Fußball-Kreisliga Süd
Abschied mit Anstand

Sport
Amberg in der Oberpfalz
26.03.2016
141
0

Die Niederlage im ersten Spiel nach der Winterpause raubt auch das letzte Fünkchen Hoffnung. Deswegen hat Schlusslicht SV Loderhof in der Fußball-Kreisliga Süd ab sofort andere Ziele.

Auch in der Kreisliga Süd gibt es am Osterwochenende ein Zusatzprogramm: Zwei Nachholspiele am Samstag, 26. März, bevor am Ostermontag, 28. März, dann der 21. Spieltag auf dem Programm steht. Eine doppelte Chance, ihre missliche Lage am Tabellenende zu verbessern, haben der FC Edelsfeld und der TuS Rosenberg, die den vor ihnen platzierten SV Schmidmühlen wieder mit nach unten ziehen könnten.

Auf dem Papier leichte Aufgaben haben Spitzenreiter SV Raigering im Nachbarduell gegen den SSV Paulsdorf und der Tabellenzweite TuS Kastl im Heimspiel gegen den FC Edelsfeld.

SV Loderhof FC Edelsfeld

SV Loderhof TuS/WE Hirschau

(bt) Rechnerisch könnte der SV Loderhof/Sulzbach den Klassenerhalt noch schaffen. Praktisch wohl nicht mehr, denn der Abstand zum rettenden Ufer scheint zu groß. Auch wurde das erste Spiel nach der Winterpause in Schmidmühlen verloren. In den verbleibenden Partien geht es deswegen nur noch darum, sich mit Anstand zu verabschieden und sich bereits auf die neue Saison vorzubereiten. In der Nachholpartie gegen den Tabellennachbarn FC Edelsfeld könnte die Mannschaft ein erstes Zeichen setzen. Chancenlos ist sie dabei nicht. Schwerer dürfte es gegen den TuS/WE Hirschau werden.

TuS Rosenberg DJK Ursensollen

(kok) In der Nachholpartie, die Ende vergangenen Jahres wegen widriger Platzbedingungen ausfiel, geht es für die Rosenberger um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel wird die Mannschaft von Trainer Behringer nun versuchen, einen Sieg einzufahren, um den Kontakt zum rettenden Ufer nicht zu verlieren. Nach seiner Rückkehr zum TuS ist Pascal Behringer gegen Ursensollen das erste Mal mit dabei.

Inter Bergsteig TSV Königstein

(hfz) Ganz unterschiedlich starteten die beiden Mannschaften aus der Winterpause: Während die Königsteiner beim SVL Traßlberg klar mit 0:4 verloren, gewann der SV Inter Bergsteig Amberg in Hirschau mit 2:1. Jetzt müssen die Gastgeber nachlegen, zumal mit dem TSV noch eine Rechnung offen ist. Die Hinrundenniederlage sitzt bei den Ambergern tief. Viele Inter-Spieler sind angeschlagen und nach vergangener Woche vergrößert Waldemar Waschkau das Bergsteig-Lazarett. Unterschätzen darf Inter die Gastmannschaft auf keinen Fall. Jeder Punkt ist wichtig in einer Liga, in der jeder jeden schlagen kann.

SV Raigering SSV Paulsdorf

(gth) Eine Emmauswanderung in den Pandurenpark lohnt sich am Montag sicherlich: Immerhin steht das Derby der "Panduren" gegen den SSV Paulsdorf auf dem Spielplan. In der Vergangenheit gab es hochinteressante und teils brisante Partien. Auch im Hinspiel hatte der SVR viel Mühe und siegte erst mit zwei späten Toren. Schon damals bewies der Nachbarverein, dass er eine junge, läuferisch und kämpferisch starke Truppe besitzt. Somit erwartet Raigerings Trainer Martin Kratzer ein anderes Kaliber, als beim Restrundenstart in Rosenberg. Im Aicher-Stadion hatten seine Mannen mehr mit der Umstellung von Kunstrasen auf einen tiefen Boden zu kämpfen, als mit dem Gegner, der ohne einen Schuss Richtung Raigeringer Gehäuse blieb. Geduldig warteten die Raigeringer auf ihre Möglichkeiten und nutzten diese eiskalt zum Sieg. Gegen Paulsdorf wollen sie nun nachlegen und so den Vier-Punkte-Vorsprung auf Kastl halten. Zuhause ungeschlagen soll ein weiterer Dreier eingefahren werden. Dann hätten sich auch die Mühen in der Vorbereitung gelohnt. Die verlief aus Sicht des SVR-Übungsleiters zufriedenstellend, da ein Großteil seines Teams viele Trainingseinheiten bei besten Bedingungen im Pandurenpark absolvieren konnte. Das Ergebnis waren einige sehr gute Testspiele mit teils deftigen Niederlagen für die höherklassigen Mannschaften.

