Fußball Bezirksliga Nord
Massive Hilfe aus der Bayernliga

Scott Kennedy. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
12.11.2016
83
0

Die Verhältnisse auf dem B-Platz im Sportpark am Schanzl sind nicht die besten, deswegen weicht die zweite Mannschaft des FC Amberg nach Raigering auf den Kunstrasenplatz aus: Die Partie in der Bezirksliga Nord gegen die DJK Ensdorf wird dort am Sonntag, 13. November, um 14 Uhr angepfiffen.

"Ein starker Gegner, für den wir einen Sahnetag brauchen", so Trainer Daniel Liermann. Während die Partie der ersten Mannschaft, die zeitgleich im Stadion hätte stattfinden sollen, am Freitagnachmittag wegen der schlechten Platzverhältnisse verschoben wurde, muss die Liermann-Elf gegen Ensdorf ran. Eine Woche nach dem 0:2 gegen den SV Schwarzhofen wartet mit der DJK erneut ein Top-Team der Liga auf die FC-Kicker. "Die DJK ist nach der absolvierten Vorrunde für mich das stärkste Team der Liga", schätzt Liermann ein. Wie stark die Ensdorfer sind, musste die Vilsstädter in der Hinrunde erfahren, als sie ersatzgeschwächt auswärts mit 1:4 (0:4) unter die Räder kamen - ein Ergebnis, das den Spielverlauf damals vollkommen widerspiegelte, denn in der ersten Hälfte waren die Platzherren die klar bessere Mannschaft und führten hochverdient schon mit 3:0. "Wir hätten uns damals nicht beschweren dürfen, wenn wir zum Seitenwechsel nicht noch höher in Rückstand gelegen wären", erinnert sich Liermann. Dem wurmt das 0:2 gegen Schwarzhofen noch etwas: "Wir hätten aufgrund der Leistung in der zweiten Hälfte einen Punkt verdient gehabt. Da haben wir das Geschehen diktiert, es aber leider versäumt, Tore zu machen", blickt der Amberger Coach zurück. Allerdings liegt sein Augenmerk schon auf der Begegnung am Sonntag. "Die Siebert-Brüder und Sebastian Hummel auf der Zehner-Position sind richtig gut. Schon im Hinspiel haben wir die nicht unter Kontrolle bekommen. Das müssen wir ändern", fordert Liermann von seinen Jungs. Die haben während der Woche richtig gut trainiert, wobei der FC-Trainer gegen die DJK schon mit einem Zähler zufrieden wäre. Liermann muss weiterhin natürlich auf die Langzeitverletzten verzichten, kann aber personell wohl dennoch aus dem Vollen schöpfen. Denn nach der Absage des Bayernliga-Spiels hat er mit Emmanuel Burgutzidis, Scott Kennedy, Fabian Helleder, Jakob Hüttner und Konstantin Keilholz wahrscheinlich gleich fünffache Unterstützung aus der Ersten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.