Fußball Bezirksliga Nord
Hahnbach reicht ein Konter

Voll im Griff hat die Hahnbacher Abwehr (Patrick Geilersdörfer rechts, Franz Geilersdörfer links) Andreas Hausmann vom FC Amberg II (vorne). Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
05.09.2016
85
0

Eine Serie hat Bestand, eine ist gerissen: Die Bezirksliga-Fußballer des FC Amberg kassieren am Sonntag vor 150 Zuschauern im Stadion am Schanzl im Derby gegen den SV Hahnbach die erste Heimniederlage der Saison.

Durch das 0:1, bei dem Fabian Brewitzer für die Gäste der entscheidende Treffer gelang, bleiben die Gelb-Schwarzen auch im siebten Aufeinandertreffen beider Teams in den vergangenen drei Jahren sieglos. Viermal hatten sich die Kontrahenten unentschieden getrennt, dreimal hieß der Sieger SV Hahnbach.

Nach dem ersten Auswärtserfolg der laufenden Runde beim FC Wernberg wollten die Vilsstädter zu Hause nachlegen. Aber FCA-Trainer Daniel Liermann hatte dabei die Rechnung ohne die Hahnbacher gemacht, die nach drei Niederlagen in Folge endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern durften. Liermann musste im Derby auf Lennard Meyer verzichten, der am Samstag in der Bayernliga zum Einsatz kam, sowie auf die angeschlagenen Stürmer Martin Popp und Caleb Clarke. Fabian Helleder und Yannick Haller wurden in Haibach erst in der zweiten Hälfte in der Ersten eingewechselt, so dass sie gegen Hahnbach von Anfang an auflaufen durften.

Liermann musste gegen seinen Ex-Verein erneut eine etwas andere Startformation wählen. "Die machte ihre Sache dann auch gut", analysierte der Amberger Coach nach dem Schlusspfiff. Einziges Manko der spielbestimmenden Gastgeber war, dass sie bis zum Strafraum gefällig kombinierten, aber ihnen vor dem Tor einfach die Durchschlagskraft fehlte. Wie man effektiv agiert, zeigten die Hahnbacher. Der SV, der mit Mann und Maus aufopferungsvoll verteidigte, setzte auf Konter. Und einer davon sollte die Entscheidung bringen, zumal die Platzherren zu Beginn des zweiten Durchgangs etwas die Zügel schleifen ließen und lethargisch auftraten.

Das Unentschieden hielt bis zur 61. Minute, ehe die Hahnbacher mit einem langen Ball die Amberger Vierer-Kette aushebelten. Der eingelaufene Fabian Brewitzer ließ sich nicht zweimal bitten und behielt im Eins-gegen-Eins gegen FCA-Schlussmann Maximilian Bleisteiner die Nerven und vollstreckte sicher zur Gästeführung. Ob es nun Abseits war oder nicht, sei dahingestellt. Im Endeffekt muss sich der FC diese Niederlage selbst zuschreiben, denn auch nach dem Rückstand hatte er Möglichkeiten, ließ diese aber ungenutzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.