Fußball Kreisliga Süd
Nach dem Spiel ist vor der Kirwa

Der TuS/WE Hirschau um Martin Freimuth (links) startete mit je einem Sieg und einer Niederlage in die Saison. Der erste Erfolg gelang gegen den SV 08 Auerbach mit Jonas Freiberger (rechts). Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
13.08.2016
58
0

Der 1. FC Rieden und der 1. FC Neukirchen sind am dritten Spieltag der Kreisliga Süd besonders heiß auf einen Sieg: Nach der Partie wird dort Kirwa gefeiert. Auch in Traßlberg. Aber die Freudenberger spielen den Spaßverderber.

Der SV Freudenberg gewann das Freitagspiel in Traßlberg mit 1:0. Das Top-Spiel der dritten Runde ist ebenfalls bereits gespielt worden: Spitzenreiter SV Inter Bergsteig besiegte den Tabellenvierten ASV Haselmühl mit 4:2. Liga-Favorit DJK Utzenhofen empfängt den TSV Königsstein, kämpft aber mit Personalproblemen - unter anderem droht Top-Torjäger Daniel Geitner auszufallen.

Inter Amberg 4:2 (1:2) ASV Haselmühl

Tore: 0:1 (5.) Daniel Ibler, 1:1 (6.) Albert Sejdiu, 1:2 (31.) Daniel Ibler, 2:2 (53.) Dominik Mikaulauskas, 3:2/4:2 (56./71.) David Kruppa - SR: Matthias Kraus (Rieden) - Zuschauer: 144

Stark geschwächt trat der ASV Haselmühl am gestrigen Abend beim SV Inter Bergsteig an. An Angriffslust fehlte es den Gästen allerdings erstmal nicht. Ein Eckball (4.) bescherte dem ASV die überraschende Führung. Direkt eine Minute später gelang Albert Sejdiu der Ausgleich. Daniel Ibler erzielte erneut die Führung für Haselmühl (30.). Nach der Pause war Inter hoch motiviert: Der verdiente 2:2-Ausgleich fiel nachdem Mikalauskas 15 Meter nach der Mittellinie zum Sonntagsschuss abzog und den Gästekeeper damit überraschte. David Kruppa in der 56. und 71. Minute legte per Doppelpack nach.

SVL Traßlberg 0:1 (0:0) SV Freudenberg

Tore: 0:1 (52.) Dominik Meier - SR: Manuel Röhrer (Rosenberg) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (73.) Wolfgang Daucher (SVF)

(degr) Das Kirwaspiel brachte auch dieses Jahr kein Glück. Das Spiel hätte keinen Sieger verdient gehabt. Nach dem Anpfiff durch den sicher leitenden Schiedsrichter Manuel Röhrer war erst einmal Abtasten angesagt. Der SVL kam mit zwei Schüssen durch Bunk und Egerer, die das Ziel verfehlten in die Partie. Der Freudenberger Dominik Meier verzog mit einem guten 20 Meter Schuss nur knapp in der 35. Minute. Danach eine Doppelchance für den SVL: Egerer zog ab, Torwart Heil lenkte zur Ecke. Den Schuss von Martin Erras kratzte er ebenfalls gerade noch um den Pfosten. Nach der Pause, keine großen Chancen auf beiden Seiten. Die Entscheidung brachte ein Freistoß (52.): Dominik Meier versuchte es von der linken Strafraumgrenze und versenkte den noch leicht abgefälschten Ball im langen Eck. Für die Traßlberger Fans kam noch einmal Hoffnung auf, als Wolfgang Daucher mit Gelb-Rot vom Platz flog (73.). Der SVL versuchte immer wieder zu Chancen zu kommen, aber Becirovic und Henschke scheiterten. Im Gegenzug war ein Gästestürmer alleine vor Torwart Moser, der aber gekonnt abwehrte.

1. FC Rieden Germania Amberg

(riw). Dass in der Kreisliga ein anderer Wind weht, mussten die Riedener Aufsteiger letzte Woche bei der Niederlage in Auerbach schmerzlich erleben. Zum Kirwaspiel gibt nun am Samstag, 13. August, um 16 Uhr der SC Germania Amberg seine Visitenkarte in der Kik-Färber-Arena ab. Die Germanen stellen ein erfahrenes und eingespieltes Kreisligateam mit Spielern, die schon höherklassigere Erfahrungen gesammelt haben. Eine besondere Herausforderung dürfte für die FC-Defensive der Germanensturm mit Michael Behrend, Dominik Peter und vor allem Toptorjäger Florian Danzer sein. Es gilt deren Kreise einzuengen und Standardsituationen in Tornähe zu vermeiden, denn für solche Gelegenheiten haben die Gäste mit Spielertrainer Thomas Ficarra ein weiteres Ass im Ärmel. Aber auch die Mannen um FC-Trainer Ruschitzka haben ihre Qualitäten und somit besteht eine realistische Chance zumindest auf einen Teilerfolg. Der FC hat seit dem 1. Mai 2015 kein Heimspiel mehr verloren und wird alles daran setzen, dass dies auch so bleibt.

