Fußball Kreisklasse Süd
DJK Ursensollen darf mal wieder ran

"Es ist für uns keine einfache Saison, als Absteiger kriegst du eine Favoritenrolle zugeschoben, die du aber nicht immer ausfüllen kannst." Zitat: Gebhard Hauer, Trainer DJK Ursensollen
Sport
Amberg in der Oberpfalz
05.11.2016
15
0

Das Wetter ist diese Saison noch nicht wirklich schlecht - und doch ist in der Kreisklasse Süd die DJK schon mit zwei Spielen im Rückstand. Zweimal in Folge sagten ihre Gegner ab. Damit wurde die Mannschaft aus dem Rhythmus gerissen. Der soll nun gegen den FC Großalbershof wieder gefunden werden.

Der SV Schmidmühlen zieht recht einsam an der Spitze der Liga seine Kreise, der TuS Rosenberg hält noch Sichtkontakt. Den drohen die anderen Verfolger langsam aber sicher zu verlieren, denn der Tabellendritte, die SpVgg Ebermannsdorf, hat schon knackige zehn Punkte Rückstand auf den SVS.

Spitzenreiter ärgern


Der Tabellenführer muss mal wieder auswärts ran und will seine tolle Bilanz beim 1. FC Schlicht verteidigen. Die Jungs vom Rennweg haben sich zuletzt aus dem Tabellenkeller herausgekämpft und wollen dem Spitzenreiter aus dem Vilstal gehörig auf den Zahn fühlen - die nötige Portion Selbstvertrauen haben sie nach acht Punkten aus den letzten vier Spielen.

Zumindest von der Papierform her sollte es da der TuS Rosenberg leichter haben, denn im Aicher-Stadion gibt die DJK Ammerthal II ihre Visitenkarte ab. Die Bayernligareserve verharrt nach wie vor auf einem Abstiegsplatz. Möchten die Rosenberger vorne mitspielen, müssen sie natürlich so eine Spielkonstellation für sich entscheiden. Auch die Aufgabe für die SpVgg Ebermannsdorf ist machbar, denn der Neuling TuS Schnaittenbach muss sich das Ligaticket für die nächste Saison so richtig verdienen und tritt auswärts als Außenseiter an.

Köfering will dran bleiben


Der SV Köfering hat am letzten Spieltag den Sprung auf den dritten Rang knapp verpasst, möchte aber weiter am Ball bleiben. Die Jobst-Truppe erwartet den SV Kauerhof, der bis dato mit Rang zehn unter seinen Erwartungen geblieben ist. Auch hier sollte ein Heimdreier möglich sein. Auch der SV Hahnbach II könnte im Duell der Tabellennachbarn gegen den starken Rückkehrer SV Raigering II die etwas besseren Karten haben. Die erste Tabellenhälfte beschließt die DJK Ursensollen, die aber noch zwei Partien in der Hinterhand hat. "Es ist für uns keine einfache Saison", sagt DJK-Trainer Gebhard Hauer, "denn als Absteiger kriegst du eine Favoritenrolle zugeschoben, die du aber nicht immer ausfüllen kannst. Wir hatten in der Sommerpause einige Abgänge und ein paar überraschende noch dazu, so dass der Kader im Herrenbereich deutlich geschrumpft ist. Dazu Langzeitverletzte oder ein Auslandsstudium und schon holpert es. Dazu müssen wir gucken, was die beiden kurzfristig freien Wochenenden aus uns gemacht haben", bilanziert der Übungsleiter.

In den Winter retten


"Wir sind froh, wenn die Winterpause da ist und wollen die Zweite über die Runde retten, denn unsere Reserve darf nicht wegbrechen", gibt der Trainer vor. Punkten will auch die Erste und das sollte gegen den Aufsteiger FC Großalbershof machbar sein. Der SV Illschwang/Schwend hat sich mit 20 Punkten auch gut aufgestellt und könnte im Heimspiel gegen den Tabellenletzten SV Loderhof noch einmal nachlegen.

Es ist für uns keine einfache Saison, als Absteiger kriegst du eine Favoritenrolle zugeschoben, die du aber nicht immer ausfüllen kannst.Gebhard Hauer, Trainer DJK Ursensollen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.