Fußball-Regionalliga
FC Amberg verliert die Generalprobe

Amberg. Wenn der vielzitierte Spruch von der "misslungenen Generalprobe, der eine geglückte Premiere folgt" stimmen sollte, dann könnte dieser für den Fußball-Regionalligisten FC Amberg zutreffen. Denn eine Woche, bevor für die Mannschaft von Trainer Timo Rost mit dem Auswärtsspiel am 28. Februar um 14 Uhr beim FC Ingolstadt II, der am Samstag im Nachholspiel beim FC Augsburg II mit 1:4 unter die Räder kam, antritt, setzte es im Test beim Ligakonkurrenten SpVgg Greuther Fürth II eine 0:3 (0:2)-Niederlage.

Für die Amberger Verantwortlichen jedoch kein Beinbruch: "Ergebnisse sind in der Vorbereitung für uns zweitrangig", sagte Sportlicher Leiter Bernd Scheibel. "Entscheidend sind die Erkenntnisse, die wir gesehen haben. Wir wissen, wo wir in der kommenden Woche noch arbeiten müssen." Scheibel war mit der Leistung seiner Mannschaft gegen die SpVgg Greuther Fürth II, gegen die es in der bisherigen Regionalliga-Saison in den beiden Aufeinandertreffen bei den "kleinen Kleeblättern" ein 2:2 und im Rückspiel am Schanzl ein 1:3 gegeben hatte, zufrieden. Frank Lincke laborierte an Knieproblemen, weswegen er geschont wurde. Ebenso Andreas Graml, dessen Schmerzen im Schienbein keinen Einsatz zuließen.

Dafür war, etwas überraschend, der vor zwei Wochen wegen eines Jochbeinbruchs operierte Winter-Neuzugang Kevin Kühnlein mit von der Partie. Der 25-Jährige war mit einer Spezialmaske aus Carbon ausgerüstet und durfte sogar einige Minuten Spielzeit sammeln. Gleiches galt für die lange verletzten Julian Ceesay und Benny Werner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.