Fußball Kreisklasse Süd
Im Kreuzfeuer von Thomas Kotzbauer

Augen zu und durch: In dieser Szene liefern sich der Schmidmühlener Maximilian Spies (links) und Patrick Grieshaber vom SV Köfering einen Zweikampf "im Blindflug". Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
15.11.2016
68
0

Der SV Kauerhof wird vom Top-Torjäger der DJK Ursensollen im Alleingang abgeschossen: Thomas Kotzbauer erzielt beim 5:0-Sieg seiner Truppe alle Tore. Auch in Schnaittenbach zeigen sich zwei Spieler besonders treffsicher.

Beim 7:0-Kantersieg des TuS Schnaittenbach gegen die Reserve des SV Raigering teilen sich die Spielertrainer Gabi Schimon und Turan Bafra alle Tore ihres Teams - der eine traf viermal, der andere dreimal. Mit dem Erfolg hat sich der TuS, in eindrucksvoller Art und Weise, etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. An der Tabellenspitze steht weiter der SV Schmidmühlen, der gerade einen kleinen Ergebnis-Durchhänger hat. Mit dem 1:1 gegen den SV Köfering hat die Eckstein-Elf ihren Vorsprung auf fünf Punkte ausgebaut - aber wohl nur vorübergehend. Denn Verfolger TuS Rosenberg hat zwei Spiele weniger.

Sein Spiel beim SV Loderhof/Sulzbach (Nachholtermin 19. März, 14 Uhr) wurde genauso abgesagt wie die Begegnungen des FC Großalbershof gegen die SpVgg Ebermannsdorf und der DJK Ammerthal II gegen den 1. FC Schlicht (jeweils 27. November, 14 Uhr).

SV Schmidmühlen 1:1 (0:0) SV Köfering

Tore: 0:1 (65.) Dominik Hüttner, 1:1 (70.) Christopher Roidl - SR: Konrad Kaufmann (Beratzhausen) - Zuschauer: 110 - Gelb-Rot: (90.+5) Marcel Allstadt (Köfering), wiederholtes Foulspiel.

(fop) Der SVS holte im dritten Spiel hintereinander keinen Sieg, obwohl er dieses Mal gegen die derzeit bärenstarken Köferinger das bessere Team war. Insbesondere den vergebenen Chancen in der ersten Hälfte wird in Schmidmühlen nachgetrauert. Zweimal scheiterte Spielführer Alexander Graf am Aluminium. Nach der Pause fand Köfering etwas besser ins Spiel.

Nach einem schnell ausgeführten Einwurf stürmte Dominik Hüttner, umringt von drei Spielern, auf das SV-Gehäuse zu, tunnelte mit seinem Schuss zwei Abwehrspieler und erzielte das glückliche 0:1. Schmidmühlen kämpfte nun verbissen um jeden Ball, Köfering konnte sich oft nur mit rüden Fouls helfen. Trotzdem nutzte Christopher Roidl einen wunderbaren Pass in der 70. Minute zum 1:1-Ausgleich.

SV Kauerhof 0:5 (0:1) DJK Ursensollen

Tore: 0:1/0:2/0:3/0:4/0:5 (20., Elfmeter/49./60./76./82.) Thomas Kotzbauer - SR: Rene Östereich (FSV Gärbershof) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (80.) Julian Donath (SV Kauerhof).

(bgü) Der SV Kauerhof musste den kurzfristigen Ausfall von Philipp Witzel und Markus Schmalzl verkraften und tat dies zunächst durchaus ansehnlich. Marco Ertel traf in der 13. Minute das leere Tor nicht, und das 0:1 entsprang einer unglücklichen Situation. Trotzdem hatte der verhängte Handelfmeter seine Berechtigung, Thomas Kotzbauer ließ sich diese Chance nicht entgehen. Bis zum Halbzeitpfiff entwickelte sich noch eine ausgeglichene Partie.

Das 0:2 in der 48. Minute beendete aber die realen Möglichkeiten, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Kotzbauer nutzte seine Gelegenheiten, meistens steil geschickt, konsequent zu fünf Treffern. Am Ende mussten die Schwarz-Gelben nach einer recht brauchbaren ersten Hälfte folgerichtig noch eine deftige Niederlage zur Kenntnis nehmen.

TuS Schnaittenbach 7:0 (4:0) SV Raigering II

Tore: 1:0 (6.) Gabi Schimon, 2:0 (14.) Turan Bafra, 3:0 (30., Elfmeter) Gabi Schimon, 4:0 (35.) Turan Bafra, 5:0 (51.) Gabi Schimon, 6:0 (56.) Turan Bafra, 7:0 (57.) Gabi Schimon - SR: Andreas Basler (DJK Ehenfeld-Massenricht) - Zuschauer: 50 - Besondere Vorkommnisse: Dominik Wendl (SV Raigering II) musste mit dem Schlusspfiff nach einen unglücklichen Zusammenstoß verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Das Trainerteam des TuS Schnaittenbach, Turan Bafra und Gabi Schimon, schossen die Reserve des SV Raigering alleine ab. Zusammen schenkten beide den schwachen Gästen sieben Stück ein. Die Bezirksligareserve erwischte einen pechschwarzen Tag und war in allen Belangen die unterlegene Mannschaft. Schnaittenbach zeigte alte Stärken und war in der Offensive brandgefährlich. Aber auch die Defensive war stabil und in jeder Phase der Partie Herr der Lage. Schnaittenbach verschafft sich mit dem Sieg etwas Luft im Abstiegskampf.

Illschwang/Schwend 0:0 SV Hahnbach II

SR: Gerd Lamatsch (St. Johannis Nürnberg) - Zuschauer: 90.

(rof) In einer umkämpften und sehr ausgeglichenen Begegnung konnten beide Teams bereits in der ersten Hälfte zahlreiche Torchancen verzeichnen. Jedoch fehlte auf beiden Seiten die letzte Konsequenz oder auch das berühmte Quäntchen Glück, um in Führung zu gehen. Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Die Hausherren erkämpften sich zwar mit zunehmender Spieldauer einen leichten Feldvorteil, konnten jedoch das Spiel nicht für sich entscheiden. So blieb es nach 90 Minuten bei einem leistungsgerechten Unentschieden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.