Fußball Kreisklasse Süd
Drei Elfmeter - alle verballert

Der FC Großalbershof trennte sich 1:1 vom SV Illschwang/Schwend. Hier köpft FC-Spieler Aldar Shuble (links) knapp daneben. SV-Kapitän Maximilian Sehr (Zweiter von links) und SV-Torwart Ivan Garcia (Dritter von links) können nur hoffen, dass der Ball nicht im Tor einschlägt. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
11.10.2016
122
0

Das muss dem SV Loderhof/Sulzbach erst mal jemand nachmachen: Das Kellerkind der Kreisklasse Süd bekommt im Duell mit dem SV Kauerhof innerhalb von zwanzig Minuten drei Strafstöße zugesprochen - und verschießt alle drei. Zu einem Punktgewinn reicht es trotzdem.

Im Kampf um den Aufstieg hat sich der SV Schmidmühlen nach einem 5:2-Sieg gegen das neue Schlusslicht DJK Ammerthal II etwas abgesetzt. Da die SpVgg Ebermannsdorf überraschend gegen den SV Köfering (0:4) verlor, hat die Eckstein-Truppe nach dem elften Spieltag bereits sechs Punkte Vorsprung auf den dritten Rang, den jetzt die Ebermannsdorfer einnehmen. Der TuS Rosenberg (3:0 in Schnaittenbach) ist neuer direkter Verfolger.

SV Raigering II 3:3 (1:2) 1. FC Schlicht

Tore: 1:0 (8./Elfmeter) Oktay Türksever, 1:1 (37.) Benjamin Hendel, 1:2 (40./Elfmeter) Johannes Schecklmann, 2:2 (57.) Andre Gröschl, 2:3 (60.) Markus Dötterl, 3:3 (70.) Oktay Türksever - SR: Boris Finkel - Zuschauer: 30 - Besonderes Vorkommnis: (43.) Schecklmann (FCS) verschießt Elfmeter.

(gtha) Es war ein Unentschieden der besseren Sorte. Beide Mannschaften lieferten sich einen munteren Schlagabtausch. Die erste Halbzeit gehörte den Gästen, obwohl der SVR in der achten Minute durch Oktay Türksever in Führung ging. Doch dann drehte Schlicht auf. Mit einem Freistoßtreffer von Benjamin Hendel glich der FC aus. Vor der Halbzeit donnerte Johannes Schecklmann einen Elfmeter an die Latte, der Ball hüpfte zur verdienten Führung über die Linie. Zwei Minuten später dieselbe Situation. Wieder Elfmeter, wieder trat Schecklmann an, wieder schlug der Ball an die Latte. Diesmal hatte sprang der Ball aber ins Feld zurück. Nach der Pause kämpfte sich Raigering zurück. Andre Gröschl gelang der Ausgleich. Postwendend brachte Markus Dötterl Schlicht wieder in Front. Das Unentschieden stellte schließlich Oktay Türksever mit seinem zweiten Treffer sicher.

SV Hahnbach II 1:1 (0:0) DJK Ursensollen

Tore: 1:0 (46.) Michael Pozywio, 1:1 (53.) Daniel Seegräber - SR: Andreas Basler (Hirschau) - Zuschauer: 70.

(dot) In einer durchwachsenen Kreisklassenpartie konnte die Reserve des SV Hahnbach gegen die DJK Ursensollen lediglich einen Punkt holen. Die Mannen von Trainer Hefner fanden kein Mittel zum Erfolg. In der ersten Halbzeit tasteten sich beide Teams ab, wodurch keine klaren Torchancen beiderseits zu verzeichnen waren. Nach Wiederanpfiff gelang dem eingewechselten Pozywio der verdiente 1:0-Führungstreffer. Nun waren die Gäste geweckt und versuchten, den Ausgleich zu erzielen. Dies gelang in der 54. Minute durch Daniel Seegräber. Michael Pozywios unglücklichen Rückpass nutzte der DJK-Stürmer zum 1:1. In der Folge drängten beide Teams auf den Siegtreffer, doch die Torhüter vereitelten ein ums andere Mal.

SV Schmidmühlen 5:2 (2:2) DJK Ammerthal II

Tore: 1:0 (7.) Swen Sobiella, 1:1 (11.) Daniel Grabinger, 2:1 (18.) Maximilian Spies, 2:2 (28.) Markus Pöllinger, 3:2/4:2 (52./70.) Christopher Roidl, 5:2 (75.) Daniel Liebchen - SR: Adrian Söchtig - Zuschauer: 70 - Rot: (63.) Alexander Schmid (DJK Ammerthal) wegen Notbremse.

(fop) Völlig verdient setzte sich der Tabellenführer gegen die zweite Mannschaft der DJK Ammerthal durch. Bis zur Halbzeit hielten die Gäste die Partie offen. Das 1:0 erzielte Swen Sobiella. Nur wenige Minuten später (11.) verwandelte Daniel Grabinger einen Freistoß direkt zum 1:1. In der 18. Minute traf Maximilian Spies zur erneuten Führung. Ammerthal antwortete in Gestalt von Markus Pöllinger - das erste Heimgegentor für den SVS, dem nicht ein Standard zugrunde lag. Trainer Marco Eckstein scheint in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben, denn ab da spielte nur noch Schmidmühlen. Christopher Roidl erzielte das 3:2 (52.). In der 62. Minute gab es nach einer Notbremse an SV-Spielführer Alexander Graf für Alexander Schmid die Rote Karte. Danach nutzte der SVS die Räume und kam zu zwei weiteren Toren durch Christopher Roidl und Daniel Liebchen.

