Fußball Kreisklasse Süd
Rosenberg gewinnt Verfolger-Duell

Kapitäne im Duell: Dominik Kuscuoglu (hinten) vom FC Schlicht gegen Markus Edenharder (vorne). Die DJK Ursensollen gewann die Partie mit 4:2. Bild: brü
Sport
Amberg in der Oberpfalz
27.09.2016
49
0

Mit einem Sieg hätte die SpVgg Ebermannsdorf in der Kreisklasse Süd mit Spitzenreiter Schmidmühlen nach Punkten gleich ziehen können. Stattdessen kassiert sie gegen den TuS Rosenberg die erste Saisonpleite. Der ist nun Zweiter.

Der SV Schmidmühlen kam in Kauerhof nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Damit bleibt die Mannschaft von Trainer Marco Eckstein aber an erster Stelle. Der TuS Rosenberg ist der neue direkte Verfolger. Die Rosenberger setzten sich im Topspiel bei der SpVgg Ebermannsdorf mit 3:1 durch und verdrängten damit die Ebermannsdorfer vom zweiten Platz. Knapp dahinter folgt die DJK Ursensollen, die den 1. FC Schlicht mit 4:2 besiegte. Ganz hinten feierte der FC Großalbershof den ersten Dreier in der Kreisklasse. Mit einem klaren 4:0-Erfolg schickte der FC die DJK Ammerthal ans Ende der Tabelle.

SV Raigering II 1:1 (1:1) Illschwang/Schwend

Tore: 1:0 (18.) Greger, 1:1 (24., Eigentor) Sommerer - SR: Markus Schreiner (Ebermannsdorf) - Zuschauer: 45.

(gtha) Das Spiel des SV Raigering II gegen den SV Illschwang/Schwend sah keinen Sieger und das war verdient. Die Partie riss die Zuschauer wahrlich nicht vom Hocker. Zwar stellten beide Mannschaften ihre Visiere offensiv ein, doch die Spannungsmomente fehlten. Der SVR II profitierte bei der 1:0-Führung durch ein Freistoßtor von Alexander Greger von der Verstärkung aus der Bezirksliga-Elf. Doch weiteres Zählbares war nicht zu notieren. Der Ausgleich fiel durch eine verunglückte Rettungstat von Michael Sommerer, der damit ein Eigentor fabrizierte. Die zweite Hälfte war geringfügig besser, die Gäste vom SV Illschwang/Schwend waren näher am Siegtreffer dran. So rettete einmal die Latte (65.) bei einem Schuss von Mario Heldrich.

FC Großalbershof 4:0 (3:0) DJK Ammerthal II

Tore: 1:0 (14.) Dennis Fotiadis, 2:0 (15., Eigentor) Markus Graf, 3:0/4:0 (30./56.) Matthias Wedel - SR: Ronny Neumann (Schnaittach) - Zuschauer: 70.

(fnk) Es war ein Freudentag für den FC Großalbershof. Die Forsthofer waren von Beginn an die tonangebende Mannschaft gegen die DJK Ammerthal. Bereits in der 14. Minute erzielte Dennis Fotiadis das Führungstor. Nur eine Minute später hatte Fotadis die Chance auf den zweiten Treffer, allerdings wehrte Ammerthals Markus Graf den Ball so unglücklich ab, dass dieser im eigenen Tor landete. Die Hausherren hatten diesmal auch den Mut, aus der zweiten Reihe zu schießen. Ein mit voller Wucht aus 20 Metern getretener Ball durch Matthias Wedel setzte dann auch den dritten Treffer vor der Pause. Nach Wiederanpfiff spielte der FC plötzlich ziemlich planlos, allerdings ohne Konsequenzen: Sie überließen den Gästen das Feld und konnten manch kritische Situation gerade noch verhindern. Als Matthias Wedel in der 56. Minute zum 4:0 einschoss, war klar, dass die ersten drei Punkte der Saison eingefahren werden.

TuS Schnaittenbach 2:1 (1:0) Loderhof/Sulzbach

Tore: 1:0 (32.) Dominik Moucha, 1:1 (68.) Arthur Becker, 2:1 (87.) Alexander Ram (74.) - SR: Timmy Joe Schlesinger (Vohenstrauß) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (77.) Dominik Moucha (Schnaittenbach), wiederholtes Foulspiel.

Es war anfangs eine zerfahrene Partie mit vielen Fehlpässen und wenig Torraumszenen. Erst nach 30 Minuten wurde das Spiel etwas besser und prompt ging der Gastgeber in Führung. Spielertrainer Turan Bafra bediente Dominik Moucha. Nach der Pause versäumte es der TuS, durch Bafra und Jonas Habrich zu erhöhen. Danach wurde Loderhof stärker und kam verdient zum Ausgleich. Arthur Becker traf per Freistoß (68.). Schnaittenbach leistete sich in der Phase zu viele unnötige Fouls, die dazu führten, dass Dominik Moucha mit Gelb-Rot (74.) vom Platz musste. In der 80. Minute rettete TuS-Keeper Wunschel in letzter Sekunde nach einem gefährlichen Freistoß. Der Siegtreffer gelang dem TuS Schnaittenbach in der 87. Minute, als Alexander Ram nach einem "Gewurschtel" im Strafraum die Übersicht behielt und zum glücklichen 2:1 einschoss.

