Fußball Bezirksliga Nord
Nullnummer im Spitzenspiel

Der defensive Amberger Mittelfeldspieler Silas Göpfert (Mitte vorne) wird beim Kopfball vom Sorghofer Innenverteidiger Thomas Götzl (rechts) und Michael Regler (Zweiter von rechts) gestört. Beobachter der Szene ist der Amberger Stürmer Ibrahim Devrilen (links hinten). Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
29.03.2016
13
0

Das erste Minimalziel war am Samstag erreicht: "Wir wollen nach Möglichkeit vier Punkte aus dem Oster-Wochenende mitnehmen", lautete die Vorgabe von Tobias Pinzenöhler.

Der FC Amberg II machte dazu in der Bezirksliga Nord den ersten Schritt. Im Spitzenspiel vor fast 300 Zuschauern knöpfte die Elf von Pinzenöhler dem Spitzenreiter SV Sorghof beim 0:0 einen Punkt ab - dabei mussten die Gastgeber fast eine halbe Stunde lang in Unterzahl agieren.

Verzichten musste Pinzenöhler auf Florian Holfelder, der wegen seines Mittelfußbruches längerfristig ausfällt. Dessen Sturmpartner Simon Schwarzfischer musste ebenso passen. Zudem fehlten weiterhin Daniel Maltsev sowie der nach seiner Roten Karte gegen Hahnbach gesperrte Manuel Knauer. Mit Silas Göpfert und André Karzmarczyk erhielt das Bezirksliga-Team aber Unterstützung aus der Ersten.

Die Gastgeber erwischten fast einen Start nach Maß: Nach nur drei Minuten kam Andreas Hausmann völlig frei aus zehn Metern zum Kopfball, setzte diesen aber am linken Pfosten vorbei. In einer Partie, die zunächst von der Taktik geprägt war, hatten die Amberger in der Anfangsphase mehr vom Spiel.

Sorghof war zunächst darauf bedacht, sicher in der Defensive zu stehen und setzte auf Konter, bei denen vor allem Torjäger Udo Hagerer immer brandgefährlich war. So in der 32. Minute, als er am langen Pfosten vorbeizog. Auf der Gegenseite machte es drei Minuten später Lennard Meyer nicht viel besser. Die beste Möglichkeit zum 1:0 hatten vor der Pause aber die Gäste: Johannes Regler setzte sich auf rechts durch legte nach innen, wo Andreas Meyer am Elfmeterpunkt völlig frei stand. Aber Max Bleisteiner im Amberger Gehäuse klärte reaktionsschnell (39.), so dass es beim 0:0 nach 45 Minuten blieb.

Beide Mannschaften gingen in unveränderten Aufstellungen in den zweiten Durchgang. In dem hatte wiederum der FC II die erste Möglichkeit, als Karzmarczyk aus 22 Metern abzog. Doch SVS-Schlussmann Davide Damiano hatte mit dem etwas zu unplatziert getretenen Schuss keine Mühe (49.). Ebenso Bleisteiner auf der anderen Seite, der Hagerers Kopfball sicher hielt (58.). Kurz danach dezimierten sich die Gastgeber unnötigerweise selbst, als Karzmarczyk wegen überharten Einsteigens in einem Zweikampf mit Rot vom Platz musste (60.). Das hätte dann fast das Sorghofer 1:0 zur Folge gehabt, als Hagerer aus zehn Metern zum Schuss kam, aber Bleisteiner parierte (63.).

Ansonsten konnte Sorghof aus der Überzahl kaum Kapital schlagen. Der FC II war mit fortlaufender Spieldauer darauf bedacht, zumindest einen Punkt am Schanzl zu behalten. Sorghof hingegen mühte sich, aber spielerisch zeigte der Spitzenreiter einfach zu wenig, so dass es beim 0:0 blieb.

FC Amberg II - SV Sorghof 0:0

FC Amberg II: Bleisteiner - Schmien, Knoll, Wagner (39. Rudert), Göpfert - Klama, Giehrl (92. Reinwald), Meyer, Karzmarczyk - Hausmann - Devrilen (67. Müller).

SV Sorghof: Damiano (89. Ritter) - Leinhäupl, Götzl, Zilbauer, Bruckner - Erras (73. Weihermüller), J. Regler (59. B. Ertl), M. Regler, Meyer - Steiner, Hagerer.

Rot: (60.) Andre Karzmarczyk (FCA II), überhartes Foulspiel - Zuschauer: 289 - SR: Joseph Baumgartner (Zell).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.