SV Kauerhof 2:2 (0:1) Loderhof/Sulzbach

Tore: 0:1 (40.) Oliver Bühler, 1:1 (55.) Paul Schmidt, 1:2 (66.) Artur Becker, 2:2 (78.) Dominic Rühl - SR: Rene Östereich (Amberg) - Zuschauer: 140 - Besondere Vorkommnisse: (50.) Artur Becker (Loderhof) scheitert per Elfmeter an SVK-Keeper Marco Bohmann, (56.) Oliver Bühler (Loderhof) verschießt Elfmeter, (69.) Thomas Jakuttis (Loderhof) scheitert per Elfmeter an Bohmann.

(bgü) Zu einem denkwürdigen Ereignis geriet das Lokalderby, in dem sich beide Kontrahenten mit Geschenken geradezu überhäuften. Kurz vor der Halbzeit nutzte Oliver Bühler das erste Geschenk zum 0:1. Nach dem Wechsel nahm der Wahnsinn seinen Lauf: In der 50. Minute scheiterte Artur Becker per Foulelfmeter an SVK-Keeper Bohmann. Das rächte sich kurz darauf durch Paul Schmidt. Direkt nach Wiederanstoß gab es erneut Strafstoß für die Gäste, abermals vermeidbar. Oliver Bühler versenkte den Ball aber in den angrenzenden Wäldern statt im Tor. Dennoch gerieten die Kauerhofer nach einer weiteren großzügigen Offerte durch Becker erneut in Rückstand. Drei Minuten darauf der dritte berechtigte Elfmeter. Jakuttis scheiterte am bravourösen Bohmann. Das 2:2 erzielte Dominic Rühl und sorgte dafür, dass es in einer Begegnung, die keinen Sieger verdient gehabt hatte, einen solchen auch nicht gab.

FC Großalbershof (1:1) 1:1 Illschwang/Schwend

Tore: 1:0 (2.) Waldemar Erhard, 1:1 (38.) Alexander Heldrich - SR: Alexander Maisel - Zuschauer: 92.

(fnk) Furios startete die Partie zwischen dem FC Großalbershof und dem SV Illschwang/Schwend. Schon in der zweiten Minute verbuchten die Gastgeber den ersten Treffer durch Waldemar Erhard. Die 92 Zuschauer sahen ein schnelles Kreisklassenspiel mit zahlreichen Chancen für den FCG, die aber allesamt nicht genutzt wurden. Dieser fahrlässige Umgang mit den Möglichkeiten sollte sich rächen. In der 38 Minute erzielte Alexander Heldrich den Ausgleich für die Gäste. Kurz vor der Halbzeit hatte die Kronhöfer-Truppe eine Doppelchance auf die erneute Führung, diese wurde allerdings vom SVI-Keeper vereitelt. In der zweiten Häfte waren Chancen rar gesät.

TuS Schnaittenbach 0:3 (0:1) TuS Rosenberg

Tore: 0:1 (24.) Benjamin Stöckl, 0:2 (56.) Philipp Geitner, 0:3 (87./Elfmeter) Pascal Behringer - SR: Kai Thiele (Freihung) - Zuschauer 100.

(ols) Nur in den ersten 25 Minuten spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe und übertrafen sich gegenseitig im Auslassen von Tormöglichkeiten. In der achten Minute verfehlte auf Rosenberger Seite Sven Wuttig das leere Tor. TuS-Spieler Sebastian Dietrich unterlief in der 15. Minute das gleiche Missgeschick. Nach einer Ecke köpfte Benjamin Stöckl völlig frei stehend das 1:0 für die Gäste, die im Anschluss die Partie klar im Griff hatten. Auch nach der Halbzeit blieb der Gastgeber auf verlorenen Posten. In der 56. Minute fiel nach einem Konter durch Philipp Geitner die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte Pascal Behringer per Foulelfmeter zum 3:0.

SpVgg Ebermannsdorf 0:4 (0:2) SV Köfering

Tore: 0:1/0:2/0:3 (19./35./57.) Dominik Hüttner, 0:4 (87.) Patrick Arbogast - SR: Julian Roidl (DJK Ensdorf) - Zuschauer: 50.

(spe) Im Heimspiel gegen den SV Köfering mussten die Ebermannsdorfer eine herbe 0:4-Klatsche hinnehmen, die sicher etwas zu hoch ausfiel, aber dennoch absolut verdient war. Das Spiel begann aus Sicht der Gastgeber eigentlich gut, sie schafften es aber nicht, sich nennenswerte Chancen herauszuspielen. In der 19. Minute dann die erste Chance der Gäste, die auch sofort saß. Dominik Hüttner verwertete einen schönen Spielzug zum 0:1. Auch das 0:2 machte Dominik Hüttner, der einfach immer richtig stand. Die Jungs von Coach Frank Schiefer waren in jeder Szene zu langsam. Folglich fiel nach toller Vorarbeit von Marc Arbogast das 0:3 in der 57. Minute durch Dominik Hüttner, der seinen Dreierpack perfekt machte. Das 0:4 in der 87. durch Patrick Arbogast war der Schlusspunkt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.