Fußball
Enge Kiste im Keller

Sport
Amberg in der Oberpfalz
14.05.2016
34
0

Zwei Spieltage noch in der Kreisliga Süd, und die Lage am Tabellenende spitzt sich zu. Mit dem FC Edelsfeld, der DJK Ursensollen und dem TuS Rosenberg können noch drei Mannschaften direkt absteigen - und eine vierte könnte noch auf den Relegationsplatz rutschen.

(ref) Der TSV Königstein nämlich, und für ihn könnte es ganz bitter ausgehen, denn er hat nur noch ein Spiel zu bestreiten - am vorletzten Spieltag (Samstag, 14. Mai, alle 17 Uhr) gegen den Meister SV Raigering. Zum Saisonabschluss am Sonntag, 22. Mai, ist Königstein spielfrei und muss zusehen, was die Konkurrenz macht. Rein theoretisch könnte der TSV noch von Edelsfeld und Ursensollen überholt werden. Nur wenn Rosenberg das Kellerduell in Edelsfeld gewinnt, dann hat Königstein den Klassenerhalt sicher.

Germania Amberg SVL Traßlberg

(tne) Das Saisonfinale steht vor der Tür und auf die Germanen warten zum Abschluss zwei echte Derbys. Zunächst treffen die Mannen um Spielertrainer Thomas Ficarra auf den SVL Traßlberg. Die Gäste, die sich selbst vor der Saison als Meisterschaftskandidat ins Spiel brachten, durchlebten eine durchwachsene Spielzeit und liegen aktuell in der Tabelle punktgleich mit den Gastgebern. Der SCG konnte durch den Punktgewinn am vergangenen Wochenende in Utzenhofen den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach bringen. Die Germanen können also befreit aufspielen, wobei es an der notwendigen Motivation kaum fehlen dürfte, denn schließlich geht es in diesem besonderen Nachbarschaftsduell immer um viel Prestige. Im Hinspiel behielten die Gäste durch einen späten Treffer von Michael Behrend mit 2:1 die Oberhand. Die Germanen haben also durchaus etwas gutzumachen.

SSV Paulsdorf ASV Haselmühl

(ac) Mit dem clever herausgespielten 2:0-Erfolg in Rosenberg hat sich der SSV Paulsdorf frühzeitig den Verbleib in der Kreisliga gesichert. Trotz eine Fehlstarts mit drei Niederlagen in Folge nach der Winterpause konnte man in den folgenden sechs Begegnungen die nötigen Punkte hierfür einfahren. Der Trainingsfleiß in der Wintervorbereitung hat damit seine Früchte getragen. In den beiden noch ausstehenden Partien will sich die Mannschaft keineswegs zufrieden zurücklehnen, sondern ohne Druck den treuen Fans schönen Fußball bieten. Im letzten Heimspiel der Saison empfängt die Grünwald-Truppe den ASV Haselmühl, der als Aufsteiger eine glänzende Saison gespielt hat und einen Zähler vor dem SSV liegt. Die Elf von Coach Oliver Eckl war stets im vorderen Teil der Tabelle zu finden und hat alle Kritiker überrascht. Im Hinspiel zeigte der SSV eines seiner besten Saisonspiele, scheiterte am überragenden Keeper Stiegler, so dass man nur einen Teilerfolg verbuchen konnte. Nach dem Spiel lädt der SSV seine Anhänger und Gönner zu einem gemütlichen Saisonabschluss ein.

FC Edelsfeld TuS Rosenberg

(bkn) Lokalderby und Abstiegskampf: Ein heißer Tanz wird gegen den TuS Rosenberg am Hahnenkamm erwartet. Für beide Teams geht es ums nackte Überleben in der Kreisliga. Nach dem letzten Spieltag hat sich die Situation noch zugespitzt, als der FCE siegreich aus Ursensollen zurückkehrte und gleichzeitig Rosenberg dem SSV Paulsdorf unterlag. Nur ein Punkt trennt die Kontrahenten, und nur der Gewinner erhält sich damit die Option des direkten Klassenerhalts. In der Winterpause hätte kaum einer mehr einen Cent auf den FCE gesetzt, doch mit einer beeindruckenden Serie hat sich die Heldrich-Elf am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen. Nun gilt es im letzten Heimspiel noch einmal konzentriert ans Werk zu gehen und sich für die Aufholjagd der vergangenen Wochen auch zu belohnen. Blenden lassen sollte sich der Gastgeber von den letzten Erfolgen allerdings nicht. Denn zum einen brachte sich Ursensollen durch Leichtsinnsfehler immer wieder selbst in Bedrängnis und zum anderen spiegelt der Tabellenplatz der Rosenberger deren Leistungsstärke nicht wider. Da aufgrund der pikanten Konstellation die Devise von beiden Teams nur "Alles oder nichts" heißen kann, muss der FCE von der ersten Minute an den Kampf annehmen und den Aufwind der letzten Erfolge nutzen.

