Fußball Kreisklasse Süd
„Stell mich doch vom Platz“

Unsanft zu Fall gebracht wurde in dieser Szene der Köferinger Andreas Ebenhöch (rechts) vom Schlichter Kapitän Dominik Kuscouglu (links). Das 1:1 hilft weder der einen noch der anderen Mannschaft weiter. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
19.09.2016
227
0

Im Gleichschritt marschieren der SV Schmidmühlen und die SpVgg Ebermannsdorf in der Kreisklasse Süd voran - aber beinahe wäre die Nummer zwei nicht mitgekommen. Im Keller der Liga wird ein Dreier gefeiert. Einen kuriosen Platzverweis gibt's auch noch.

Amberg. Die Bayernliga-Reserve der DJK Ammerthal gewann ihr erstes Spiel in dieser Saison gegen den Aufsteiger TuS Schnaittenbach mit 4:2 - auch unter Mithilfe eines Spielers der Ersten. Der FC Großalbershof bleibt Schlusslicht.

TuS Rosenberg 2:0 (1:0) DJK Ursensollen

Tore: 1:0/2:0 (45./63.) Philip Geitner - SR: Boris Finkel (FSV Gärbershof) - Zuschauer: 40.

(kok) Im vierten Spiel in Folge waren die Rosenberger erfolgreich. Zu Beginn der Partie tasteten sich die beiden Mannschaften ab ehe sie das Tempo anzogen. Nach einigen Chancen des TuS belohnte sich die Heimelf durch ein Tor von Philip Geitner kurz vor dem Halbzeitpfiff. Nach der Pause drückte die Mannschaft von Trainer Summerer weiter auf das Tor der DJK, ehe das Spiel in der 63. Minute erneut durch den stark aufspielenden Geitner entschieden wurde. Dieser brachte nach Vorarbeit von Behringer den Ball durch einen fulminanten Schuss im gegnerischen Tor unter. Ursensollen drückte in der Schlussphase auf das Tor von Torwart Kleiner, ohne Erfolg.

DJK Ammerthal II 4:2 (0:0) TuS Schnaittenbach

Tore: 1:0/2:0 (46./58.) Dominik Mandula, 2:1 (62.) Florian Hiltl, 3:1 (78.) Florian Holfelder, 3:2 (85.) Jonas Habrich, 4:2 (90.) Florian Holfelder - SR: Rene Östereich (Amberg) - Zuschauer: 75.

(rbaa) Das Kellerduell in der Kreisklasse Süd entwickelte sich zu einer überraschend guten Partie, das die Elf von Markus Pöllinger verdient mit 4:2 gewann. Insgesamt bekamen die Zuschauer bei strömenden Regen von beiden Seiten ein intensives Spiel geboten, was dann auch nach dem Seitenwechsel nochmals richtig Fahrt aufnahm. Hier war noch keine Minute gespielt, da gelang der Leihgabe aus der Bayernliga-Elf, Dominik Mandula, die Ammerthaler Führung. Der gleiche Spieler baute die Führung mit einer tollen Einzelleistung sogar noch aus. Doch die keineswegs enttäuschenden Gäste verkürzten durch einen 20-Meter Schuss von Florian Hiltl auf 2:1. Nun drängte der TuS auf den Ausgleich, aber Holfelder gelang mit einem raffinierten Heber über den verdutzen Gästekeeper Daniel Wunschel hinweg das 3:1 (78.). Schnaittenbach um Kapitän Jakop Kuchar bewies Moral und verkürzte in der 85. Minute durch ein Freistoßtor von Jonas Habrich auf 3:2. Für die Entscheidung sorgte Florian Holfelder auf Steilpass von Daniel Grabinger - der erste Saisonsieg für die DJK.

SV Schmidmühlen 3:1 (0:1) FC Großalbershof

Tore: 0:1 (34.) Aldar Shuble, 1:1 Thomas Weiß (48.), 2:1/3:1 (72./82.) Christopher Roidl - Gelb-Rot: (86.) Mathias Wedel (FC Großalbershof) - SR: Markus Stöbig - Zuschauer: 65.

(fop) Trotz 0:1-Rückstand zur Halbzeit siegte Schmidmühlen vollkommen verdient bei strömendem Regen und damit widrigen äußeren Bedingungen. Ab der 20. Minute nahm Schmidmühlen das Heft in die Hand und hatte zahlreiche beste Einschussmöglichkeiten. Alexander Graf (25.) und Christopher Roidl, der allein auf das Tor zu lief (32.), hatten die besten davon. Völlig überraschend dann das 0:1, als nach einer Ecke Gästestürmer Aldar Shube das 0:1 per Kopf erzielte (34.). Nach der Pause zog Schmidmühlen ein wahres Powerplay auf und wurde belohnt. Die von Benjamin Baumer erneut bestens organisierte Abwehr ließ keine Gelegenheit der Gäste mehr zu. Ein Freistoß von Thomas Weiß (48.) segelte an Freund und Feind vorbei ins lange Eck zum 1:1. In der 72. Minute fiel das erlösende 2:1, als Christopher Roidl nach einem flachen Zuspiel aus rund acht Metern vollstreckte. Die Entscheidung dann in der 82. Minute, als erneut Christopher Roidl eine Kopfballvorlage von Maximilian Spies nutzte und frei stehend das 3:1 erzielte. In der 86. Minute erhielt Gästespieler Mathias Wedel auf eigenen Wunsch die Gelb-Rote Karte, nachdem er diese auch vom Schiedsrichter mit den Worten "Dann stell mich doch vom Platz" gefordert hatte.

