Fußball Kreisliga Süd
Erster gegen Letzter

Sport
Amberg in der Oberpfalz
15.10.2016
35
0

Fünf Punkte beträgt der Vorsprung des Tabellenführers TuS/WE Hirschau auf den Zweiten, SV 08 Auerbach. Dass es nach dem 12. Spieltag der Kreisliga Süd weniger sind, ist unwahrscheinlich. Denn die Kaoliner erwarten das Ligaschlusslicht.

Auch die Auerbacher stehen vor einer vermeintlich leichten Aufgabe: Sie reisen zum 1. FC Neukirchen, der sich mit einem Sieg am letzten Spieltag erst mal von den Abstiegsplätzen befreit hat. Verfolger SC Germania trifft ebenfalls auf eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller, den TSV Königstein. Deswegen dürfte das direkte Duell der weiteren Verfolger SV Inter Bergsteig Amberg und DJK Utzenhofen (beide 19 Punkte) besonders wichtig sein. Ein Punktverlust würde für beide Teams bedeuten, dass der Zug nach ganz vorne erst einmal abgefahren ist. Für die beiden Bezirksligaabsteiger SV Freudenberg und SC Luhe-Wildenau läuft die Saison noch nicht wie gewünscht: Im direkten Duell geht es für beide darum, sich etwas Luft zu den letzten Plätzen zu verschaffen.

DJK Utzenhofen SV Inter Amberg

(aun) Mit dem SV Inter Bergsteig Amberg kommt ein alter Bekannter ins Wirlbachstadion nach Utzenhofen. Am letzten Wochenende musste Inter zum zweiten Mal Federn lassen und verlor zu Hause gegen den SSV Paulsdorf und zuvor in Rieden, jeweils 1:2. Wenn man die Tabellenkonstellation betrachtet, liegen beide Mannschaften punktgleich im oberen Tabellendrittel. Gibt es einen Sieger, wird sich dieser nach dem Spiel absetzen. Gegen Inter ist die Motivation der Utzenhofener Mannschaft immer schon besser ausgefallen als bei manch anderen Gegnern. Deshalb erwarten die Hausherren kein einfaches Spiel. Die Aufmerksamkeit der DJK-Abwehr sollte auf jeden Fall den erfahrenen Stürmern gelten, die immer für ein Tor gut sind.

Die Truppe um Trainer Matthias Pfeifer ist zurzeit in der Spitzengruppe der Liga zu finden und möchte es auch bleiben. Gerade in dieser guten Phase der DJK musste die Mannschaft in den letzten zwei Wochen sechs Spieler, drei durch Verletzung und drei durch unsportliches Verhalten, ersetzen - dass bereitet den Verantwortlichen großes Kopfzerbrechen. Um die weiße Weste zu Hause beibehalten zu können, sind die Jungs von Matthias Pfeifer wieder gefordert, eine hundertprozentige Einstellung zu diesem Spiel mitzubringen. Die Pfeifer-Truppe hat es am Sonntag (15 Uhr) selbst in der Hand, weiter in der Tabelle aufzurücken.

SV Freudenberg SC Luhe-Wildenau

(koa) Im letzten Heimspiel des SVF in der Vorrunde sieht der Spielplan am Samstag um 16 Uhr ein Aufeinandertreffen der beiden Bezirksligaabsteiger vor. Im bisherigen Saisonverlauf konnten beide Teams nur teilweise die Erwartungen erfüllen, die Punkteausbeute belegt dies allzu deutlich. Während Luhe bisher elf Zähler sammeln konnte, stehen bei den Freudenbergern lediglich magere zehn Punkte auf der Habenseite. Zieht man die erste Hälfte am letzten Wochenende beim Gastspiel in Neukirchen in Betracht, ist nur schwer zu glauben, dass weitere hinzukommen. Bis zum Pausentee geriet man bereits mit 1:4 in Rückstand, was den erhofften Punktgewinn fast unmöglich machte.

Trainer Florian Neiß fand aber in der Kabine die richtigen Worte und nach dem Wechsel wäre ein Remis durchaus im Bereich des Möglichen gewesen, hätte man die teilweise hervorragend herausgespielten Tormöglichkeiten genutzt. Dies zeugt von einer intakten Moral innerhalb der Truppe, die ab der ersten Minute gegen Luhe hochkonzentriert zu Werke gehen sollte, will man nicht wieder aussichtslos ins Hintertreffen geraten. Dass sie es kann, hat sie schon unter Beweis gestellt. Auch für die treuen Anhänger, die weiterhin an ihr Team glauben, wäre ein Heimsieg Balsam auf die Seele.