1. FC Neukirchen TuS/WE Hirschau

(röt) An seiner Sportplatzkirchweih empfängt der 1. FC Neukirchen im zweiten Heimspiel am Samstag den TuS/WE Hirschau. Der Gast startete mit einem Sieg gegen Auerbach und einer knappen Niederlage bei Germania Amberg. Zum Vergleich verpasste Neukirchen zu Beginn den Sieg gegen Germania und unterlag beim SV Inter Bergsteig. Geschuldet war dies wohl dem Ausfall von vier Stammspielern und der Verletzung von Timo Bielesch nach wenigen Minuten. Die Verletzungsmisere ist noch nicht überstanden. Die bevorstehende Partie gegen starke Hirschauer wird für den Gastgeber deswegen extrem schwierig. Spielertrainer David Hedrych wird voraussichtlich wieder einsatzfähig sein. Der Einsatz weiterer, bisher verletzter Spieler wird sich erst kurzfristig entscheiden. Aus diesem Grund wäre ein Punktgewinn für den FCN ein großer Erfolg. Spielbeginn ist um 16.30 Uhr, die Reserve tritt um 14.45 Uhr gegen den SV Illschwang/ Schwend II an.

DJK Utzenhofen TSV Königstein

(aun) Die neue Saison ging in die zweite Runde und der DJK Utzenhofen ist in Traßlberg mit dem 2:2 das Spiel nur zum Teil geglückt. Am Sonntag, 14. August, um 15 Uhr gastiert der TSV Königstein bei der DJK Utzenhofen zum zweiten Heimspiel. Die Jungs um DJK-Trainer Matthias Pfeifer wollen gleich nachlegen und zu Hause die Punkte behalten. Das wird schwer, denn mit dem TSV Königstein wartet ein spielstarker Gegner auf die DJK, der seinerseits nach einem 2:1-Heimsieg die Punkte nicht herschenken wird. Vorderes Mittelfeld wurde als Saisonziel genannt. Mit einem langjährigen Spielertrainer und Spieler aus der eigenen Jugend will man dieses Ziel erreichen. In der Vorsaison spielte man in Königstein 1:1 und in Utzenhofen gab es einen 4:1-Sieg für die DJK. Im Wirlbach-Stadion ist trotz aller Euphorie Vorsicht geboten, da hinter dem Einsatz der Brüder Daniel und Michael Geitner (verletzungsbedingt) ein Fragezeichen steht und die Mannschaft durch die Rotsperre von Christian Lang geschwächt ist. Nicht nur die Neuzugänge sollen ihren Teil dazu beitragen, dass die Lücken gefüllt werden können, sondern auch die Jugendspieler werden ihre Chance bekommen. (Vorspiel, 13.15 Uhr: Utzenhofen II - SV Schmidmühlen II)

SSV Paulsdorf SV 08 Auerbach

(ac) Trotz einer Führung bis in die Schlussphase musste der SSV Paulsdorf die Heimreise aus Königstein ohne Punkte antreten. Mit dem SV 08 Auerbach erwartet die Grünwald-Truppe morgen um 17 Uhr eine Mannschaft ähnlichen Kalibers. Die Elf von Trainer Marco Scholz, die ebenso wie der SSV drei Punkte auf dem Konto hat, zeigte sich bisher als technisch versiert und weiß auch ihre körperlichen Stärken entsprechend einzusetzen. Die Gäste sind bekannt dafür, dass sie von der ersten Minute an den Turbo zünden. Für den SSV wird es deshalb sehr wichtig sein, gleich ins Spiel zu finden und sich nicht überrumpeln zu lassen. Die Ausfallliste der Gastgeber ist wie jedes Jahr im August recht lang, denn eine Handvoll Spieler müssen ersetzt werden. Coach Grünwald will deshalb nicht klagen, weiß aber auch, dass es enorm wichtig wäre, dass die Umstellungen schnell greifen. Unter diesen Umständen wäre man im Lager der Platzherren mit einem Remis mehr als zufrieden. (Vorspiel, 15.15 Uhr: SSV II - TUS Hohenburg)

SC Luhe-Wildenau FC Edelsfeld

Der SC Luhe-Wildenau empfängt vor heimischer Kulisse den 1. FC Edelsfeld. Anstoß der Partie im Michael-Höhbauer-Stadion ist um 15 Uhr. Für die Heimmannschaft gilt es in diesem Spiel den kompletten Fehlstart in die Saison zu verhindern und vor allem die herausgespielten Chancen für Tore zu nutzen. Am vergangenen Wochenende zeigte die Truppe von Roland Rittner eine über weite Strecken gute Leistung, agierte aber vor dem Tor erneut zu unentschlossen. Der kommende Gegner aus Edelsfeld holte am letzten Spieltag einen überzeugenden Sieg gegen Bezirksligaabsteiger SV Freudenberg. Der SC ist also gewarnt, den Gegner keinesfalls zu unterschätzen. Beide Teams kennen sich noch aus gemeinsamen Bezirksligazeiten. Für die Heimmannschaft wird es darauf ankommen unnötige Ballverluste, wie im letzten Spiel vor beiden Toren, tunlichst zu vermeiden und in der Offensive das vorhandene Potenzial auszuschöpfen. Dabei stehen SC-Coach Rittner außer den langzeitverletzten André Wagner und Nico Argauer alle Spieler zur Verfügung. (Vorspiel, 13.15 Uhr: SG Etzenricht II/SC Luhe-Wildenau II - 1. FC Edelsfeld II)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.