Fußball Kreisliga Süd
Spitzenspiel in Auerbach

Der SV Inter Bergsteig Amberg hat derzeit einen Höhenflug. Hier versucht's Inter-Torjäger David Kruppa (rechts) akrobatisch. Am Wochenende muss der Tabellenführer zum FC Edelsfeld. Der 1. FC Neukirchen mit Ales Zach (Mitte) und Matthias Hopfengärtner wartet dagegen noch auf den ersten Sieg. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
20.08.2016
68
0

Wenn die DJK Utzenhofen in den Norden des Landkreises Amberg-Sulzbach reist, empfängt der Tabellendritte den Zweiten. Auch den Spitzenreiter SV Inter Bergsteig Amberg erwartet am Hahnenkamm ein heißer Kampf.

Der FC Edelsfeld kämpft zurzeit mit argen Personalproblemen, aber schon am letzten Spieltag überraschte die Edelsfelder "Notelf" mit einem Sieg. Auch der Tabellenvierte TuS/WE Hirschau war am vergangenen Wochenende mit einem Rumpfkader angetreten. Jetzt, pünktlich zum Duell mit den Aufsteigern vom 1. FC Rieden, entspannt sich die Situation wieder. Der zweite Aufsteiger, der 1. FC Neukirchen, tut sich im Gegensatz zu Rieden bisher äußerst schwer in der neuen Liga. Der gefürchtete 109-Tore-Sturm hat erst zwei Treffer erzielt. Vielleicht platzt der Knoten gegen den ASV Haselmühl, der auf seinen Top-Torjäger verzichten muss.

ASV Haselmühl 1. FC Neukirchen

(pme) Mit dem FC Neukirchen kommt der souveräne Kreisklassenmeister ins Vilstalstadion. Die Mannen um Spielertrainer David Hendrych sind in der neuen Spielklasse noch nicht richtig angekommen: Nach einem Unentschieden im ersten Heimspiel gegen Germania Amberg folgten zwei Niederlagen ohne eigenen Torerfolg. Von dem Paradesturm der letztjährigen Kreisklassensaison (109 Tore) war bisher nicht viel zu sehen. Der ASV musste am letzten Spieltag trotz zweimaliger Führung eine bittere Niederlage (2:4) gegen Inter Bergsteig hinnehmen. Auf der Verletztenliste stehen weiter Manuel Koch, Andreas Hammerl und Philipp Paintner. Außerdem ist nun Matthias Schmidt mit einem Bänderriss dazugekommen, er wird einige Wochen ausfallen. Stammtorwart Patrick Stiegler wird frühestens am nächsten Wochenende von seinem Auslandsaufenthalt zurückerwartet. Gegen Neukirchen muss deshalb mit Kampfgeist und Einsatzwillen versucht werden, zu punkten.

SV 08 Auerbach DJK Utzenhofen

(sht) Mit zwei Siegen konnten sich die Auerbacher wieder oben in der Tabelle positionieren und erwarten im Verfolgerduell den aktuellen Tabellenzweiten DJK Utzenhofen. Die Gäste sind bisher noch ohne Niederlage und haben mit Daniel Geitner den bisher treffsichersten Schützen (6 Tore in drei Spielen) in ihren Reihen. Die DJK gehört seit vielen Jahren zum Stamm der Kreisliga Süd und belegte in der vergangenen Saison Platz 8. Für diese Saison sind die Ziele klar formuliert: Sie wollen beim Kampf um die Spitze mitreden. Personell hat sich bei den Gäste auch einiges verändert und so konnten die Neuzugänge weitestgehend erfolgreich in den Kader der ersten Mannschaft eingebaut werden. Die Gastgeber setzten durch den Sieg in Paulsdorf den Aufwärtstrend fort und wollen zu Hause ein weiteres Ausrufezeichen setzen. Durch die beiden Rückkehrer Lindner und Scholz in die Auerbacher Defensive konnte der Ausfall von Zitzmann kompensiert werden, nach anfänglichen Unsicherheiten stand die Abwehr mit zunehmender Spieldauer immer besser. Ein gute und solide Abwehrarbeit der gesamten Elf wird notwendig sein, um auch gegen Utzenhofen erfolgreich vom Platz zu gehen.

TSV Königstein SV Freudenberg

(jsb) Am Sonntag, 21. August, um 15 Uhr empfängt der TSV Königstein den SV Freudenberg. Diese Begegnung gab es seit der Saison 2007/08 nicht mehr, als sich beide Teams in der Kreisliga das letzte Mal gegenüber standen. Die Elf von Trainer Christian Ringler will nach dem Sieg im ersten Heimspiel gegen Paulsdorf nachlegen und die drei Punkte zu Hause in Königstein behalten. Gerade nach der 0:2-Niederlage vergangenes Wochenende in Utzenhofen könnte man die Punkte gut gebrauchen. Dies wird allerdings nur zu realisieren sein, wenn sich die gesamte Mannschaft im Vergleich zum Auftritt in Utzenhofen deutlich steigert. Verzichten muss der TSV dabei auf die verletzten Pirner, Paulus und Ringler, hinter dem Einsatz von Tobias Weber steht ein Fragezeichen. Die Gäste aus Freudenberg haben sich vom Saisonstart sicher mehr erhofft, nach einem Unentschieden und einer Niederlage gelang zuletzt in Traßlberg der erste Sieg. Die im Vergleich zur Vorsaison mit einigen Spielern aus der eigenen Jugend verstärkte Truppe von Trainer Florian Neiß wird nun versuchen nachzulegen und den zweiten Auswärtsdreier in Folge zu ergattern.

