Fußball Kreisliga Süd
SV Raigering kann bei Inter Meister werden

Die Mannschaft des SV Inter Bergsteig Amberg hat im Jahr 2016 noch kein Spiel verloren. Warnung genug für den Tabellenführer SV Raigering - aber dem genügt ein Unentschieden, um Meister zu werden. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
07.05.2016
54
0

Ein Punkt noch, und dann ist der SV Raigering wieder in der Bezirksliga. Der Haken: Inter Bergsteig hat mit den Panduren eine Rechnung offen.

Der Tabellenführer ist am Samstag, 7. Mai, beim Dritten der Kreisliga Süd zu Gast: Der Amberger Gipfel könnte am Ende den Meister der Kreisliga Süd sehen, wenn die Elf von Trainer Martin Kratzer unentschieden spielt oder gewinnt. Im Keller kommt's zum direkten Duell zweier Abstiegskandidaten, wenn sich die DJK Ursensollen mit dem FC Edelsfeld misst. Der SVL Traßlberg ist zwar durch die Niederlage gegen Inter nochmals hinten rein gerutscht, hat aber mit dem Absteiger Loderhof die leichteste Aufgabe vor sich. Gewinnt Traßlberg, besteht keine Gefahr mehr.

Inter Bergsteig SV Raigering

Derbyzeit am Bergsteig: Zu Gast auf der Pater-Karl-Küting-Sportanlage ist am Samstag, 7. Mai, der SV Raigering. Die Kratzer-Truppe will siegen und damit den Aufstieg besiegeln. Das Hinspiel gewannen die Panduren sehr knapp, und so hat Inter noch eine Rechnung zu begleichen. Es soll ja auch noch ein bisschen spannend bleiben in der Kreisliga Süd. Als Drittplatzierter muss sich der Gastgeber keinesfalls verstecken. Die Inter-Truppe ist hochmotiviert und möchte die Punkte am Bergsteig behalten. Die Abwehr will Nikolai Seidel gar nicht erst zum Zug kommen lassen, 90 Minuten Vollgas geben. Bei bestem Fußballwetter wird eine große Zuschauerkulisse erwartet.

TuS Rosenberg SSV Paulsdorf

(kok) Die letzten drei Spieltage der Saison stehen bevor. Paulsdorf, Edelsfeld und Schmidmühlen gilt es für die Mannen von Stefan Behringer zu bezwingen. Die Verletzungssituation der Rosenberger hat sich weiter verschlimmert, mit Abwehrroutinier Benjamin Stöckl fällt ein weiterer wichtiger Spieler im Abstiegskampf aus. Doch mit Rückschlägen haben die Rosenberger im Verlauf der Saison gelernt umzugehen und diese mit geschlossener Mannschaftsleistung zu kompensieren. Nun heißt es diese Leistung gegen die Paulsdorfer abzurufen und die beiden Top-Torjäger des SSV, Tobias Scherm und Ilir Mujku, in Schach zu halten. Mit einem Sieg gegen Paulsdorf könnte die Behringer-Elf einen weiteren Schritt zum sicheren Klassenerhalt machen. Für Paulsdorf könnte ein Sieg gegen Rosenberg den endgültigen Abschied von den Abstiegsrängen bedeuten. Im Hinspiel feierte der TuS einen 2:1-Sieg, dies gilt es im Rückspiel zu wiederholen und diese turbulente Saison am Ende doch noch positiv zu beenden.

DJK Ursensollen FC Edelsfeld

(mdl) Im Tabellenkeller naht die Zeit der Entscheidungen - in den nächsten beiden Spielen wird sich zeigen, wohin die Reise für die DJK gehen wird. Zum ersten Showdown kommt es dabei am Sonntag, 8. Mai, zu Hause am Rängberg gegen die wiedererstarkten Gäste vom Hahnenkamm. Der FC Edelsfeld war lange Zeit bereits abgeschrieben, kämpfte sich aber durch eine fulminante Serie wieder an die Nicht-Abstiegsplätze heran. Nur eine Niederlage (in Kastl) steht bei der Heldrich-Elf im Jahr 2016 erst zu Buche. Bei der Heimelf sieht es bisher dagegen anders aus. Nur ein Sieg und zwei Remis - so lautet die magere Ausbeute in diesem Jahr und der komfortable Vorsprung aus der Hinrunde ist zwischenzeitlich komplett aufgebraucht. Aber die DJK hat das Heft noch selbst in der Hand und die starken Auftritte gegen Kastl und Paulsdorf machen durchaus Mut für die anstehenden Begegnungen. Die Mannschaft um Kapitän Edenharter brennt wieder und legt wieder Leidenschaft an den Tag. In Paulsdorf dominierte die DJK fast die komplette Partie und trotz einer Vielzahl an hochkarätigen Chancen blieb der Elf von Trainer Schmidt am Ende nur ein Punkt. Die Formkurve der DJK-Elf zeigt jedenfalls wieder deutlich nach oben, dennoch wird ein weiterer kämpferischer Kraftakt nötig sein, um die unangenehm zu spielenden Gäste auf Abstand zu halten.