TuS/WE Hirschau SVL Traßlberg

(cgh) Nachdem auch die schwere Auswärtshürde auf dem Edelsfelder Hahnenkamm erfolgreich übersprungen wurde, bleiben die Kaoliner in der Kreisliga Süd einsamer Spitzenreiter mit fünf Zähler Vorsprung auf den SV Auerbach. Am Samstag um 16 Uhr empfängt die Gottfried-Truppe nun zum Kirwaspiel auf der Ehenfelder Löschenhöhe das Ligaschlusslicht aus Traßlberg. Erst einen Dreier hat das Team von Hans-Jürgen Plößl eingefahren, alle bisherigen vier Auswärtspartien wurden verloren. Den Aderlass im Sommer mit zahlreichen Abgängen konnte der SVL noch nicht kompensieren und schwebt derzeit in akuter Abstiegsgefahr.

Die Kaoliner tun trotzdem gut daran, den Gegner nicht am Tabellenstand zu messen, sondern sich der eigenen Stärke zu besinnen. TuS/WE-Coach Jörg Gottfried warnt daher auch vor einem Gegner, der jeden Punkt braucht und dementsprechend kämpfen wird. Seinem Team zollt er ein dickes Lob für die starke Leistung in Edelsfeld. Mit dem siebten Zu-Null der laufenden Saison wurde erneut deutlich, wo das Prunkstück des Tabellenführers zu finden ist. Lukas Schärtl und Michael Pienz wackeln für die Partie am Samstag, während Florian Stegmann und Stefan Pfab wieder im Training sind und durchaus Alternativen darstellen, die prekäre Personallage entspannt sich damit ganz langsam bei den Kaolinern.

1. FC Neukirchen SV 08 Auerbach

(röt) Im zweiten Heimspiel in Folge ist am Sonntag der SV 08 Auerbach zu Gast in Neukirchen. Nach dem schwer erkämpften Sieg gegen Freudenberg konnte sich die Mannschaft auf den elften Rang vorarbeiten, punktgleich mit drei weiteren Teams. Mit dem SV 08 Auerbach kommt nun der Tabellenzweite an den Hans-Aures-Weg. Er holte aus den letzten vier Spielen neun Punkte und liegt fünf Punkte hinter Hirschau auf dem Aufstiegsrelegationsplatz. Der Aufsteiger hingegen kämpft um jeden Punkt, um die hinteren Ränge zu verlassen. In den letzten beiden Spielen konnte der 1. FCN ein Unentschieden und einen Sieg verbuchen. Das bevorstehende Duell stellt den Gastgeber allerdings vor eine sehr hohe Hürde. Ob er halbwegs mithalten kann, wird abhängig sein von der Einsatzfähigkeit einiger verletzter Stammspieler.

SSV Paulsdorf ASV Haselmühl

(ac) Nach mehreren erfolglosen Wochen hat der SSV Paulsdorf wieder für positive Schlagzeilen gesorgt. Unerwartet feierte die Elf von Coach Wolfgang Grünwald bei der Spitzenmannschaft Inter Bergsteig ihren zweiten Saisonsieg. Zwar konnte man den letzten Tabellenplatz verlassen, den Anschluss an das hintere Mittelfeld hat man aber noch nicht hergestellt.

Von der Tabellensituation her wäre der ASV Haselmühl zwar durchaus ein schlagbarer Gegner, doch die beiden Nullnummern in der Vorsaison dämpfen die Erwartungen etwas. Auch wenn das Team von Trainer Oliver Eckl sich heuer schwerer tut als in der ersten Kreisligasaison, so kann man doch weiter auf eine solide Abwehr bauen. Wenn Mujku, Scherm und Co. diese knacken wollen, bedarf es mehr Kaltschnäuzigkeit und Durchschlagskraft als in den vergangenen Wochen. Auch die Abwehr wird gefordert sein, denn Torjäger Matthias Schmidt hat weiterhin nichts von seiner Gefährlichkeit verloren.

