Fußball Bayernliga Nord
FC Amberg schrammt an der Blamage vorbei

"Eine Katastrophe. Wir hatten den VfL 20 Minuten lang voll im Griff. Dann bekommen wir das 1:0, sind völlig verunsichert und verlieren komplett den Faden." Zitat: Hubert Kirsch, Teammanager des FC Amberg
Sport
Amberg in der Oberpfalz
07.11.2016
180
0

Amberg/Frohnlach. Der VfL Frohnlach gehört in dieser Saison nicht zu den Lieblingsgegnern des Fußball-Bayernligisten FC Amberg. Nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel holte sich die Mannschaft von Trainer Günter Brandl am Samstagnachmittag vor 100 Zuschauern auswärts gerade noch ein 1:1 (0:1), wobei Christian Knorr kurz vor dem Ende der verdiente Ausgleichstreffer gelang. VfL-Trainer Oliver Müller musste auf Tobias Kühn (Kreuzbandriss), Christian Beetz (anhaltende Knieprobleme), Jonas Krüger (Innenbandanriss) und Lukas Pflaum (Auslandsstudium) verzichten und hatte ebenso personelle Probleme wie der FC Amberg.

Kein einziger Torschuss


Bei regnerischem Wetter und ganz schwierigen Platzverhältnissen entwickelte sich zunächst eine Partie, der die spielerischen Akzente fehlten, das Meiste von beiden Mannschaften war auf Kampf und Einsatz ausgelegt. Allerdings trat der FC Amberg dabei weitaus überzeugender auf als die Frohnlacher. Denn die hatten in der Anfangsphase keinen einzigen Torschuss zu verzeichnen.

Nach einem Freistoß


Den gab es auf Amberger Seite zwar auch nicht, aber immerhin kontrollierten die Gelb-Schwarzen die Partie. Allerdings nur bis zur 20. Minute: Eine Standardsituation musste zum ersten Tor führen, die vom FCA nicht wirklich überzeugend verteidigt wurde. Bei einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld von Max Weinreich stieg Lukas Werner am höchsten und köpfte zum 1:0 ein (19.). Der Ball war für FCA-Keeper Matthias Götz unhaltbar, denn durch den glitschigen Boden bedingt nahm das auftippende Spielgerät ungemein Fahrt auf und schlug im langen Eck ein.

Ein Treffer, der den FC Amberg völlig aus der Bahn warf: "Eine Katastrophe. Wir hatten den VfL 20 Minuten lang voll im Griff. Dann bekommen wir das 1:0, sind völlig verunsichert und verlieren komplett den Faden", analysierte Ambergs Teammanager Hubert Kirsch in der Halbzeitpause.

Dessen Elf hatte dann noch Glück, dass der matschige Untergrund das 2:0 der Gastgeber verhinderte. Denn bei einem brandgefährlichen Konter über René Knie blieb das Leder in einer Pfütze einfach liegen, sonst wäre der VfL-Akteur durch gewesen.

Auf der Gegenseite hatte der FC Amberg zwei Halbchancen durch Sven Seitz (23.) und Christian Knorr (40.), die aber auch nicht in die Kategorie "gefährlich" einzuordnen waren. Bitter für die Vilsstädter, dass der wiedergenesene Michael Dietl nach 30. Minuten verletzungsbedingt für Brian Gallo ausgewechselt werden. "Unser Verletzungspech ist unglaublich. Michael zog sich eine Oberschenkelverletzung zu und wird länger ausfallen", so Kirschs erste Einschätzung.

Der Verlauf des zweiten Durchgangs war dann in Spiegelbild des ersten: Amberg mit mehr Spielanteilen, aber nach vorne zu harmlos und nicht konsequent genug. Frohnlach hingegen beschränkte sich auf die Defensive und verteidigte mit Mann und Maus die Führung - gefährliche Möglichkeiten des VfL waren Fehlanzeige. Die fehlten beim FC bis auf eine Ausnahme jedoch auch: Sven Seitz hatte in der 73. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, als er aus 16 Metern den Ball am heraus eilenden Torhüter Michael Edemodu vorbeischob, aber nur den Pfosten traf.

Aus fünf Metern


So mussten die Gelb-Schwarzen bis zur Schlussphase zittern, ehe sie dann den laut Kirsch "absolut verdienten Punkt" mit nach Hause nehmen konnten: Marco Wiedmann passte den Ball aus halbrechter Position nach innen, wo Christian Knorr von der VfL-Abwehr sträflich allein gelassen worden war. Knorr hatte aus fünf Metern kein Problem, das 1:1 zu markieren (89.). "Haken drunter: Das späte Remis war schon wegen der schlechten Bedingungen nicht schön anzusehen, aber wichtig für die Moral", sagte Kirsch nach dem Abpfiff.

Eine Katastrophe. Wir hatten den VfL 20 Minuten lang voll im Griff. Dann bekommen wir das 1:0, sind völlig verunsichert und verlieren komplett den Faden.Hubert Kirsch, Teammanager des FC Amberg
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Amberg (276)Fußball Bayernliga Nord (207)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.