TuS/WE Hirschau TSV Königstein

(cgh) Zwar kassierte Hirschau in Raigering eine verdiente, wenn auch unnötige Niederlage, unterm Strich aber blickt der TuS/WE auf eine erfolgreiche Spielzeit zurück. Die Mannschaft hat sich etabliert in der Kreisliga und wird auch sicherlich in der neuen Saison das eine oder andere Ausrufezeichen setzen. Zu Gast im letzten Heimspiel der Spielzeit ist am Sonntag, 8. Mai, um 17 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe der TSV Königstein. Die Truppe von Spielertrainer Christian Ringler hat sich am Vorwochenende in Schmidmühlen zwar einen ganz wichtigen Dreier geholt, ganz durch ist der TSV im Abstiegskampf aber noch nicht. TuS/WE-Coach Jörg Gottfried muss neben den Langzeitverletzten wohl lediglich auf Benny Sehr verzichten, insofern sollte wieder eine schlagkräftige Truppe auflaufen. Die Kaoliner sind von allen Sorgen befreit und wollen sich im letzten Heimauftritt bei den treuen und zahlreichen Fans mit einer starken Leistung bedanken für die tolle Unterstützung über die gesamte Saison.

ASV Haselmühl TuS Kastl

(pme) Nach der 1:3-Niederlage gegen Germania Amberg gastiert mit dem TuS Kastl der Tabellenzweite und Aufstiegsaspirant in Haselmühl. Die Gäste mussten sich am letzten Wochenende im Heimspiel gegen Rosenberg mit einem 0:0 zufrieden geben. Mit 46 Punkten und einem Fünf-Punkte-Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz sollte der Relegationsplatz relativ sicher sein. Kastl hat mit dem ASV noch eine Rechnung offen, denn das Hinspiel gewannen die Eckl-Jungs mit 1:0 und hatten damit den Gästen den Kirwaauftakt gründlich versalzen. Dies dürfte zusätzliche Motivation sein. Der ASV hat weder mit dem Aufstieg sowie dem Abstieg nichts mehr zu tun und kann befreit aufspielen. Mit einem Sieg gegen Kastl könnte man nochmal für etwas Spannung um den zweiten Platz und damit die Relegation sorgen.

DJK Utzenhofen Germania Amberg

(aun) Zum nächsten richtungsweisenden Spiel empfängt die DJK Utzenhofen Germania. Das Hinspiel gewannen die Amberger mit 1:0, dagegen siegte im Vorjahr die DJK mit jeweils 2:1. Zudem sammelten die Lauterachtaler in den letzten vier Begegnungen zehn Punkte und dürften mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Da es weder für die Hausherren und auch für die Gäste, die im gesicherten Mittelfeld liegen, um nichts mehr geht, außer um eine Tabellenplatzverbesserung, können beide Teams unbeschwert spielen. Bei den letzten Spielen erhielt die Mannschaft von Interimstrainer Geitner/Hiereth gute Kritiken. Diesen Trend will man jetzt zu Hause gegen die Amberger fortsetzen und zeigen, dass man sich vehement gegen die missliche Lage gestemmt hat, was gegen die Germanen nicht leicht werden wird. Leider kann die DJK. Utzenhofen kann nicht auf die stärkste Mannschaft aufbieten, da mehrere Spieler angeschlagen sind.

SVL Traßlberg SV Loderhof

(degr) Im vierten Heimspiel in Folge trifft der SVL Traßlberg auf den SV Loderhof/Sulzbach, der schon als Absteiger feststeht. Die SVL_Mannschaft hofft auf die Unterstützung ihrer Zuschauer, um ein erfolgreiches Spiel auf den Platz zu bringen. Die Spieler wissen was zu tun ist bei dieser nicht leichten Aufgabe. Wie schwer es gegen die Sulzbacher werden kann, zeigten diese gegen den TuS Rosenberg, der nicht über ein Unentschieden hinauskam. Sollte der Caliskan-Elf ein Tor gelingen, könnte der sprichwörtliche Knoten platzen, um befreit aufzuspielen. In den letzten beiden Begegnungen haben die Sulzbacher hohe Niederlagen einstecken müssen. Hier wird mit Sicherheit im Vordergrund stehen, soliden Fußball abzuliefern, um sich in den Restspielen ordentlich aus der Kreisliga zu verabschieden. Für Traßlberg wird Urlauber Sebastian Moser wieder im Tor stehen, Kapitän Erras ist nach wie vor angeschlagen, sein Einsatz ist mehr als fraglich.

Kreisliga Süd

28. Spieltag

Rosenberg - Paulsdorf Sa. 15 Uhr

Inter - Raigering Sa. 16 Uhr

Utzenhofen - Germania So. 15 Uhr

Haselmühl - Kastl So. 15 Uhr

Ursensollen - Edelsfeld So. 15 Uhr

Traßlberg - Loderhof So. 15 Uhr

Hirschau - Königstein So. 17 Uhr



1. SV Raigering 25 55:16 54

2. TuS Kastl 25 48:27 46



3. SV Inter Amberg 25 47:32 41

4. TuS/WE Hirschau 26 49:40 40

5. DJK Utzenhofen 25 48:28 39

6. ASV Haselmühl 25 40:26 39

7. Germania Amberg 25 50:29 36

8. SSV Paulsdorf 25 41:33 35

9. TSV Königstein 26 41:51 35

10. SVL Traßlberg 25 28:29 34

11. DJK Ursensollen 25 35:36 31



12. TuS Rosenberg 25 25:38 31

13. FC Edelsfeld 25 38:43 29

14. SV Schmidmühlen 26 26:64 21

15. SV Loderhof 25 12:91 6
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Raigering (92)Fußball Kreisliga Süd (57)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.