Fußball Bezirksliga Nord
Zwei Doppelpacks und ein Kopfballtorpedo

Der Kastler Offensivspieler Hendrik Blomeier (rechts) im Zweikampf mit dem Raigeringer Kapitän Florian Hiltl (Mitte hinten), beobachtet von Michael Muck (SVR, vorne) und dem Kastler Offensivspieler Johannes Kölbl (links hinten). Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
29.08.2016
63
0

Ein Nullnummer im ersten Durchgang, aber dafür ein halbes Dutzend Tore in der zweiten Hälfte sichern dem SV Raigering die Tabellenspitze in der Bezirksliga Nord. Aber Dominanz ist nicht alles.

Raigering. Der SVR versäumte es in der ersten Halbzeit gegen den TuS Kastl, die Tore zu machen. Möglichkeiten jedenfalls hatten die Panduren genug. Die beste Chance besaß Oktay Türksever in der 17. Minute. Er trat zu einem Foulelfmeter an und setzte diesen an den Pfosten.

Raigering schnürte Kastl im weiteren Verlauf in die eigene Hälfte ein. Bei einem Schuss rutschte Michael Muck aus, wodurch das runde Leder keinen Schwung bekam.

Einen weiteren Schuss von Florian Weiß konnte ein Kastler Abwehrspieler noch blocken. Der Freistoß von Nikolai Seidel war eine sichere Beute von TuS-Keeper Oliver Harsch. Florian Weiß zirkelte einen weiteren Ball deutlich über das Gehäuse, und Oktay Türksever schoss am langen Eck vorbei - das alles spielte sich innerhalb von zehn Minuten ab. Eine weitere Riesenmöglichkeit hatte Michael Muck in der 44. Minute. Seinen Knaller faustete Oliver Harsch gerade noch weg.

In der zweiten Hälfte spielten die Raigeringer ihre dominante Rolle dagegen perfekt. Alle Chancen wurden für ein halbes Dutzend Tore genutzt. Den Bann brach Doppelpack-Seidel. Mit zwei Klassetreffern ebnete Nikolai Seidel in der 51. und 58. Minute seiner Mannschaft den Erfolgsweg. Beim zweiten Tor zeigte zudem Oktay Türksever, dass er einen Blick für seinen besser postierten Nebenmann hatte. Der Neuzugang tanzte zudem in der 67. Minute die Kastler Abwehr aus. Doch den Treffer pfiff der Schiedsrichter wegen Toraus zurück.

Mit einem Doppelschlag innerhalb von 120 Sekunden erhöhten Michael Meyer und Florian Weiß uneinholbar auf 4:0. Die Partie blieb damit ein Selbstläufer. Oktay Türksever krönte seinen starken Auftritt mit dem 5:0 in der 81. Minute. Bevor kurz vor Schluss der eingewechselte Andre Gröschl mit einem Kopfballtorpedo den Endstand herstellte.

In dieser Phase war Kastl nach einer Ampelkarte und einer Roten Karte nur noch mit neun Mann auf dem Platz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.