Fußball Regionalliga
Im Angriff totale Flaute

Sport
Amberg in der Oberpfalz
20.03.2016
480
0
 

"Wir lassen uns nicht verrückt machen, wir wussten, dass es bis zum letzten Spieltag geht und dass es eng wird", sagt Timo Rost. Aber die bittere 0:2-Heimniederlage gegen den FC Augsburg II zeigt, woran es derzeit in der Mannschaft des Regionalligisten FC Amberg krankt.

(lst/ref) "Was mich stört, ist, dass wir keine klaren Chancen herausspielen wie in der Vorrunde, hier müssen wir den Hebel ansetzen", sagte der Amberger Trainer nach dem Schlusspfiff. "Das hat mir auch in den Spielen zuvor nicht so gut gefallen, dass wir nicht durchschlagskräftig genug sind, um Gegner wie Ingolstadt, Schweinfurt und Augsburg zu besiegen." Die Pleite am Samstag vor 475 Zuschauern gegen den Mitabstiegskonkurrenten ließ den FC Amberg tiefer in den Abstiegsstrudel absacken. Denn nachdem die anderen bedrohten Mannschaften punkteten, ist der Vorsprung auf die Relegations- und Abstiegsränge geschmolzen.

"So eine Phase, wie wir sie derzeit durchmachen, hat jede Mannschaft einmal", erklärt Rost. "Das ist nicht einfach für Spieler, die zum ersten Mal in so einer Situation sind. Letztes Jahr Aufstieg, Euphorie, 30 Spiele gewonnen oder nicht verloren. Jetzt spielen sie im Abstiegskampf gegen qualitativ bessere Mannschaften."

Trainerkollege Christian Wörns baute seine Anfangsformation nach der letzten Schlappe gleich auf vier Positionen um: Mit Keeper Yannik Öttl sowie Max Reinthaler, Tim Rieder und Erik Thommy standen dieses Mal von Beginn an auf dem Feld. Rost wählte eine etwas defensivere Aufstellung und schickte mit Tobias Wiesner und Sven Seitz nur zwei nominelle Stürmer in Rennen.

Unter den Augen des ehemaligen Nationalstürmers Ulf Kirsten, ein Freund des Amberger Teammanagers Hubert Kirsch und des Augsburger Trainer Christian Wörns, entwickelte sich vom Anpfiff weg eine kampfbetonte Partie, in der die Gäste die erste kleine Chance hatten, als Efkan Bekiroglu nach vier Minuten eine Flanke von links knapp mit seinem Kopf verpasste. Rund 20 Minuten lang hatten die Augsburger spielerisch etwas Vorteile, richtig zwingend waren die Angriffsbemühungen aber nicht. Bis auf eine: Tim Rieders Schuss aus 16 Metern lenkte FCA-Schlussmann Matthias Götz gerade noch über die Latte (11.). Die Schwaben pressten zudem früh an und störten das Aufbauspiel der Rost-Elf - eine Maßnahme, die der gar nicht schmeckte. Dann die beste Möglichkeit der Amberger: Zunächst klärte die Augsburger Defensive eine Wiesner-Flanke von rechts auf den mitgelaufenen Kai Hempel in höchster Not zur Ecke. Bei dieser stieg Julian Ceesay (20.) am höchsten und setzte das Leder knapp über die Latte, ehe kurz danach Frank Linckes Kopfball aus sechs Metern von Schlussmann Öttl gehalten wurde (22.). In der bis dahin besten Phase der Gelb-Schwarzen hatte Kai Hempel das 1:0 auf dem Fuß (24.): Er hielt aus 18 Metern drauf, der Ball segelte knapp am langen Pfosten vorbei.