SVL Traßlberg SC Luhe-Wildenau

(degr) Eine harte Zeit hatte der Gast aus Luhe in der letzten Saison in der Bezirksliga: denn welcher Verein kann schon über 20 Spielerabgänge kompensieren? Der SC schaffte dies irgendwie dann doch, reaktivierte viele Spieler, die schon Ihr Karriereende hatten. Das letzte Jahr war aber alles andere als einfach, lediglich zwei Unentschieden standen zu Buche, der Rest wurde verloren. Nun versucht man sich in der Kreisliga auf ein Neues. Der Leistungsstand der Mannschaft ist schwer einzuschätzen, denn wieder gab es 13 Ab- und 14 Zugänge. Bisher hagelte es für den SC nur Niederlagen, die Heimelf hat ein einziges Unentschieden auf dem Konto. Das Freudenberg-Spiel war wenig berauschend, der SVL und Trainer Plößl hoffen in diesem wichtigen Spiel auf eine bessere Leistung und das Glück des Tüchtigen. Einige für die Saison sehr wichtige Führungsspieler schlugen sich mit kleineren Verletzungen seit der Vorbereitung herum, was die Sache nicht leichter macht. Nicht mit von der Partie sind Gaudermann, Egerer, Neidl und Becirovic, sie befinden sich im Urlaub

FC Edelsfeld Inter Amberg

(bkn) Kaum einer hätte der durch verletzungs- und urlaubsbedingten Ausfällen geplagten Edelsfelder "Notelf" einen Erfolg beim SC Luhe-Wildenau zugetraut. Doch dank einer disziplinierten Mannschaftsleistung hatte man zum Schluss die Nase vorn. Diese wird auch gegen den nächsten Gegner über die gesamte Spieldauer notwendig sein, denn kein geringerer als der Tabellenführer SV Inter Bergsteig gibt am Sonntag seine Visitenkarte am Hahnenkamm ab. Die Gäste starteten beeindruckend in die Saison und stehen als einziges Team mit der maximalen Punkteausbeute zurecht an der Tabellenspitze. Trainer Martin Dehling steht auch diesmal vor der Mammutaufgabe dem Top-Favoriten mit einer schlagkräftigen Truppe Paroli zu bieten, denn mit Simon Meidenbauer und Benjamin Winkler fehlen zwei wichtige Stammkräfte. Da auch der Einsatz des Nachwuchstalents Simon Ströhl noch fraglich ist, muss die Heimelf ihr Kämpferherz in beide Hände nehmen und vor allem den Wirkungskreis des Amberger Sturmführers David Kruppa entscheidend stören. Nur wenn alle Rädchen ineinander greifen, scheint ein Punktgewinn in Reichweite.

TuS/WE Hirschau 1. FC Rieden

(cgh) Das zweite Heimspiel der noch jungen Kreisliga-Saison trägt der TuS/WE auf der Ehenfelder Löschenhöhe aus. Man erwartet den Aufsteiger aus dem Vilstal, den 1.FC Rieden. Das junge Team von Coach Oliver Ruschitzka-Stigler startete ganz passabel in die erste Kreisliga-Saison nach neun Jahren Abstinenz und rangiert mit vier Zählern derzeit auf Rang 7. Dem Heimsieg gegen Königstein folgte eine Niederlage in Auerbach, zuletzt teilte man sich mit Germania die Punkte. Nach Ehenfeld kommt der Aufsteiger sicherlich mit einigen Ambitionen, was bedeutet, dass die Kaoliner hellwach und hoch konzentriert an die Aufgabe gehen müssen. TuS/WE-Coach Jörg Gottfried war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Jungs in Neukirchen, musste man dort doch zwölf Spieler ersetzen, was mit einer disziplinierten Leistung auch gelang. Man erwartet ein schweres Spiel gegen einen laufstarken Gegner, aber immerhin hat sich die Personallage wieder entspannt, es fehlen neben den beiden Langzeitverletzten dieses Mal Stefan Pfab, Matthias Zeitler und Sebastian Weih. Ob Florian Stegmann, der nach sechswöchiger Pause wieder im Training ist, dabei sein wird, ist eben so offen, wie der Kader - der entscheidet sich wohl erst nach dem Abschlusstraining.

FußballKreisliga Süd

Germania Amberg 4:1 (3:1) SSV Paulsdorf

Tore: 1:0 Michael Behrend (9./Foulelfmeter); 2:0 Florian Danzer (16.); 3:0 Philipp Hummel (22.); 3:1 Sebastian Fruth (45.); 4:1 Michael Behrend (65.) - SR: Adrian Kohn (FC Amberg) - Zuschauer: 50

(tne) Die Germanen legten von Beginn an los wie die berühmten Floriansjünger und gingen nach neun Minuten per Foulelfmeter in Führung. Die Germanen blieben dran und erhöhten nach rund einer Viertelstunde durch ihren immer besser in Schwung kommenden Sturmführer Danzer auf 2:0. Anschließend versuchten die Gäste Druck aufzubauen und wurden prompt dafür bestraft, als Philipp Hummel nach einem Konter bereits nach gut 20 Minuten auf 3:0 erhöhte. Die Germanen schalteten daraufhin einen Gang zurück, aber die Gäste vergaben ihre Chancen kläglich. Erst Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gelang der Anschluss.

Die zweite Halbzeit verlief meist zerfahren, die Gäste versuchten den Anschluss zu erzielen und die Germanen taten nicht mehr als notwendig. Den Höhepunkt der Partie hielt Germanen-Stürmer Michael Behrend nach gut einer Stunde bereit, als er den Gästekeeper mit einem phänomenalen Weitschuss genau ins Kreuzeck aus rund 65 Metern überwand. Den Gästen war daraufhin endgültig der Zahn gezogen und so plätscherte die Partie bis zum Ende vor sich hin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.