Fußball Kreisliga Süd
FC Edelsfeld sucht rettendes Ufer

Wenig zu lachen hatten bisher die Fans des 1. FC Edelsfeld, die mit ihrer Mannschaft mitfiebern, wenn es um den Klassenerhalt geht. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
19.03.2016
78
0

Urlaub, Krankheit, schlechtes Wetter: Kaum einer der Vereine der Kreisliga Süd hat mit allen Spielern die Vorbereitungsphase in der Winterpause durchziehen können. Weswegen die Ergebnisse von Testspielen ohne große Aussagekraft sind. Am Wochenende beginnt der Ernst der Punkterunde.

Amberg. Im Keller der Liga setzt Trainer Marco Eckstein darauf, dass der SV Schmidmühlen mit dem Schwung eines tschechischen Trainigslagers das Schlusslicht aus Loderhof vom Platz fegt. Der SSV Paulsdorf befürchtet, vom TuS Kastl abgewatscht zu werden - vor allem, weil sich vier Stammspieler verletzt haben und Trainer Wolfgang Grünwald auf Personal der zweiten Mannschaft zurückgreifen muss.

TuS/WE Hirschau Inter Bergsteig

(cgh) Witterungsbedingt musste die Partie kurzfristig verlegt werden, das Spiel wird nun im Hirschauer Sportpark ausgetragen und nicht auf der Löschenhöhe. Einen unbequemen Gegner empfangen die Kaoliner zum Punktspielauftakt, die Gäste aus Amberg rangieren als Tabellensechster nur vier Zähler hinter dem TuS/WE. Mittlerweile wird die Mannschaft von Thomas Schneider gecoacht und man fährt sicher nicht nach Hirschau, um sich den Monte anzusehen. Für TuS/WE-Trainer Jörg Gottfried ist der Punktspielauftakt eine Standortbestimmung, da nach einer nicht optimalen Wintervorbereitung einige Fragezeichen offen sind. Auch im Kader gab es einige Veränderungen, neben den Langzeitverletzten Pfab, Kummer und Pienz fällt auch Simon Falk aus. Aus beruflichen Gründen stehen auch Benjamin Breitwieser und Ulli Birner nicht mehr zur Verfügung, dagegen stoßen Andi Falk und Hubert Heckmann wieder zum Aufgebot.

SSV Paulsdorf TuS Kastl

(ac) Gleich zum Wiederbeginn der Punkterunde in der Kreisliga Süd hat es der SSV Paulsdorf mit einer Topmannschaft zu tun. Der Tabellenzweite TuS Kastl scheint seine tolle Herbstform nahtlos in das Frühjahr herübergerettet zu haben. Jedenfalls lassen die Ergebnisse der Vorbereitung aufhorchen, bei denen insbesondere der 4:1-Erfolg beim Bezirksligisten SV Hahnbach heraussticht. Die Mannschaft vom Mennersberg scheint noch stärker zu sein als beim Hinspiel, in dem der SSV denkbar unglücklich mit 2:3 den Kürzeren zog. Da muss die Elf von SSV-Coach Wolfgang Grünwald schon enorm auf der Höhe sein, um nicht abgefertigt zu werden. Der Trainer ist mit der Vorbereitung zufrieden, wobei nahezu immer auf dem Ausweichplatz trainiert werden konnte. In den Testspielen wechselten sich Licht und Schatten ab. Doch nun hat das Verletzungspech zugeschlagen. Trainer Grünwald beklagt vier angeschlagene Spieler, deren Einsatz unwahrscheinlich ist. Spieler aus der zweiten Mannschaft können sich nun empfehlen.

FC Edelsfeld Germania Amberg

(bkn) Wenig aussagekräftig verlief die Vorbereitungsphase der Edelsfelder Kicker. Krankheits- und urlaubsbedingt konnte Trainer Alexander Heldrich in keinem Spiel auf seine Wunschelf zurückgreifen. Doch die Zeit für Experimente ist nun vorbei. Da der FCE auf der vorletzten Position überwintern musste, steht man gegen die Amberger Germanen bereits mit dem Rücken zur Wand. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt mittlerweile neun Punkte und ausgerechnet der Gegner hat diesen begehrten Nichtabstiegsplatz inne. Da auch bei den Gästen in den letzten Partien vor der Winterpause nicht alles nach Plan lief, werden sie nicht unversucht lassen, die Distanz nach hinten zu wahren. Für die Heimelf kann nur gelten, über den Kampf ins Spiel zu finden und zu gewinnen, um sich für die restlichen Spiele eine Chance auf den Ligaverbleib zu erhalten.

TSV Königstein SVL Traßlberg

(jsb) Auf Grund der Witterungsverhältnisse verlief die Vorbereitung für den TSV nicht gerade optimal. Hinzu kommt noch, dass einige Spieler angeschlagen sind und die Vorbereitung nur teilweise mit absolvierten. Als Auftaktgegner empfängt man nun den Tabellennachbarn aus Traßlberg, der einen Punkt mehr auf dem Konto hat und Ambitionen nach vorne hegt. Im Hinspiel kämpfte der SVL noch gegen den Abstieg, besiegte den TSV aber klar mit 2:0 und hat sich nun bis auf Tabellenplatz fünf hochgearbeitet. Mit dem SVL Traßlberg hat man sich in den vergangenen Jahren brisante und intensive Duelle geliefert. Anstoß ist um 15 Uhr auf dem Sportgelände in Eschenfelden. Für den TSV zählt weiterhin jeder Punkt, um so bald wie möglich den Klassenerhalt zu sichern. Der Einsatz der angeschlagenen Zagel, Pirner und Scheidler ist fraglich. Neben dem Langzeitverletzten Gebhard fehlt auch noch Weber. Trotzdem kann Trainer Ringler eine schlagkräftige Truppe aufbieten, mit der ein Heimsieg möglich ist.

