Fußball Kreisklasse Süd
Aufsteiger-Derby in Rosenberg

Gelingt Trainer Gebhard Hauer mit der DJK Ursensollen der Aufstieg in die Kreisliga? Für die DJK wäre es die sofortige Rückkehr, für Hauer der zweite Aufstieg in Folge. In der letzten Saison schaffte er es mit dem 1. FC Rieden in der Relegation - gegen die DJK Ursensollen. Der Auftakt ist für das neue Team mit zwei Siegen jedenfalls geglückt. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
13.08.2016
66
0

Drei Teams haben im neuen Spieljahr noch keinen Zähler. Darunter sind zwei der drei Aufsteiger und ein Absteiger. Am dritten Spieltag soll's klappen - trotz schwerer Auswärtshürden. Schlusslicht SV Loderhof/Sulzbach muss aber nicht weit reisen.

Mit Ursensollen und Schmidmühlen haben nach 180 Minuten in der Kreisklasse Süd nur noch zwei Mannschaften eine blütenweißen Weste. Die beiden Absteiger starteten vor der Saison auch mit klaren Ambitionen auf das Vorderfeld der Liga.

Am Samstag, 13. August, um 14 Uhr wird das Aufsteigerduell zwischen dem SV Raigering II und dem TuS Schnaittenbach angepfiffen. Beide kennen sich aus den letztjährigen Duellen in der A-Klasse Süd. Die noch ungeschlagenen kleinen Panduren wollen ihren Nimbus weiter am Leben erhalten.

Zwei weitere Samstagspartien starten zwei Stunden später: Die SpVgg Ebermannsdorf erwartet den FC Großalbershof, den Meister der A-Klasse Nord, der zum Einstand zweimal verloren hat. Das soll sich am dritten Spieltag ändern, aber die Gastgeber aus dem Vilstal sind noch ungeschlagen und wollen mit ihrer "runderneuerten Mannschaft" (zehn Neuzugänge) den positiven Start bestätigen. Der SV Köfering hat eigentlich Heimrecht, aber das Match gegen den starken SV Schmidmühlen wird beim TSV Kümmersbruck ausgetragen, da das eigene Sportgelände noch nicht soweit ist. Coach Roland Jobst spricht von einer "super Vorbereitung" beim SV Hubertus, "aber es ist uns dann nicht gelungen, diesen Schwung gleich optimal in das erste Spiel mitzunehmen - wir haben uns zu viel Druck gemacht, waren zu hektisch und nervös", bilanzierte Jobst. Vier Punkte sind dennoch ein guter Start, auch wenn die Lockerheit noch fehlt. "Ich bin froh, wenn der August rum ist, denn im letzten Match fehlte die halbe Mannschaft und wir müssen auf zahlreiche angeschlagene Spieler zurückgreifen. Daher bin ich froh, wenn wir gegen den SV Schmidmühlen nicht verlieren", gibt Jobst einen Punkt als Ziel aus.

Zwei Clubs auf Augenhöhe messen sich in der Partie SV Hahnbach II gegen den SV Illschwang/Schwend, wobei die Hausherren aus dem Heimvorteil natürlich Kapital schlagen wollen. Auf eine starke und erfolgreiche Saison hoffen sowohl die DJK Ursensollen als auch die Schwarz-Gelben aus Kauerhof. Die Polster-Jungs sehen sich am Rengberg beim Spitzenreiter in der gar nicht so ungeliebten Außenseiterrolle. Im ersten von zwölf Derbys in der Herzogstadt erwartet der TuS Rosenberg leicht favorisiert das Schlusslicht SV Loderhof./Sulzbach zum Absteigerduell.

Ich bin froh, wenn der August rum ist, denn im letzten Match fehlte die halbe Mannschaft. Daher bin ich froh, wenn wir gegen den SV Schmidmühlen nicht verlieren.Roland Jobst, Trainer SV Köfering
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.