Fußball Regionalliga
FC Amberg verliert Nachholspiel in Ingolstadt

Mit einer offensiven Aufstellung begann der FC Amberg in weiß (links Sebastian Hauck, Mitte Junior Torunarigha) und überraschte die Hausherren. Aber zu Beginn der zweiten Hälfte machte der FC Ingolstadt 04 II mächtig Druck, und mit einem Treffer von Sammy Ammari gewann die Bundesligareserve das Nachholspiel mit 1:0. Bild: Bösl
Sport
Amberg in der Oberpfalz
08.03.2016
82
0

"Das ging daneben" - ein kurzes und treffendes Fazit von Hubert Kirsch nach der 0:1-Niederlage des FC Amberg im Nachholspiel beim FC Ingolstadt 04 II am Dienstag Abend. Den Grund wusste der Amberger Teammanager auch.

Ingolstadt/Amberg. "Wir haben die ersten 30 Minuten der zweiten Hälfte gepennt und viel zu wenig riskiert", erklärte Kirsch. Dabei begann es eigentlich nach Wunsch, Timo Rost ließ mit einer offensiven Aufstellung spielen: Mit den zwei Spitzen Junior Torunarigha und Sebastian Hauck, dahinter Tobias Wiesner. In der Innenverteidigung stand Neuzugang Kevin Kühnlein mit Maske ebenfalls gleich mit auf dem Platz. Und in der 2. Minute der erste Warnschuss aus Amberg: Frank Lincke zog aus 30 Metern ab, der Ball senkte sich von oben auf den Querbalken.

Aber auch die Hausherren legten den Vorwärtsgang ein - in der 14. Minute gab's bereits den fünften Eckball. Offener Schlagabtausch im Nachholspiel mit leichten Vorteilen für den FC Amberg. Kurios: Stefan Leitl, Trainer von Ingolstadt, schickte in der 24. Minute alle seine Auswechselspieler zum Warmlaufen. Die erste gefährliche Aktion der Hausherren in der 26. Minute: Andreas Buchner war links durch, aber FC-Keeper Matthias Götz fing seine Flanke sicher ab. Die Bundesligareserve probierte es nun mit langen Bällen auf ihren einzigen Stürmer, Sammy Ammari, der im Hinspiel beim 1:1 das Tor für Ingolstadt erzielt hatte - aber jetzt rettete Kapitän Michael Plänitz zweimal vor dem einschussbereiten Ammari.

Dann die erste Szene von Kevin Kühnlein, als er einen Freistoß von Thomas Schneider direkt in die Arme von Schwaiger köpfte (33.). Die nächste Gelegenheit: Junior Torunarigha ließ seinen Gegenspieler ins Leere laufen, fand aber seinen Meister bei Torwart Schwaiger (39.).

Die ersten 30 Minuten der zweiten Hälfte gehörten aber den Hausherren, die nun deutlich mehr Druck machten. Ammari prüfte Götz mit einem Schuss aus 20 Metern (55.), doch der FC-Schlussmann war noch auf dem Posten. Dann die 65. Minute: Ingolstadts Top-Stürmer kam im Strafraum an den Ball und verwandelte aus kurzer Distanz unhaltbar zum 1:0. Ambergs Trainer Timo Rost reagierte postwendend und brachte zunächst Sven Seitz für den glücklosen Torunarigha, um im Angriff für mehr Leben zu sorgen. Wenig später wechselte er Jan Fischer für Michael Dietl ein. Und der FC Amberg antwortete in der Schlussviertelstunde: Tobias Wiesner traf nach einer Flanke den Ball per Fallrückzieher (76.) im Ingolstädter Strafraum perfekt - aber Florian Schwaiger reagierte ebenso top und lenkte den Ball gerade noch um den Pfosten.

Die Hausherren zogen sich zurück, um auf Konter zu warten - und da wurden sie brandgefährlich: Aloy Ihenacho köpfte einmal Götz direkt an (82.) und beim zweiten Mal kam er am eigenen Sechzehner an den Ball, überlief die gesamte Amberger Abwehr, doch seinen Volleyschuss aus 16 Metern wehrte Götz ab.

Nun riskierte Rost alles, nahm Kühnlein vom Platz und brachte den schnellen Ibrahim Devrilen aus der zweiten Mannschaft. In den letzten 120 Sekunden waren fast alle Spieler im Ingolstädter Strafraum versammelt, der FC Amberg wollte den Ausgleich - vergeblich.

FußballRegionalliga Bayern

FC Ingolstadt II 1:0 (0:0) FC Amberg

FC Ingolstadt II: Schwaiger, Schröder, Rasch (46. Ihenacho), Müller, Buchner, Watanabe, Blomeyer, Schiller, Leo, Büch, Ammari (86. Zant).

FC Amberg: Götz, Gorgiev, Plänitz, Kühnlein (87. Devrilen), Knorr, Dietl (72. Fischer), Lincke, Schneider, Wiesner, Torunarigha (68. Seitz), Hauck.

Tor: 1:0 (65.) Sammy Ammari - SR: Johannes Huber (TSV Bogen) - Zuschauer: 150.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.