SV Schmidmühlen SV Loderhof

(fop) Nach der durchwegs gelungenen Vorbereitung, die mit einem Trainingslager in Tschechien am vergangenen Wochenende zu Ende ging, fiebert Trainer Marco Eckstein dem Auftakt entgegen. Schmidmühlen legte in den letzten beiden Heimspielen vor der Winterpause den Heimfluch ab und siegte mit 2:0 gegen Haselmühl und 2:1 gegen den SVL Traßlberg. Dadurch wurde der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze hergestellt, auch wenn man ein oder zwei Spiele mehr absolviert hat als die direkten Konkurrenten. Entscheidend ist aber nicht der aktuelle Tabellenplatz, sondern die zu erreichende Punktezahl. Zehn Spiele stehen für Schmidmühlen noch aus, 30 Punkte wird man mindestens brauchen. Bei derzeit 17 ist das Ziel damit klar definiert. Der Kampf von Loderhof um den Klassenerhalt dürfte aussichtslos sein. Im Hinspiel behielt Schmidmühlen mit 1:0 die Oberhand, was aber an Toren gemessen das beste Heimergebnis der Mannen von Trainer Rainer Greger war.

DJK Ursensollen ASV Haselmühl

(mdl) Die Winter-Vorbereitung auf die restliche Saison kann man im Ursensollener Lager alles andere als befriedigend bezeichnen. Aufgrund zahlreicher Ausfälle war es in den wenigen Testspielen nicht möglich, sich mit beiden Mannschaften vernünftig für das anstehende Restprogramm vorzubereiten. Zum Auftakt bekommt die DJK es nun gleich mit einem richtig schweren Brocken zu tun - der starke Aufsteiger aus Haselmühl kommt an den Rängberg. Im Hinspiel hatte sich die Torgefahr von DJK-Stürmer Jiri Abel bei der Eckl-Elf scheinbar noch nicht herumgesprochen, denn dieser erlegte den ASV mit drei Treffern quasi im Alleingang. Aber zwischenzeitlich hat sich Haselmühl etabliert und ließ mit dem ein oder anderen Ergebnis aufhorchen. Mit Matthias Schmidt hat man außerdem den Top-Torjäger der Liga in den Reihen, der für reichlich Arbeit in der DJK-Abwehr sorgen wird. Diese wird ohne den verletzten Denys Yuditsky auskommen müssen, der sich einen Kreuzbandriss zuzog und vermutlich für den Rest der Saison ausfallen wird. Auch nicht zur Verfügung steht Vanous nach seiner Rot-Sperre. Trotz der langen Ausfall-Liste lautet die Ziel-Vorgabe von Co-Trainer Martin Schmidt, die Zähler am Rängberg zu behalten.

TuS Rosenberg SV Raigering

(kok) Zum ersten Punktspiel nach der Winterpause erwartet den TuS Rosenberg eine Herkules-Aufgabe gegen den Tabellenführer aus Raigering. Die Hausherren wollen allerdings nichts unversucht lassen, um den Panduren ein Bein zu stellen. Einige, in der Vorrunde schmerzlich vermisste Spieler stehen wieder zur Verfügung und mit den neuen Trainer Stefan Behringer wollen die Rosenberger schnellstens die Abstiegsränge verlassen. Man geht zwar als krasser Außenseiter in die Partie, aber wenn Einsatz und Wille des TuS stimmen, könnte er vielleicht für eine faustdicke Überraschung sorgen.

Kreisliga Süd

20. Spieltag

Rosenberg - Raigering Sa. 15 Uhr

Hirschau - Inter So. 15 Uhr

Paulsdorf - Kastl So. 15 Uhr

Edelsfeld - Germania So. 15 Uhr

Königstein - Traßlberg So. 15 Uhr

Schmidmühlen - Loderhof So. 15 Uhr

Ursensollen - Haselmühl So. 15 Uhr



1. SV Raigering 17 39:12 36

2. TuS Kastl 17 36:19 32



3. TuS/WE Hirschau 18 35:29 30

4. ASV Haselmühl 17 26:16 27

5. SVL Traßlberg 18 22:22 27

6. SV Inter Amberg 18 31:22 26

7. DJK Ursensollen 16 31:23 26

8. TSV Königstein 18 26:34 26

9. DJK Utzenhofen 17 31:21 25

10. SSV Paulsdorf 17 29:19 24

11. Germania Amberg 17 36:22 23



12. TuS Rosenberg 16 20:34 18

13. SV Schmidmühlen 18 16:41 17

14. FC Edelsfeld 17 21:32 14

15. SV Loderhof 17 11:64 5
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.