Fußball Landesliga
Torsten Holm neuer Trainer der DJK Ammerthal

Freundlicher Empfang des neuen Trainers: Sportlicher Leiter Tobias Rösl (Zweiter von rechts) begrüßt Torsten Holm (Mitte) im Sportheim der DJK Ammerthal vor dem ersten Training. Mit dabei die Vorstände (von links) Peter Haller, Georg Paulus und Gerhard Erras. Holm löst Markus Pöllinger und Willi Haller ab, die interimsweise die Mannschaft vor der Winterpause betreut hatten. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
27.01.2016
319
0
 
Freundlicher Empfang des neuen Trainers: Sportlicher Leiter Tobias Rösl (Zweiter von rechts) begrüßt Torsten Holm (Mitte) im Sportheim der DJK Ammerthal vor dem ersten Training. Mit dabei die Vorstände (von links) Peter Haller, Georg Paulus und Gerhard Erras. Holm löst Markus Pöllinger und Willi Haller ab, die interimsweise die Mannschaft vor der Winterpause betreut hatten. Bild: ref

Der erste Kontakt war eher ein Zufall. Als Tobias Rösl aber den Namen hörte, war ihm klar: "Ich wusste, was ich kriege", sagte der Sportliche Leiter des Fußball-Landesligisten. Denn der Name war ihm ein Begriff.

Ammerthal. Torsten Holm heißt der neue Trainer der DJK Ammerthal, der sich am Dienstag Abend der Mannschaft vorstellte und das erste Training leitete. Die Vermittlung kam über Karsten Wettberg zustande, und vor dem ersten Gespräch Tobias Rösls mit Holm wusste einer noch nichts davon: Thomas Rösl, der Bruder des Sportlichen Leiters - mit ihm hatte Holm vier Jahre lang zusammengespielt. Bei Post/Süd Regensburg, bei Jahn Regensburg und bei der SpVgg Weiden.

Nach dem ersten Kontakt ging's schnell: Torsten Holm, noch unter Vertrag beim Südost-Landesligisten SV Manching, hatte bereits im Dezember seinem Verein mitgeteilt, dass er eine neue Herausforderung suchen und Manching zum Ende der Saison verlassen werde. Tobias Rösl setzte alle Hebel in Bewegung, um den Ex-Profi, der in der 2. Liga bei 1860 München gespielt hatte, bereits jetzt zur DJK Ammerthal zu locken. Holm war nach kurzer Überlegung bereit: "Das war genau das, was mich gereizt hat. Denn es war gleich klar, dass das Ziel in Ammerthal Aufstieg in die Bayernliga lautet", erklärt der 43-Jährige.

Am Montag kam die Freigabe von Manching (Holm: "Ich habe ein tolles Verhältnis zum Verein") und nun wird sich der neue Trainer erst ein Bild von seiner neuen Mannschaft machen: "Mal schauen, was in der Winterpause alles gegessen wurde." Der gelernte Mittelstürmer sagt von sich: "Ich bin eher einer, der offensiv spielen lässt. Ich habe gehört, dass meine neue Mannschaft eher agiert als reagiert, das ist manchmal schwieriger. Aber es ist eine gute Truppe." Eine zeitintensive Aufgabe, denn Holm wohnt in der Nähe von Ingolstadt und fährt dreimal pro Woche 120 Kilometer einfach zum Training nach Ammerthal.

Torsten Holm wurde in Duisburg geboren, und der Ort war auch eher Zufall. Sein Vater, ein Hamburger Seemann durch und durch, sattelte irgendwann um auf Binnenschifffahrt, und Torsten - eines von vier Kindern - kam zur Welt, als das Schiff gerade in Duisburg im Hafen lag. Nicht auf dem Schiff, aber "meine ersten fünf Jahre habe ich darauf verbracht." Dann schwenkte der Vater erneut um, wechselte den Job Richtung Tierversuchsanstalt nach Oberschleißheim bei München - der Weg von Torsten Holms Fußballkarriere in Bayern war geebnet (siehe Infokasten).

Torsten HolmTorsten Holm wurde am 29. April 1972 in Duisburg geboren, wuchs in Oberschleißheim bei München auf und lebte dann fünf Jahre in Natternberg bei Deggendorf in Niederbayern. In der Saison 1993/94 spielte der gelernte Mittelstürmer als Profi unter Trainer Werner Lorant bei 1860 München in der 2. Bundesliga. Danach folgten Stationen in Landesliga, Bayernliga und Regionalliga, unter anderem beim SSV Jahn Regensburg, der SpVgg Weiden, FC Carl Zeiss Jena, Wacker Burghausen sowie beim FC Ingolstadt in der Oberliga Bayern. 2004 beendete er seine Karriere als Nur-Fußballer und fing 2007 als Spielertrainer des SV Manching an. Mit einer Unterbrechung (FC Gerolfing) war Holm dort fünf Jahre tätig und führte den Verein zu vier Meisterschaften von der Kreisklasse bis in die Landesliga Südost. Bereits im Dezember 2015 kündigte er an, dass er den SV Manching nach Saisonende verlassen werde. Holm wohnt in der Nähe von Ingolstadt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.