Fußball BFV-Pokal
FC Amberg erwartet Regionalligisten Bayern Hof

Bei Standardsituationen immer gefährlich: Gratas Sirgedas (links) bringt oft die Bälle präzise in den Strafraum. Trainer Günter Brandl sieht noch "Luft nach oben" beim Litauer, der lange Zeit verletzt war. Andre Karzmarczyk (rechts) fehlt heute im Pokalspiel. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
07.09.2016
297
0

Nach dem knappen Sieg bei Fortuna Regensburg steht für den FC Amberg heute das Achtelfinale im Verbandspokal an. Der Bayernligist erwartet dazu im Stadion am Schanzl den Regionalligisten SpVgg Bayern Hof.

Die SpVgg Bayern Hof kommt, aber sie kommt alles andere als eine souveräne Mannschaft. Denn bei den Oberfranken sieht es düster aus. Zum Auftakt in der Regionalliga gewann der Aufsteiger vor fast 3000 Zuschauern zwar das prestigeträchtige Derby gegen die SpVgg Bayreuth mit 4:2, aber danach ging's bergab.

Acht Niederlagen in Folge bescherten Hof den letzten Platz. "Wenn wir wüssten, woran es liegt, würden wir das sofort ändern", sagt Sportlicher Leiter Michael Voigt, der noch an Trainer Miloslav Janovsky festhält. Aber wie lange noch? Drei Punkte nach neun Spielen, ein Torverhältnis von 12:26. Die Mannschaft sei gefordert, erklärte Voigt.

Beim FC Amberg ist so eine Situation nicht unbekannt. In der Saison 2015/16 stieg die Mannschaft als Vorletzter aus der Regionalliga Bayern ab, die SpVgg Bayern Hof ging den umgekehrten Weg und stieg als Tabellendritter der Bayernliga Nord in die Regionalliga auf - nach zwei Siegen in der Relegation gegen Viktoria Aschaffenburg.

Die letzten beiden Treffen zwischen dem FC Amberg und Hof gab's in der Saison 2014/15: Deutlich überlegen präsentierte sich damals der FC Amberg mit zwei 3:0-Erfolgen. Im Hinspiel schossen Benjamin Werner, Kai Hempel und Michael Dietl die Tore, im Rückspiel traf Tobias Wiesner zweimal und einmal Christian Knorr.

Sieben Spieler des FC Amberg sind aus dieser Zeit noch dabei: Torwart Matthias Götz, Andreas Graml, Sven Seitz, Marco Wiedmann, Julian Ceesay, Michael Dietl und Christian Knorr. Der Rest ist neu, und daraus resultiert eines der Probleme, mit denen sich Trainer Günter Brandl auseinandersetzen muss. "Wir hatten zu Beginn der Saison einen sehr kleinen Kader. Dann sind einige neue Spieler gekommen, die wurden quasi sofort in den Spielbetrieb integriert. Aber ein paar waren nicht hundertprozentig fit und haben sich verletzt. Das alles war nicht einfach", erklärte Brandl. Die Ausfälle haben sich gehäuft, weswegen die Niederlage in Haibach zu relativieren ist.

Gegen die SpVgg Bayern Hof sieht der FC-Trainer seine Mannschaft trotz der Hofer Lage in der Außenseiterrolle: "Das ist ganz klar: Bayernliga gegen Regionalliga, Hof ist Favorit, auch wenn sie momentan Tabellenletzter sind." Brandl möchte dennoch eine Runde weiterkommen ("Trainer wollen immer gewinnen") und kann wieder auf Brian Gallo setzen, der im Kader zurück ist.

Auch Neuzugang Caleb Clarke ist wieder dabei, aber der "muss sich erstmal akklimatisieren, den müssen wir in die Mannschaft integrieren", sagt Brandl über den kanadischen Stürmer.

Wer sich hingegen immer mehr steigert, ist Gratas Sirgedas. Der litauische Nationalspieler schießt inzwischen auch die Tore wie das 1:3 in Haibach. "Von einem wie ihm, der so viel Potenzial hat, erwarten wir natürlich noch einiges. Er hat auf alle Fälle noch Luft nach oben, aber er war ja auch lange verletzt", sagt Brandl. Anstoß ist um 17.45 Uhr.

Das ist ganz klar: Bayernliga gegen Regionalliga. Hof ist Favorit.Günter Brandl, Trainer FC Amberg
Weitere Beiträge zu den Themen: fc amberg (231)Fußball BFV-Pokal (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.