Fußball Regionalliga Bayern
Unten gegen oben

Sport
Amberg in der Oberpfalz
04.05.2016
14
0

Vor einer Woche sah es noch so aus, als ob nur noch der Tabellenkeller in der Regionalliga Bayern Spannung bieten würde. Das vergangene Wochenende sorgte aber für das Gegenteil: Wacker Burghausen verkürzte den Abstand auf den SSV Jahn Regensburg, das seinerseits wiederum nur einen Punkt Vorsprung auf den 1. FC Nürnberg II hat.

Sechs im Keller


Ähnliches gilt für den Tabellenkeller: In Schalding ist nach dem Sieg gegen Schweinfurt wieder alles möglich, während Memmingen den Kopf endgültig aus der Schlinge gezogen hat. Damit kämpfen noch sechs Teams um den Klassenerhalt, und alle sechs können noch entweder direkt absteigen, in der Relegation landen oder die Liga so gerade noch halten. Spannung erhält das Ganze an diesem 32. Spieltag zusätzlich, weil Titelrennen und Abstiegskampf aufeinanderprallen. So zum Beispiel beim fränkischen Duell zwischen Aschaffenburg und Nürnberg. Auch wenn die Club-U21 nicht aufsteigen würde: Den Meistertitel nähme man natürlich schon gern mit.

Burghausen in Amberg


Neue Hoffnung hat auch Burghausen geschöpft, das den Regensburger Ausrutscher vom vergangenen Wochenende nutzte und wieder heranrückte. Die Oberbayern müssen jetzt zum FC Amberg, der nach dem 1:1 gegen Rain und den Ergebnissen der Konkurrenz auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht ist. Hier trifft harte Keller-Realität auf große Aufstiegsträume - Kampf garantiert.

Nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun hat die U23 des FC Bayern München, doch die Bayern wollen eine eher schwache Saison zumindest anständig beenden. Ein Sieg in Schweinfurt wäre da der nächste Schritt. Das würde für die Schnüdel bedeuten, noch tiefer in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden. Relativ entspannt kann hingegen Memmingen das Gastspiel beim Ligaprimus in Regensburg antreten.

Prestige-Spiel in München


Die Duelle zwischen Ingolstadt II und Fürth II sowie Bayreuth und Buchbach ziehen da dann wohl nur die Fans der jeweiligen Vereine in ihren Bann. Die Spiele um den Titel und gegen den Abstieg beginnen bereits am Freitag, 6. Mai. Am Samstag, 7. Mai geht's dann nochmal um Abstiegskampf und Prestige. Zum Beispiel beim Lokalderby zwischen den kleinen Löwen und Unterhaching.

Letzte Chance für Rain


Richtungsweisend wird hingegen das Aufeinandertreffen der derzeitigen Relegationsteilnehmer FC Augsburg II und Schalding-Heining. Nur wer hier gewinnt, kann sich auf einen Nichtabstiegsplatz verbessern. In Rain könnten bei einer Niederlage in Illertissen die Lichter fast schon ausgehen. Denn verliert der Tabellenletzte, wäre im ungünstigen Fall für den TSV nur noch ein Relegationsplatz möglich.

Und so tritt am Ende das ein, was viele Trainer und Experten schon vor Saisonbeginn prophezeit hatten: Die Regionalliga bleibt spannend bis zur letzten Spielminute.

Regionalliga Bayern

32. Spieltag

Aschaffenburg - Nürnberg II Fr. 18.30 Uhr

FC Amberg - Burghausen Fr. 18.30 Uhr

Regensburg - Memmingen Fr. 19 Uhr

Bayreuth - Buchbach Fr. 19 Uhr

Ingolstadt II - Gr. Fürth II Fr. 19 Uhr

Schweinfurt - Bayern II Fr. 19.30 Uhr

1860 II - Unterhaching Sa. 13.30 Uhr

Illertissen - Rain/Lech Sa. 14 Uhr

Augsburg II - Schalding Sa. 14 Uhr

1. SSV Jahn Regensburg 31 55:33 58



2. 1. FC Nürnberg II 31 54:35 57

3. SV Wacker Burghausen 31 47:29 54

4. FV Illertissen 31 48:39 50

5. SpVgg Unterhaching 31 51:28 49

6. FC Bayern München II 31 47:33 46

7. SpVgg Greuther Fürth II 31 49:47 46

8. SpVgg Bayreuth 31 45:48 46

9. TSV Buchbach 31 40:42 44

10. TSV 1860 München II 31 41:32 42

11. FC Ingolstadt 04 II 31 46:46 42

12. FC Memmingen 31 43:49 39

13. 1. FC Schweinfurt 31 37:45 32

14. Viktoria Aschaffenburg 31 43:56 31



15. SV Schalding-Heining 31 30:60 31

16. FC Augsburg II 31 43:57 30

17. FC Amberg 31 35:47 29

18. TSV Rain/Lech 31 39:67 27
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Amberg (275)Fußball Regionalliga Bayern (51)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.