TuS Kastl FC Edelsfeld

(hon) Für beide Teams steht einiges auf dem Spiel: Die Edelsfelder brauchen jeden Punkt im Abstiegskampf, die Kastler jeden Zähler um Platz zwei abzusichern. Die TuS-Verantwortlichen stehen vor der schweren Aufgabe, die Mannschaft trotz einiger verletzter und angeschlagener Spieler so um- und einzustellen, dass das Team das Potenzial über die komplette Spielzeit abrufen kann. Beim 2:1-Sieg vergangenes Wochenende gegen Paulsdorf gelang dies nur in der ersten Hälfte. Nach der Pause ging dann der Spielfluss verloren, trotzdem rettete Kastl den knappen Vorsprung aber über die Zeit. Gegen Edelsfelder muss der TuS von Beginn an auf der Hut sein und sich auf einen kämpferisch und läuferisch starken Gegner einstellen, der alles in die Waagschale werfen wird. Spielen die Gäste wie beim 1:1 gegen Germania Amberg, dann könnte es eine spannende Partie am Mennersberg werden.

Germania Amberg SV Schmidmühlen

(tre) Eine knifflige und richtungsweisende Partie steht für die Germanen im Heimspiel gegen den SV Schmidmühlen an. Die Gäste belegen derzeit den Relegationsplatz und möchten diesen schnellstens verlassen. Den ersten Schritt machten sie am vergangenen Wochenende mit dem 5:1-Sieg gegen Loderhof. Nur vier Punkte beträgt der Abstand auf die Germanen und mit einer Revanche für die Hinspielniederlage könnte man sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Die Hausherren mussten sich in der ersten Partie nach der Winterpause mit einem Remis beim ebenfalls abstiegsgefährdeten FC Edelsfeld begnügen und sollten angesichts der knappen Abstände in der Tabelle diesmal nach Möglichkeit dreifach punkten. Dazu ist allerdings eine Leistungssteigerung notwendig. Etwas Zuversicht schöpfen die Gastgeber aus der Rückkehr zuletzt fehlender Spieler, allerdings muss man den Leistungsstand abwarten. Mit dabei sollte auch Florian Weiß sein, der dem Offensivspiel Impulse geben soll.

DJK Utzenhofen DJK Ursensollen

(aun) In ihrem ersten Spiel nach der Winterpause steht für die DJK Utzenhofen gleich das Derby gegen Ursensollen auf dem Programm. Während die Gastgeber am vergangenen Wochenende spielfrei waren, starteten die Ursensollener mit einer unglücklichen 0:1-Niederlage gegen Haselmühl in das neue Jahr. Umso mehr ist es für beide Mannschaften, die nur einen Punkt auseinander liegen, eine richtungsweisende Partie. Die nach wie vor von großen Verletzungssorgen geplagten Utzenhofener müssen vor allem auf Top-Torjäger Jiri Abel aufpassen, dürfen dabei aber auch die anderen Gästestürmer nicht aus den Augen lassen. Für die Heimmannschaft um die Interimstrainer Tobias Geitner/Jürgen Hiereth zählt jeder Punkt, um möglichst schnell den Klassenerhalt zu schaffen. Gespannt sind die Fans, wie der Abgang von Spielertrainer Yilmaz Topcu (zum Bezirksligisten FC Holzheim) in der Winterpause verkraftet wird.

ASV Haselmühl TuS Rosenberg

(pme) Die Rosenberger liegen etwas überraschend auf einem Abstiegsplatz, haben am Osterwochenende aber in zwei Spielen die Möglichkeit, ihre prekäre Lage zu verbessern. Dies will der ASV Haselmühl natürlich verhindern. Das Hinspiel in Rosenberg entschied die Vilstalelf mit 4:0 für sich. Nach dem erfolgreichen Auftakt in Ursensollen können sich die Haselmühler mit einem Erfolg gegen Rosenberg weiter oben festsetzen. Dazu muss die Mannschaft von Trainer Oliver Eckl eine ebenso konzentrierte Leistung abliefern und darf den Gegner keinesfalls unterschätzen.

Kreisliga Süd

Nachholspiele

Loderhof - Edelsfeld Sa. 15 Uhr

Rosenberg - Ursensollen Sa. 15 Uhr

21. Spieltag

Kastl - Edelsfeld Mo. 15 Uhr

Germania - Schmidmühlen Mo. 15 Uhr

Utzenhofen - Ursensollen Mo. 15 Uhr

Haselmühl - Rosenberg Mo. 15 Uhr

Loderhof - Hirschau Mo. 15 Uhr

Raigering - Paulsdorf Mo. 15 Uhr

Inter - Königstein Mo. 15 Uhr



1. SV Raigering 18 41:12 39

2. TuS Kastl 18 38:20 35



3. ASV Haselmühl 18 27:16 30

4. TuS/WE Hirschau 19 36:31 30

5. SVL Traßlberg 19 26:22 30

6. SV Inter Amberg 19 33:23 29

7. DJK Ursensollen 17 31:24 26

8. TSV Königstein 19 26:38 26

9. DJK Utzenhofen 17 31:21 25

10. Germania Amberg 18 37:23 24

11. SSV Paulsdorf 18 30:21 24



12. SV Schmidmühlen 19 21:42 20

13. TuS Rosenberg 17 20:36 18

14. FC Edelsfeld 18 22:33 15

15. SV Loderhof 18 12:69 5
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Raigering (92)Fußball Kreisliga Süd (57)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.