Fußball Regionalliga Bayern
Aufsteiger-Treff gegen Abstieg

Das Hinspiel und Aufsteiger-Duell zwischen dem FC Amberg (Mitte Sven Seitz) und dem TSV Rain am Lech gewann Amberg durch ein Tor von Benjamin Werner mit 1:0. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
29.04.2016
59
0

An der Spitze der Fußball-Regionalliga Bayern scheint alles klar zu sein, im Keller dagegen wird's richtig eng. Eine entscheidende Partie steigt dabei beim TSV Rain am Lech.

Der 31. Spieltag der Regionalliga Bayern hat bereits am Dienstag begonnen: In der vorgezogenen Partie zwischen der U23 der Münchner Löwen und der SpVgg Bayreuth behielten die kleinen Sechziger mit 4:0 (2:0) klar die Oberhand.

Die interessanten Partien an diesem viertletzten Spieltag der Saison stehen aber noch aus. Während an der Spitze eine Vorentscheidung gefallen zu sein scheint, wird es im Keller unten noch mal richtig eng. Der SSV Jahn Regensburg hat am vergangenen Spieltag einen großen Schritt in Richtung Regionalligatitel gemacht. Denn während die Elf von Heiko Herrlich gegen Schalding-Heining locker mit 4:1 gewann, stolperte Burghausen beim 0:0 in Schweinfurt. Somit beträgt der Vorsprung vier Spieltage vor der Endabrechnung bereits sieben Zähler auf einen Konkurrenten um den Aufstieg - denn die U 21 des Clubs würde ja auf mögliche Aufstiegsspiele verzichten.

Am Freitag, 29. April, geht's los: Jahn Regensburg muss beim abgeschlagenen FC Bayern München II antreten, dem einst hoch gehandelten Titelfavoriten, der in den letzten Spielen wieder auf sich aufmerksam machte. Burghausen, das aus den letzten sieben Spielen nur vier Punkte holen konnte, empfängt den FC Augsburg II, der ebenfalls jeden Punkt braucht - im Abstiegskampf. Das Kellerduell steigt in Schalding, wo der SV den 1. FC Schweinfurt empfängt, der aufgrund der vergangenen Wochen ebenfalls wieder unten drin hängt. In Schalding zog der Verein während der Woche die Reißleine und stellte Trainer Mario Tanzer frei. Die Mission Klassenerhalt soll jetzt Anton Autgengruber erfüllen, der zuletzt den österreichischen Bezirksligisten Julbach trainierte.

Der FC Memmingen machte mit dem Sieg in Aschaffenburg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt, mit 36 Punkten haben die Schwaben eine gute Ausgangsposition und könnten gegen Ingolstadt II wohl endgültig für den Klassenerhalt sorgen. Die Partie zwischen Buchbach und Illertissen fällt hingegen in die Kategorie "Goldene Ananas".

Auch der Samstag, 20. April, hat zwei interessante Duelle zu bieten. Zum einen das zwischen Unterhaching und Nürnberg II , zum anderen das zwischen Rain/Lech und dem FC Amberg. Gewinnen die Gastgeber das Treffen der Aufsteiger, wäre sogar der direkte Klassenerhalt möglich. Holt sich der FC Amberg aber den Auswärtsdreier, wäre der erste direkte Absteiger wohl besiegelt und der FC könnte sogar auf Rang 14 springen. Das wäre aber nur möglich, wenn Fürth II den derzeitigen 14., Viktoria Aschaffenburg, bezwingt.

Regionalliga Bayern

31. Spieltag

Schalding - Schweinfurt Fr. 18.30 Uhr

Bayern II - Regensburg Fr. 19 Uhr

Burghausen - Augsburg II Fr. 19 Uhr

Buchbach - Illertissen Fr. 19 Uhr

Memmingen - Ingolstadt II Fr. 19.30 Uhr

Unterhaching - Nürnberg II Sa. 14 Uhr

Rain/Lech - FC Amberg Sa. 14 Uhr

Gr. Fürth II - Aschaffenburg So. 14 Uhr



1. SSV Jahn Regensburg 30 55:32 58



2. 1. FC Nürnberg II 30 53:34 56

3. SV Wacker Burghausen 30 45:28 51

4. FV Illertissen 30 47:38 49

5. SpVgg Unterhaching 30 50:27 48

6. SpVgg Bayreuth 31 45:48 46

7. FC Bayern München II 30 46:33 43

8. SpVgg Greuther Fürth II 30 47:47 43

9. TSV Buchbach 30 39:41 43

10. TSV 1860 München II 31 41:32 42

11. FC Ingolstadt 04 II 30 44:42 42

12. FC Memmingen 30 39:47 36

13. 1. FC Schweinfurt 30 36:43 32

14. Viktoria Aschaffenburg 30 43:54 31



15. FC Augsburg II 30 42:55 30

16. FC Amberg 30 34:46 28

17. SV Schalding-Heining 30 28:59 28

18. TSV Rain/Lech 30 38:66 26
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Amberg (276)Fußball Regionalliga Bayern (51)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.