Bei Amberg kam nun Sebastian Hauck für Wiesner und bei Augsburg Marco Schuster für Bekiroglu. Und die Gastgeber waren etwas aggressiver und ließen den Schwaben nicht mehr so viel Platz zum Kombinieren. Zudem entwickelte Amberg mehr Druck nach vorne, Chancen blieben aber Mangelware. Anders Augsburg: In der 65. Minute kam Marco Richter in einer unübersichtlichen Situation zum Kopfball, machte dabei das 1:0 und prallte mit Götz zusammen. Der Augsburger blieb benommen liegen, machte dann aber weiter. Und ganze drei Minuten später war er erneut zur Stelle. Bei einem Konter lief er alleine auf Götz zu - der Amberger Schlussmann parierte zunächst noch glänzend, beim Nachschuss war er aber chancenlos - 2:0 für die Gäste, geschockt und nach vorne ohne Durchschlagskraft. Bis zur 75. Minute, als Sven Seitz die erste wirklich nennenswerte Möglichkeit hatte: Doch er verzog aus 16 Metern am langen Pfosten vorbei. In der letzten Viertelstunde warfen die Platzherren alles nach vorne, Timo Rost brachte Junior Torunarigha und den schnellen Andreas Graml - doch richtige Torchancen waren keine dabei. "Spielerisch war's nix, aber der Sieg gibt Zuversicht, Glaube und Moral für die nächsten Aufgaben", zog Wörns ein Augsburger Fazit.

FußballRegionalliga Bayern

FC Amberg - FC Augsburg II 0:2 (0:0)

FC Amberg: Götz - Fischer, Ceesay, Plänitz, Knorr (76. Graml) - Wiedmann, Hempel (72. Torunarigha), Lincke, Schneider - Seitz, Wiesner (46. Hauck).

FC Augsburg II: Öttl - Rieder, Stanese, Uhde, Spies - Reinthaler, Richter (71. Tugbay), Vrenezi (62. Okoroji), Thommy - Kurz, Bekiroglu (46. Schuster).

Tore: 0:1/0:2 (65./68.) Marco Richter - SR: Roman Potemkin (SV Friesen).- Zuschauer: 475.

TSV Rain/Lech - 1. FC Nürnberg II 0:2 (0:1) Tore: 0:1 (44.) Philipp Hercher, 0:2 (83.) Cedric Teuchert - Gelb-Rot: (36.) Benedikt Krug (Rain), Foulspiel - SR: Christopher Schwarzmann (TSV Scheßlitz) - Zuschauer: 300.

SV Wacker Burghausen - SpVgg Greuther Fürth II 0:1 (0:0) Tor: 0:1 (76.) Benedikt Kirsch - SR: Thomas Färber (SpVgg Bärenkeller) - Zuschauer: 1300.

SV Schalding-Heining - FC Memmingen 1:0 (1:0) Tor: 1:0 (29.) Christian Brückl - SR: Florian Riepl (SpVgg Altenerding) - Zuschauer: 602.

FV Illertissen - 1. FC Schweinfurt 05 2:2 (2:0) Tore: 1:0 (5.) Ardian Morina, 2:0 (8.) Felix Nierichlo, 2:1 (47.) Christopher Kracun, 2:2 (81.) Marino Müller - Gelb-Rot: (80.) Christopher Kracun (Schweinfurt) - SR: Tobias Baumann (TSV Seebach) - Zuschauer: 305.

SpVgg Bayreuth - SSV Jahn Regensburg 0:0 SR: Benjamin Cortus (TSV Burgfrannbach) - Zuschauer: 1814.

TSV Buchbach - Viktoria Aschaffenburg 1:0 (0:0) Tor: (83.) Stefan Denk - SR: Tobias Schultes (TSV Betzigau) - Zuschauer: 648.

So eine Phase, wie wir sie derzeit durchmachen, hat jede Mannschaft einmal. Das ist aber nicht einfach für Spieler, die zum ersten Mal in so einer Situation sind. Letztes Jahr Aufstieg, Euphorie, 30 Spiele gewonnen oder nicht verloren.Timo Rost, Trainer FC Amberg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.