Fußball Regionalliga Bayern
"Einfach Gras fressen"

Wenn Matthias Götz (Bild) weiter seine Klasse im Tor des FC Amberg zeigt und seine Vorderleute auch, dann könnte hinten mal die Null stehen. 2016 stand sie in den Spielen des FC Amberg immer vorne. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
08.04.2016
104
0

Der Klassenerhalt in der Regionalliga Bayern ist eigentlich kein Thema: "Wir brauchen noch einen Sieg, dann sind wir durch", sagt Christoph Starke. Seine Mannschaft hätte dann 40 Punkte, die würden nach der Rechnung des Bayreuther Trainers reichen. Vor dem Spiel gegen die "Oldschdod" hat der FC Amberg nur 26 - da fehlen noch ein paar mehr für den Liga-Verbleib.

Null Punkte, null Tore - das ist die Bilanz des FC Amberg aus fünf Spielen im Jahr 2016. Bereits am Freitag, 8. April, um 18 Uhr hat die Elf von Trainer Timo Rost den sechsten Versuch, endlich etwas Zählbares in diesem Kalenderjahr einzufahren. Das will die SpVgg Bayreuth allerdings verhindern. Die Oberfranken belegen mit 37 Punkten Rang zehn. Ein Grund dafür ist auch die Auswärtsstärke der Bayreuther, die in der Fremde mehr Punkte geholt haben (19) als zuhause. Warum? Das weiß auch Trainer Christoph Starke (51) nicht: "Wir spielen nicht anders als zuhause. Aber wir sind immer für ein Tor gut, auch auswärts."

Auch Nullnummern


Wobei das - betrachtet man die letzten drei Partien - nicht stimmt: Gegen Regensburg (0:0), bei der 0:2-Niederlage in Schweinfurt und zuletzt zuhause gegen Augsburg II (0:0) gab es keine Treffer für die "Oldschdod", wie sich die Bayreuther gern selbst nennen. Allerdings macht man sich über diese kleine Offensivkrise keine Sorgen in Oberfranken, weil eben auch solche Serien zum Fußball gehören. Und genau aus diesem Grund will man die scheinbar lösbare Aufgabe Amberg auch mit höchster Konzentration angehen, so Christoph Starke: "Wir lassen uns nicht davon täuschen, dass der FC zuletzt nichts holen konnte, wir kennen solche Situationen selbst. Einen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, ist eh nicht unsere Mentalität. Wir unterschätzen in dieser Liga niemanden - und den FC Amberg schon gleich dreimal nicht." Wobei Starke eine Rechnung präsentiert: "Wir brauchen noch einen Sieg, dann sind wir durch."

Vielleicht gibt es ja ein paar Tipps vom Ex-Amberger Friedrich Lieder. Der 25-Jährige war von 2009 bis 2014 Taktgeber im FC-Mittelfeld und hat sich auch bei der SpVgg Bayreuth etabliert (21 Spiele, 1 Tor). Doch unabhängig davon, ob Trainer Christoph Starke diese Hilfe in Anspruch nehmen wird: "Wir wollen punkten, aber es wird ein heißer Tanz." Wie heiß die Diskussionen in Amberg in den kommenden Wochen werden, ist auch abhängig vom Ausgang des Spiels. Denn erstmals steht der FC auf einem Relegationsplatz und hat nur einen Punkt Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz.

"In die Köpfe"


"Wir spielen ja nicht schlecht, aber wir machen halt einfach keine Tore mehr und treffen nicht mal per Elfmeter", klagt Timo Rost, dem FC-Präsident Helmut Schweiger während der Woche den Rücken stärkte. Mit einem Sieg würde die Welt aber gleich wieder anders aussehen, gibt sich Rost zuversichtlich. Doch die Mannschaft sei jetzt in der Pflicht: "Es läuft gut im Training, wir müssen jetzt einfach in die Köpfe der Spieler rein. Es fehlt auch nicht viel. Aber das müssen sich die Jungs jetzt erarbeiten. Es hat nichts mehr mit Taktik zu tun, da muss man jetzt Gras fressen."

Beim Kampf gegen die Torflaute (inzwischen 527 Minuten) steht hinter dem Einsatz von Benjamin Werner weiterhin ein Fragezeichen, Jan Fischer ist nach seiner Roten Karte gegen Unterhaching noch ein Spiel gesperrt. Wobei Timo Rost Ausreden sowieso nicht gelten lassen wird: "Es werden die spielen, die bereit sind, Gras zu fressen." Und vielleicht hat er ja auch Recht und es braucht nur ein einziges Tor - wie auch immer das fallen mag - und plötzlich wäre wieder alles anders. Es wäre Zeit, "den Bock umzustoßen - und das wollen wir unbedingt", so Rost.

FC Amberg: Götz (1), Schober (25); Ceesay (15), Gorgiev (5), Göpfert (4), Kühnlein (15), Karzmarczyk (18), Graml (6), Hempel (14), Knorr (17), Schneider (20), Lincke (19), Plänitz (13), Wiedmann (10), Dietl (8), Hauck (27), Seitz (9), Wiesner (7), Werner (11) (?), Torunarigha (21), Devrilen (16).
Wir unterschätzen in dieser Liga niemanden - und den FC Amberg schon gleich dreimal nicht.Christoph Starke, Trainer SpVgg Bayreuth
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Amberg (275)Fußball Regionalliga Bayern (51)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.