SV Kauerhof 1:3 (0:3) SV Hahnbach II

Tore: 0:1 (35.) Simon Dehling, 0:2 (37.) Timo Endisch, 0:3 (43.) Michael Hefner - SR: Dieter Wolfsberger (Nürnberg) - Zuschauer : 90.

(bgü) Die Gäste fanden sich zunächst wesentlich besser mit den Platzbedingungen zurecht und tauchten in der Anfangsviertelstunde des Öfteren vor SVK-Gehäuse auf. Nach einer Viertelstunde schickte sich die Heimelf an, sich das Unentschieden zu verdienen, ehe die Hahnbacher in acht Minuten für ziemlich klare, zur Pause verdiente Verhältnisse sorgten. Da Bohmann gleich nach Wiederbeginn den Gastgeber noch im Spiel halten konnte und Grundler per Kopf bald das 1:3 erzielte, blieb die Begegnung spannend. Zwar drängten die Kauerhofer jetzt und hatten auch Gelegenheiten, doch der Anschlusstreffer blieb aus. Der Pfosten rettete aus Sicht der sichtlich bemühten Gastgeber, die jedoch insgesamt gesehen zu viel "klein-klein" spielten, kurz vor dem Ende vor dem vierten Gegentreffer und somit war der Hahnbacher Sieg als verdient zu bezeichnen.

1. FC Schlicht 1:1(1:1) SV Köfering

Tore: 1:0 (9.) Dominik Obermeier, 1:1 (19.) Michael Belmer - SR: Klaus Gilch (Freihung) - Zuschauer: 50.

(ct) Erneut reichte es nur zu einem Punkt für den FCS, womit er in der Tabelle einfach nicht recht vorankommt. Dabei begann es trotz ständigen Regenwetters recht gut für die Heimelf, denn schon in der 9. Minute erwischte Markus Dötterl einen Fehlpass der Gäste, bediente Dominik Obermeier, der den Ball eiskalt im Netz versenkte. Doch hatte die Schlichter Führung nicht lange Bestand. Bereits zehn Minuten später ließ die FCS-Abwehr sich bei einem Einwurf der Gäste übertölpeln und Köfering kam durch Michael Belmer zum Ausgleich. Damit war der Faden im Schlichter Spiel gerissen und Köfering kam deutlich stärker auf. Der FCS konnte froh sein, bis zur Pause nicht in Rückstand geraten zu sein. Im zweiten Durchgang aber fing man sich wieder und erkämpfte sich doch eine gewisse Feldüberlegenheit. Dennoch blieben Torchancen Mangelware und die wenigen wurden nicht konsequent zu Ende gespielt oder ausgenutzt. So blieb es beim insgesamt gerechten Unentschieden.

Illschwang/Schwend 1:2 (1:1) SpVgg Ebermannsdorf

Tore: 1:0 Alexander Heldrich (27.), 1:1 Dominik Fischer (34.), 1:2 Dominik Meidinger (71.) - SR: Sigmund Toll (Pilsach) - Besondere Vorkommnisse: (17.) Maximilian Heller (SpVgg Ebermannsdorf) hält Foulelfmeter von Alexander Heldrich - Zuschauer: 75.

(rof) Der SV Illschwang/Schwend bestimmte von Beginn an die Begegnung, verpasste es jedoch eine der zahlreichen gut heraus gespielten Torchancen zur Führung zu nutzen. Die beste Möglichkeit hatte Alexander Heldrich durch einen an Matthias Falk verschuldeten Foulelfmeter, jedoch konnte der Gästekeeper Maximilian Heller den Ball mit dem Fuß abwehren. Im Anschluss folgten weitere gute Möglichkeiten, doch auch Stürmer Markus Baldauf traf das Tor nicht. In der 27. Spielminute setzte sich Spielertrainer Alexander Heldrich im Strafraum durch und sorgte für die zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Führung. Durch einen nachlässig verteidigten Ball kamen die Gäste zur ersten Torchance, die Dominik Fischer zum Ausgleich nutze. Nach der Halbzeitpause konnten die Hausherren nicht an die erste Hälfte anknüpfen und verloren viele Bälle im Mittelfeld, was die SpVgg immer besser ins Spiel brachte. Nun hatten auch die Gäste mehr Tormöglichkeiten die jedoch noch nicht zum Torerfolg führten. Einen in den Strafraum getretenen Eckball nutze der Ebermannsdorfer Dominik Meidinger zur Führung. Der SV versuchte in einer hektischen Schlussphase den Ausgleich zu erzwingen, wozu jedoch dann die Mittel fehlten.

Loderhof/Sulzbach 0:3 (0:1) SV Raigering II

Tore: 0:1 (39.) Marco Shookla, 0:2 (63.) Max Riss, 0:3 (68.) Eigentor - SR: Wolfgang Schötz (SV Hahnbach) - Zuschauer: 30.

(bt) Eine durchschnittliche Leistung reichte der zweiten Mannschaft des SV Raigering, um beim SV Loderhof/Sulzbach mit einem 3:0-Erfolg drei Punkte mit zu nehmen. Die Heimmannschaft spielte in der ersten Halbzeit einigermaßen mit, doch nennenswerte Torchancen hatte sie nicht. Auch die Torgelegenheite für die Gäste waren kaum zu sehen, doch sie waren einfach ballsicherer und erzielten kurz vor der den Führungstreffer. In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel an der Spielweise. Während der SV Loderhof/Sulzbach hoffte, das Spiel noch drehen zu können oder einen Punkt zu retten, sorgte der SV Raigering mit dem 2:0 nach gut einer Stunde Spielzeit für eine Vorentscheidung. Ein Eigentor bedeutete das endgültige Aus für die Hausherren, die nach dieser Niederlage den Tabellenkeller nicht verlassen konnten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.