Fußball Bezirksliga Nord
FC Amberg II erwartet mit SV Grafenwöhr ein Team mit viel Potenzial

Der Jubel über das überraschende 3:0 gegen das Spitzenteam SV Raigering ist noch nicht einmal richtig verhallt, schon geht es für die Bezirksliga-Fußballer des FC Amberg II in die nächste wichtige Partie.

Denn am Sonntag, 1. Oktober, um 15 Uhr gastiert mit der SV TuS/DJK Grafenwöhr ein Team im Stadion am Schanzl, das nicht weit hinter der Mannschaft von Trainer Daniel Liermann liegt. Der war mit der gezeigten Leistung seiner Truppe im Derby bei den "Panduren" mehr als zufrieden: "Respekt an meine Jungs - sie haben exakt das umgesetzt, was ihnen vorgegeben war", blickt der Amberger Coach zurück. Liermann spricht dabei von einem "hochverdienten Sieg, bei dem man den Gegner dominiert habe und in allen Mannschaftsteilen präsent gewesen" sei.

"Wir sind in der Defensive gut gestanden, habe keine Chancen der Raigeringer zugelassen und setzten selbst Akzente", analysiert der FC-Trainer. Eine unterm Strich "ausbaufähige Leistung", an die nun am Sonntag zu Hause gegen Grafenwöhr angeknüpft werden soll. Wobei Liermann die Wichtigkeit dieser Partie, die in seinen Augen kein Selbstläufer werden wird, wohl bewusst ist. "Wir haben zuletzt auf eigenem Platz nicht überzeugt und wollen endlich wieder vor heimischen Publikum punkten. Dazu müssen wir aber hochkonzentriert zu Werke gehen."

Denn die SV Grafenwöhr dürfe keinesfalls an ihrem derzeitigen Tabellenplatz gemessen werden. In den Augen von Liermann handle es sich bei ihr nämlich um ein Team, das ungemein viel Potenzial habe. Er nennt dabei aus einer homogenen Mannschaft beispielsweise das Trio Johannes Renner, Maximilian Dippl und Markus Kraus, wobei der Einsatz des Letztgenannten offen ist.

"Das sind richtig gute Akteure, die uns das Leben sicherlich schwer machen werden", sagt der FC-Coach. Eine richtige Einschätzung, denn die Grafenwöhrer boten am letzten Spieltag bei der 1:2-Heimniederlage dem SV Schwarzhofen richtig Paroli und hätten dabei mindestens einen Zähler verdient gehabt. "Das war ein starker Auftritt", so Liermann dazu.

Dessen Kader geht aber nach besagtem 3:0 gegen Raigering mit einer "breiten Brust" ins Match gegen die SV Grafenwöhr. Verzichten muss Amberg weiterhin auf den verletzten Martin Popp, ein Fragenzeichen steht hinter dem Einsatz von Dominik Kozisek, der an einer Oberschenkelzerrung laboriert.

Ob die Bezirksliga-Mannschaft des FCA aus dem Kader der Ersten Unterstützung erhält, wird sich erst kurzfristig entscheiden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball Bezirksliga Nord (424)FC Amberg II (63)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.