1

Bayernliga Nord

FC Amberg - VfB Eichstätt 1:1 (0:1)

FC Amberg: Götz - Graml, Kühnlein, Kennedy (86. Busch), Gallo - Wiedmann, Sirgedas, Ceesay - Knorr (69. Dietl), Seitz, Clarke.

VfB Eichstätt: Herter - Böhm, Waffler, Schmidramsl, Graßl - Schäll, Panknin, Federl (86. Witasek), Scintu (81. Schraufstetter) - Eberle, Grau.

Tore: 0:1 (30.) Fabian Schäll, 1:1 (90.+1) Caleb Clarke - Zuschauer: 402 - SR: Patrick Hanslbauer (Erlangen).

SpVgg SV Weiden - Alemannia Haibach xxx Tore:

1. FC Sand - TSV Großbardorf xxx Tore:

Würzburger FV - 1. SC Feucht xxx Tore:

VfL Frohnlach - Viktoria Aschaffenburg xxx Tore:

SV Erlenbach/Main - Würzburger Kickers II xxx Tore:

TSV Aubstadt - SC Eltersdorf xxx Tore:

DJK Don Bosco Bamberg - ASV Neumarkt xxx Tore:



DJK Ammerthal - SpVgg Ansbach









SpVgg SV Weiden

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.