Fußball: Bitteres Debüt von Kevin Kühnlein für FC Amberg
Ausgeschlagener Zahn, gebrochenes Jochbein

Die Amberger Timo Hausner (vorne) und Frank Lincke (rechts) im Kampf um den Ball. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
31.01.2016
197
0
 
Nach einer Erstversorgung auf dem Platz wurde Kevin Kühnlein (links), begleitet vom Sportlichen Leiter Bernd Scheibel (rechts), ins Klinikum St. Marien gebracht. Bild: Ziegler

Fußball-Regionalligist FC Amberg hat sein erstes Vorbereitungsspiel gewonnen. Große Freude wollte nach dem 4:0-Sieg gegen den BSC Woffenbach aber nicht aufkommen. Denn Neuzugang Kevin Kühnlein droht eine mehrwöchige Pause.

(mir) Der Abwehrspieler musste bei seinem Debüt nach gut 20 Minuten ausgewechselt werden und ins Krankenhaus gebracht werden. Dort bestätigte sich die Befürchtung: Kühnlein hatte sich bei einem Zusammenprall mit dem eigenen Mitspieler Junior Torunarigha einen Zahn ausgeschlagen und einen Jochbeinbruch zugezogen. Wie lange der 25-Jährige ausfällt und ob er mit einer speziellen Gesichtsmaske bald wieder auflaufen kann, werden die nächsten Tage zeigen. Eine längere Pause ist aber nicht auszuschließen.

Ein bitterer Auftakt, zumindest in personeller Hinsicht. Denn mit dem spielerischen Auftritt seiner Mannschaft am Samstagnachmittag auf dem Kunstrasenplatz in Raigering war Trainer Timo Rost zufrieden. "Ich wollte sehen, was wir trainiert haben. Nämlich mehr Variabilität in der Offensive und mehr Angriffe über die Flügel. Das war für das erste Spiel auch absolut in Ordnung."

Über die Flügel


Rost musste abgesehen von den Verletzten Benjamin Werner und Julian Ceesay kurzfristig auf Sebastian Hauck (Magen-Darm-Grippe) und Matthias Götz (private Gründe) verzichten. Dennoch war zu erkennen, worauf Rost in den letzten Tagen im Training viel Wert gelegt hatte: Die defensiven Flügelspieler schalteten sich häufig in die Offensive ein, im Angriff agierte der FC zum Teil mit zwei Außenstürmern, Positionen wurden getauscht und das Spiel immer wieder auf die andere Seite verlagert.

Das erste Tor fiel allerdings durch die Mitte: Nach einem Schuss von Frank Lincke stand Ibrahim Devrilen genau richtig für den Abstauber zum 1:0 (23.) und belohnte sich für die Arbeit im Sturmzentrum.

Beim zweiten Treffer machte sich das Flügelspiel dann bezahlt: Christian Knorr fand Thomas Schneider, der den 2:0-Halbzeitstand besorgte (27.). In der Pause wechselte Rost fast komplett durch, das Spiel änderte sich nicht. Der FC ließ dem Bezirksligisten weiterhin keine Chance und dominierte die Partie nach Belieben.

Vorgaben umgesetzt


Nach etlichen Möglichkeiten sorgte Martin Popp auf Zuspiel von Tobias Wiesner in der 83. Minute für die Entscheidung. Kurze Zeit später markierte Tobias Wiesner nach einer schönen Kombination den 4:0-Endstand (85.). Trotzdem fiel es nach Spielende schwer, von einem perfekten Auftakt zu sprechen - dazu war die Verletzung von Kevin Kühnlein noch zu präsent. Und dennoch zeigten die Spieler des FC, dass sie die Vorstellungen von Trainer Timo Rost - im Bezug auf mehr Flügelspiel und höhere Variabilität - durchaus umsetzen können.

Vorbereitungsspiel

FC Amberg 4:0 (2:0) BSC Woffenbach

FC Amberg (1. Hälfte): Schober - Knorr, Kühnlein (20. Göpfert), Plänitz, Gorgiev - Lincke, Hausner, Schneider - Seitz, Devrilen, Torunarigha. (2. Hälfte): Schober - Graml, Hempel, Göpfert, Karzmarczyk - Dietl, Fischer, Schneider - Popp, Wiesner, Wiedmann.

BSC Woffenbach: Wihr - Weißmüller (46. Wurm), Sessler, Rackl, Saburin - Schmid, Schwendner (75. Betz), Schweiger, Endres (46. Winter) - Reichenberger (75. Schön), Nakic.

Tore: 1:0 (23.) Ibrahim Devrilen, 2:0 (26.) Thomas Schneider, 3:0 (83.) Martin Popp, 4:0 (85.) Tobias Wiesner - SR: Philipp Götz (SC Ettmannsdorf) - Zuschauer: 80 in Raigering.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.