Fußball Regionalliga Bayern
Im Fernduell zählt jedes Tor

Sport
Amberg in der Oberpfalz
20.05.2016
70
0

Einen Spieltag vor Schluss steht der Meister in der Regionalliga Bayern fest. Aber in den Niederungen ist alles offen, der FC Amberg kann sich an einen winzigen Strohhalm klammern, doch noch die Relegation zu erreichen.

Dem Jahn Regensburg ist der Titel nach dem Sieg am Pfingstmontag gegen die SpVgg Greuther Fürth II nicht mehr zu nehmen, und so hat der neue bayerische Amateurmeister jetzt die Chance, per Relegation in die 3. Liga zurückzukehren. Gegner dabei ist der VfL Wolfsburg II. Damit vermieden die Regensburger auch ein Endspiel am letzten Spieltag um die Meisterschaft und so wird das Duell gegen den 1. FC Nürnberg II eine weitere Einheit in der Vorbereitung auf die Partien gegen Wolfsburg. Nur noch statistische Bedeutung hat das Saisonfinale auch für Wacker Burghausen, das bei der SpVgg Bayreuth aber den Vizemeister einfahren will. Doch nicht nur oben, auch im Tabellenkeller der Regionalliga ist eine erste Entscheidung gefallen: Der TSV Rain/Lech muss den Gang in die Bayernliga antreten. Was die Punkte betrifft, könnte man zwar noch auf Platz 16 aufschließen, müsste dabei jedoch auch noch in Sachen Tordifferenz aufholen. Und das wird den Schwaben beim Spiel bei den Münchner Löwen nicht mehr gelingen.

Es geht also noch um den zweiten Direktabsteiger, und der kommt entweder aus Amberg oder Augsburg. Die Augsburger U23 hat einen Punkt Vorsprung auf den FC Amberg und könnte mit einem Sieg gegen Memmingen die Relegation sichern. Verliert Augsburg, könnte der FC Amberg mit einem Sieg oder sogar einem Unentschieden (dann müsste Augsburg aber mit drei Toren Differenz verlieren) gegen den FC Bayern München II am Ende doch noch auf dem Relegationsplatz landen. Das heißt: In diesem Fernduell könnte am Ende jedes Tor entscheidend sein. Doch dann ist ja noch immer ein weiterer Relegationsplatz offen, den derzeit der 1. FC Schweinfurt 05 belegt. Die Schnüdel erwarten die SpVgg Greuther Fürth II.

Punkt- und torgleich mit den Schweinfurtern ist die Viktoria aus Aschaffenburg, die aufgrund von sechs mehr erzielten Tore aber aktuell die Klasse halten würde. Jetzt geht es für den letztjährigen Meister der Bayernliga Nord zum FC Ingolstadt II.

Der letzte mögliche Relegationsteilnehmer ist der SV Schalding-Heining, der nach dem Kantersieg gegen den FC Amberg am vergangenen Wochenende schon mal den direkten Abstieg abwenden konnte. Beim Gastspiel gegen den FV Illertissen wollen die Niederbayern ihren Zwei-Punkte-Vorsprung auf den Relegationsplatz über die Ziellinie bringen.

Beendet ist die Saison hingegen schon für die SpVgg Unterhaching und den TSV Buchbach. Wegen der Teilnahme Unterhachings am Pokalfinale beendeten die beiden ihre Regionalligasaison schon am Mittwoch, Haching gewann mit 2:0 und geht damit bestens gerüstet ins Toto-Pokalfinale gegen die Würzburger Kickers.

Unabhängig vom Ausgang dieses Spiels am Samstag stehen die Münchner Vorstädter aber schon als DFB-Pokalteilnehmer fest, da auch die Würzburger als Dritter der 3. Liga für den Pokal in der Saison 2016/17 qualifiziert sind. Abgesehen von dieser Partie: 90 Minuten bleiben noch in dieser Regionalligasaison, die viel Spannung geboten hat - und das zumindest in ein paar Spielen auch noch bieten wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Amberg (275)Fußball Regionalliga Bayern (51)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.