Fußball Kreisklasse Süd
Spieltag der Tabellennachbarn

Stephan Braun, Trainer des 1. FC Schlicht, möchte nach dem Duell mit dem punktgleichen Konkurrenten im Abstiegskampf TuS Schnaittenbach nicht im Regen stehen. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
15.10.2016
43
0

Noch 180 Minuten bis zur Halbzeit in der Kreisklasse Süd: Die beiden führenden Teams aus Schmidmühlen und Rosenberg messen sich mit Mannschaften aus der Abstiegszone. Dahinter treffen die Verfolger DJK Ursensollen und SpVgg Ebermannsdorf im direkten Duell aufeinander.

Der 12. Spieltag ist auch ein Spieltag der Nachbarn, denn in vier der sieben Begegnungen spielen Vereine gegeneinander, die auch in der Tabelle nebeneinander stehen. Lediglich die Partien mit dem Schlusstrio der Spielklasse haben eine andere Konstellation.

Das Prunkstück des TuS Rosenberg ist seine Abwehr, die in 990 Spielminuten erst vier Gegentreffer hinnehmen musste. Diese soll auch wieder der Garant sein, um das Derby mit dem Aufsteiger FC Großalbershof erfolgreich zu bestehen. Die Forsthofer selbst haben nach einem misslungenen Anfang in den letzten Partien die Kurve gekriegt und sich nach einem "Null-Start" wenigstens bis auf Rang zwölf vorgearbeitet. Der sollte auch bei einer Niederlage gehalten werden, aber der Abstand zum rettenden Ufer könnte sich gleichzeitig auch vergrößern. Von der Tabellenkonstellation her sind die Fronten beim Spiel der Reserven des SV Hahnbach (7.) und der DJK Ammerthal (14.) klar verteilt. "Die Moral ist bei uns weiterhin intakt und auch der Trainingsbesuch ist gut", freut sich Markus Pöllinger, der Coach beim Schlusslicht, über diese positiven Signale. "Ansonsten läuft es bei uns unrund, was auch den zahlreichen Verletzungen geschuldet ist, die vor allem auch die Defensive geschwächt haben", ergänzt der Sportler: "Das führte zu vielen Gegentoren (37), aber auch vorne haben wir für zu wenig Entlastung gesorgt und dann wird es für die Abwehr besonders schwierig." Der Übungsleiter muss im Match bei der Bezirksligareserve auf alle Fälle auf Daniel Scharfberger und Alex Schmid verzichten, "und wir fahren auch als Außenseiter nach Hahnbach. Aber das letzte Spiel in Schmidmühlen, in dem wir lange gut dagegen halten konnten, gibt uns zumindest Hoffnung", sagt Pöllinger.

Interessant dürfte das Verfolgerduell zwischen der DJK Ursensollen (4.) und der SpVgg Ebermannsdorf (3.) werden, wobei die Gastgeber drei Punkte hinter den Vilstalern rangieren. Die Hausherren verfügen über einen starken Sturm (28 Treffer) und wollen dies ausnutzen, denn bei einem Heimerfolg würden sie mit den Gästen gleichziehen. Zwei Nachbarn aus dem gehobenen Mittelfeld treffen im Match SV Köfering (6.) gegen den kecken Wiederaufsteiger SV Raigering II (5.) aufeinander, der Sieger setzte sich erst mal im oberen Tabellendrittel fest. Je neun Punkte aus elf Spielen haben der FC Schlicht (10.) und der TuS Schnaittenbach (11.), da ist Besserung angesagt und genau auf diese Fährte wollen sich die beiden Teams auch begeben, denn der Verlierer steckt weiter unten fest.

Schon je fünf Punkte mehr haben der SV Illschwang/Schwend (9.) und der SV Kauerhof (8.) gesammelt, so dass diese Partie recht entspannt angegangen werden kann. Der Sieger kann ein bisschen Richtung "Susi Sorglos" mutieren, denn 17 Punkte aus 12 Spielen wären schon eine Hausnummer. Mit mickrigen fünf Punkten bleibt für den SV Loderhof bisher nur der vorletzte Platz. Nun gibt der Tabellenführer SV Schmidmühlen mit seinem tollen Angriff (28 Tore) seine Visitenkarte in der Herzogstadt ab - alles andere als ein Erfolg der Vilstaler wäre eine ganz schöne Überraschung.

Kreisklasse Süd

12. Spieltag

Rosenberg - Großalbershof Sa. 15.00

Hahnbach II - Ammerthal II So. 13.15

Ursensollen - Ebermannsdorf So. 15.00

Köfering - Raigering II So. 15.00

Schlicht - Schnaittenbach So. 15.00

Illschwang - Kauerhof So. 15.00

Loderhof/S. - Schmidmühlen So. 15.00



1. SV Schmidmühlen 11 28:9 29

2. TuS Rosenberg 11 17:4 25



3. SpVgg Ebermannsdorf 11 19:15 23

4. DJK Ursensollen 11 28:14 20

5. SV Raigering II 11 16:15 19

6. SV Köfering 11 18:11 18

7. SV Hahnbach II 11 16:17 16

8. SV Kauerhof 11 24:21 14

9. SV Illschwang/Schwend 11 13:12 14

10. 1.FC Schlicht 11 16:21 9

11. TuS Schnaittenbach 11 22:31 9



12. FC Großalbershof 11 15:22 8

13. SV Loderhof/Sulzbach 11 8:23 5

14. DJK Ammerthal II 11 12:37 5

Die Moral ist bei uns weiterhin intakt und auch der Trainingsbesuch ist gut.Markus Pöllinger, Trainer DJK Ammerthal II
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.