Fußball Bezirksliga Nord
Nicht zu überheblich zum Tabellenletzten

Sport
Amberg in der Oberpfalz
08.10.2016
13
0

Ein Selbstläufer? Bei weitem nicht - da ist sich Daniel Liermann, Trainer des Fußball-Bezirksligisten FC Amberg II, sicher. "Für uns wird das eines der schwersten Spiele", so der Coach vor dem Auswärtsauftritt am Sonntag, 9. Oktober, um 16 Uhr beim noch immer sieglosen Schlusslicht TSV Tännesberg.

Zwei Siege in Folge haben sich die Vilsstädter zuletzt gegen den SV Raigering und gegen die SV Grafenwöhr geholt und damit ihr Konto auf 19 Zähler ausgebaut. Das Polster auf die Abstiegsränge beträgt inzwischen acht Zähler.

Auch wenn rein tabellentechnisch am Sonntag bei der Partie in Tännesberg die Rollen klar verteilt sind, warnt Liermann seine Akteure vor allzu viel Überheblichkeit. "Wir dürfen den TSV nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern müssen konsequent unser Spiel durchziehen", macht der TSV-Coach, der bei weitem keinen klaren Erfolg erwartet, deutlich. Tännesberg, die vergangenen Jahre in der Kreisliga West im Fußball-Kreis Cham/Schwandorf unterwegs, schaffte in der abgelaufenen Saison als Tabellenzweiter über die Relegation den Aufstieg in die Bezirksliga Nord.

Die Mannschaft um Trainer Hans-Jürgen Linge findet sich aber in der neuen Umgebung noch nicht wirklich gut zurecht. Außer dem 1:1 zum Saisonauftakt in Vohenstrauß setzte es für den TSV mehr oder minder deutliche Niederlagen. Mit nur einem mageren Pünktchen ziert der Neuling das Tabellenende und braucht, will er nicht schon frühzeitig den Kontakt komplett abreißen lassen, gegen den FC Amberg unbedingt einen dreifachen Punktgewinn.

Den wollen sich aber auch die Gelb-Schwarzen sichern. "Wir müssen jedoch höllisch aufpassen, denn vor allem bei Standardsituationen ist der TSV mit Petr Kopriva und im Sturm mit Tadeas Maly brandgefährlich", erklärt Liermann. Der konnte im Training nicht auf Jakob Hüttner und Lennard Meyer zurückgreifen, die aufgrund der dort vorherrschenden Verletzungsmisere in die erste Mannschaft hochgezogen wurden.

Liermann hofft aber, dass beide am Sonntag zur Verfügung stehen. Fehlen wird ihm hingegen aber weiter der verletzte Angreifer Martin Popp sowie sicher auch Yannik Haller, der mit der U19-Bayernauswahl an der süddeutschen Meisterschaft teilnimmt. Auch Dennis Kramer fällt verletzungsbedingt aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.