SV Hahnbach II 2:1 (1:0) SV Köfering

Tore: 1:0 (9.) Patrick Reichert, 2:0 (52.) Timo Endisch, 2:1 (89.) Dominik Hüttner - SR: Josef Schierlinger (Sulzbach-Rosenberg) - Zuschauer: 70.

(dot) Starke erste 15 Minuten reichten dem SV Hahnbach an diesem Spieltag, um die Punkte zu Hause zu behalten. Bereits nach neun Minuten vollendete Patrick Reichert ein starkes Zuspiel von Simon Dehling zur Führung. Nur vier Minuten später führte der mit viel Übersicht gespielte Pass von Alexander Rösl auf Timo Endisch zum verdienten 2:0. Bis zur Pause hätte der SV Hahnbach noch höher führen können, da Köfering in der ersten Halbzeit komplett mutlos auftrat. Nach der Halbzeit überließ der SV Hahnbach den Köferingern komplett das Spiel. Doch erst in der 88. Minute konnten die ihre Feldvorteile in ein Tor ummünzen.

SV Kauerhof 0:0 SV Schmidmühlen

SR: Ernst Saß (TV Leinburg) - Zuschauer: 90.

(bgü) Von wegen ersatzgeschwächt und chancenlos gegen den Spitzenreiter: Der SV Kauerhof verdiente sich den Punkt redlich und letzten Endes hätte sich wohl auch keiner über einen Sieg der Schwarz-Gelben beschweren dürfen. Nach einer Abtastphase spielte der SV Kauerhof aus einer gesicherten Abwehr mit Herz und Verstand durchaus gefällig nach vorne und hatte die besseren Möglichkeiten. Nach dem Wechsel änderte sich nicht viel und es dauerte bis zur 70. Minute, ehe der Tabellenprimus zu mehreren Ecken und Freistößen kam. Zu dieser Zeit hätte aber der Gastgeber ohne Weiteres führen können. Phillip Witzel hatte kurz vor dem Ende aus sechzehn Metern die Entscheidung auf dem Fuß, konnte den Ball aber nicht im Eck platzieren.

SpVgg Ebermannsdorf 1:3 (0:1) TuS Rosenberg

Tore: 0:1 (15.) Sven Wuttig, 1:1 (58.) Carsten Roth, 1:2 (81.) Kevin Röhrer, 1:3 (83.) Philipp Geitner - SR: René Östereich (FSV Gärbershof) - Zuschauer: 100.

In einem eher durchschnittlichen Kreisklassenspiel konnte sich der TuS Rosenberg bei der SpVgg Ebermannsdorf mit 3:1 durchsetzen. Die Gastgeber waren in der ersten Halbzeit nicht präsent und so musste Keeper Maximilian Heller in der zehnten Minute schon die erste Großchance vereiteln. In der 15. Minute fiel dann das 0:1 durch Sven Wuttig. Die Ebermannsdorfer bekamen weiterhin keinen Zugriff und mussten bis zur 58. Minute warten, ehe Carsten Roth einen tollen Pass von Dominik Fischer zum 1:1 am Torwart vorbei spitzelte. Ab dem Zeitpunkt waren die Hausherren wieder da und erspielten sich eine Chance nach der anderen, die alle ungenutzt blieben. Das sollte sich rächen: Nach einer Ecke konnten die Rosenberger in der 81. Minute das 2:1 erzielen, kurze Zeit später machten sie mit dem 3:1 den Sack zu.

DJK Ursensollen 4:2 (2:1) FC Schlicht

Tore: 0:1 (25.) Alexander Held, 1:1 (33., Foulelfmeter) Thomas Kotzbauer, 2:1 (45.) Karel Palka, 3:1/4:1 (50./65.) Manuel Strobl, 4:2 (86.) Johannes Schecklmann - SR: Leonhard Püntzner - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (87.) Benjamin Hendel (Schlicht), Meckern.

(mdl) Die DJK hatte von Beginn an mehr vom Spiel und versuchte, ihre Offensivreihen in Szene zu setzen, allerdings noch ohne zwingende Möglichkeiten. Die kalte Dusche musste Ursensollen dann nach 25 Minuten hinnehmen, als Held die Gäste aus dem Nichts in Führung brachte. Die Hauer-Elf zeigte sich davon nicht beeindruckt und lieferte nach einem Foulelfmeter durch Kotzbauer prompt die Antwort. Mit dem Pausenpfiff erzielte Palka die verdiente Führung. Auch nach dem Seitenwechsel war Ursensollen das spielbestimmende Team. Mit einem gefühlvollen Freistoß ins lange Eck war es Strobl, der in einer kurzen Schlichter Drangphase zum 3:1 traf. Danach waren die Ursensollener wieder am Drücker. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Strobl für die Entscheidung. Der Treffer per Foulelfmeter von Johannes Schecklmann kurz vor dem Ende war nur Ergebniskosmetik.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.