TSV Königstein SV Raigering

(jsb) Der direkte Abstieg ist nicht mehr möglich, jedoch ist der endgültige Klassenerhalt des TSV Königstein noch nicht in trockenen Tüchern. Dementsprechend engagiert muss auch das letzte Heimspiel der Saison gegen den SV Raigering angegangen werden. Die Panduren können das Spiel entspannt angehen, sicherten sie sich doch mit einem 2:1-Auswärtssieg vergangene Woche bei Inter Bergsteig den verdienten Aufstieg. Die Raigeringer wurden ihrer Favoritenrolle in der Kreisliga gerecht und kehren damit nach nur einem Jahr wieder in die Bezirksliga zurück. Im Hinspiel in Raigering zeigte der TSV seine schlechteste Saisonleistung und kam mit 0:8 unter die Räder. Diesmal will der TSV natürlich ein anderes Gesicht zeigen und die noch fehlenden Punkte holen, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. Zurück ins TSV-Team kommen die zuletzt fehlenden Farnbauer und Schmidt.

SV Loderhof Inter Bergsteig

(bt) Nach der Niederlage am letzten Spieltag kann Inter Bergsteig nicht mehr ins Rennen um Platz zwei eingreifen. Jetzt geht es für die Amberger nur noch darum, sich hinter den beiden Aufstiegsplätzen zu halten. Dem SV Loderhof/Sulzbach als Gastgeber will eine Niederlage vermeiden und sich mit einem achtbaren Ergebnis aus der Kreisliga verabschieden.

SV Schmidmühlen DJK Ursensollen

(fop) Im letzten Heimspiel der Saison verabschiedet sich der SV Schmidmühlen von seinen Anhängern - und auch von der Kreisliga. Während des Spiels werden verbilligte Getränke angeboten, nach dem Spiel sind Spieler, Anhänger und Sponsoren zum Saisonabschluss bei Freibier und Gegrilltem eingeladen. Zuvor gilt es allerdings für die Mannschaft, zu zeigen, dass sie mit den Kreisligakonkurrenten mithalten kann. Die Gäste aus Ursensollen stehen auf dem Relegationsplatz und brauchen dringend Punkte. Schmidmühlen sollte klar stellen, dass man auch als Absteiger nicht zu einer Wettbewerbsverzerrung beitragen wird. Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge sollte die Mannschaft von Trainer Marco Eckstein hochmotiviert in die Partie gehen. Personell wird sich nicht viel verändern, da die Langzeitverletzten auch in den letzten beiden Partien nicht zur Verfügung stehen werden.

TuS Kastl DJK Utzenhofen

(hon) Die Schweppermänner empfangen zum Gemeindederby die Gäste aus Utzenhofen am Kastler Mennersberg. Für beide geht es um nicht mehr viel. Die Gäste stehen auf einem Platz im vorderen Mittelfeld und die Hausherren haben den zweiten Tabellenplatz sicher, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. Aufgrund zahlreicher Verletzungen und Blessuren einiger Stammkräfte aus den vergangenen Wochen wird TuS-Spielertrainer Thomas Mayer sicherlich einige im Hinblick auf die schwierige Aufgabe in der Relegation schonen. Das heißt, einige Spieler aus der zweiten Mannschaft werden gegen Utzenhofen eine Chance bekommen. Ein Dreier gelang Utzenhofen, dem Patenverein des TuS Kastl, in den vergangenen Jahren nur selten.

Kreisliga Süd

29. Spieltag

Kastl - Utzenhofen Sa. 17 Uhr

Germania - Traßlberg Sa. 17 Uhr

Paulsdorf - Haselmühl Sa. 17 Uhr

Edelsfeld - Rosenberg Sa. 17 Uhr

Königstein - Raigering Sa. 17 Uhr

Loderhof - Inter Sa. 17 Uhr

Schmidmühlen - Ursensollen Sa. 17 Uhr



1. SV Raigering 26 57:17 57

2. TuS Kastl 26 49:27 49



3. SV Inter Amberg 26 48:34 41

4. TuS/WE Hirschau 27 51:42 41

5. DJK Utzenhofen 26 48:28 40

6. ASV Haselmühl 26 40:27 39

7. SSV Paulsdorf 26 43:33 38

8. Germania Amberg 26 50:29 37

9. SVL Traßlberg 26 33:30 37

10. TSV Königstein 27 43:53 36

11. FC Edelsfeld 26 40:43 32



12. DJK Ursensollen 26 35:38 31

13. TuS Rosenberg 26 25:40 31

14. SV Schmidmühlen 26 26:64 21

15. SV Loderhof 26 13:96 6
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.