1. FC Rieden FC Edelsfeld

(riw) Rieden hat am vergangenen Spieltag in Haselmühl zwei wichtige Punkte liegen lassen. Dies gilt es am Sonntag wieder gut zu machen. Der Gegner aus Edelsfeld wird aber mit Sicherheit keine Gastgeschenke mit im Gepäck haben, gilt er doch als sehr auswärtsstark. Dafür hauptverantwortlich sind die beiden Goalgetter Bastian Kölbel und Simon Ströhl mit ihren 15 von insgesamt 23 Edelsfelder Toren. Beide wirbeln durch die gegnerischen Strafräumen und legen sich die Tore gerne auch gegenseitig auf. Weiterhin glänzt auch Mittelfeldstratege Patrick Dehling als zusätzlicher Vorbereiter.

Trainer Martin Dehling kennt Rieden aus seiner Etzelwanger Zeit bestens und wird seine Jungs entsprechend auf die Begegnung einstellen. Rieden kann - ein Heimsieg vorausgesetzt - punktgleich zu Edelsfeld aufschließen, der Gast hingegen stellt mit einem eigenen Sieg den Kontakt zum Führungstrio wieder her. Diese Tabellenkonstellation garantiert also eine spannende Begegnung. Rieden muss jedoch mit dem Handicap einer roten Karte für Tobias Hafenbradl vom letzten Sonntag und weiterhin verletzten Leistungsträgern in die Partie gehen. Dass der heimische FC dies wegstecken kann, hat er gegen Inter Bergsteig mit einer imponierenden Mannschaftleistung bewiesen.

Germania Amberg TSV Königstein

(tne) Zum letzten Heimspiel der Vorrunde empfängt der SC Germania Amberg den TSV Königstein. Die Germanen spielen bisher eine zufriedenstellende Saison und rangieren zum Ende der Hinrunde im Moment mit 20 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Nach der ersten Saisonniederlage im letzten Heimspiel gegen Edelsfeld haben die Mannen von Spielertrainer Thomas Ficarra am vergangenen Spieltag die richtige Reaktion gezeigt und das Derby gegen Traßlberg für sich entschieden. Allerdings taten sich die Germanen gegen das kampfstarke Tabellenschlusslicht lange Zeit schwerer als erwartet. Ein ähnliches Spiel dürfte den Germanen auch gegen den TSV Königsstein bevorstehen.

Die Gäste spielen bisher eine durchwachsene Saison und stehen nach nur zwei Saisonsiegen auf dem Relegationsplatz. Nach zuletzt drei Unentschieden mussten die Jungs von Spielertrainer Christian Ringler am vergangenen Spieltag gegen Auerbach die fünfte Saisonniederlage hinnehmen. Die Germanen gehen als Favorit in die Partie, dürften aber gewarnt sein. Denn gerade gegen die vermeintlich schwächeren Gegner haben die Germanen ehrfahrungsgemäß ihre Probleme. Wenn die Männer um Kapitän Florian Danzer aber konzentriert in die Partie gehen und es schaffen, ihr Potenzial abzurufen, dürfte dem dritten Heimsieg der Saison nichts im Weg stehen. Als Lohn könnte, bei einem Patzer des SV Auerbach gegen Neukirchen, sogar der Sprung auf den Aufstiegsrelegationsplatz gelingen.

Kreisliga Süd

12. Spieltag

Hirschau - Traßlberg Sa. 16.00

Freudenberg - Luhe-Wildenau Sa. 16.00

FC Neukirchen - Auerbach So. 15.00

Utzenhofen - Inter So. 15.00

Paulsdorf - Haselmühl So. 15.00

Rieden - Edelsfeld So. 15.00

Germania - Königstein So. 15.00



1. TuS/WE Hirschau 11 17:6 28

2. SV 08 Auerbach 11 25:16 23



3. Germania Amberg 11 18:10 20

4. SV Inter Amberg 11 24:14 19

5. DJK Utzenhofen 11 22:13 19

6. FC Edelsfeld 11 23:16 18

7. 1.FC Rieden 11 23:19 15

8. SC Luhe-Wildenau 11 15:16 11

9. ASV Haselmühl 11 17:19 11

10. SV Freudenberg 11 16:21 10

11. 1. FC Neukirchen 11 13:20 10



12. TSV Königstein 11 14:25 10

13. SSV Paulsdorf 11 14:28 8

14. SVL Traßlberg 11 13:31 6
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.